Forum: Netzwelt
Smartphone vorm Gesicht: Was ist das für eine komische Geste beim Telefonieren?

CC BY 2.0 saschalobo.com Auf der Straße ist etwas anders geworden: Menschen halten sich ihr Smartphone nicht mehr ans Ohr, sondern vor die Nase. Warum machen die das?

Seite 19 von 21
hajoschneider 08.09.2016, 11:12
180. Lieber Sascha Lobo,

... meist hast Du ja den Finger am Puls der Zeit, aber diesmal kann ich Dir nicht folgen. Wenn es so wäre, wie Du das interpretierst, würden es sehr viel mehr (der jüngeren) Leute tun, aber sie tun es nicht. Warten wir es einfach ab, vielleicht wird es sich durchsetzen als Geste, aber dann würde ich gerne noch einmal mit Dir über die Bedeutung der Geste streiten. Vielleicht ist diese Geste einfach nur selbstreferenziell. Sie bedeutet nicht mehr als sich selbst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
IProdigy 08.09.2016, 11:58
181.

Zitat von SirT
die Leute halten das Smartphone wie ein Knäckebrot weil sie a. (bei Benutzung von mitgelieferten Kopfhörern) nicht begriffen haben, dass am Kabel des Kopfhörers ein Mikro bereits vorhanden ist und das normale Mikro dann abgeschaltet ist. Oder weil sie b. eine Sprachnachricht aufsprechen und über Whatsapp versicken wollen. In jedem Fall sieht es dämlich aus.....
Das mit dem eingebauten Micro funktioniert aber nicht, wenn man, wie in meinem Fall, lieber auf die mitgelieferten Kopfhörer verzichtet, da diese meistens eher eine mindere Qualität haben. Ich muss allerdings sagen, dass ich auch das Telefon lieber ans Ohr halte. Wie analog! :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 08.09.2016, 12:21
182. jepp

Zitat von mittelerdling
...: so ein Smartphone ist schon eine tolle Sache, wenn man jenen Glauben schenkt, die ohne ein so Welches noch nicht mal auf die Toilette gehen können... ;-) Meine Wenigkeit erfreut sich an einem Motorola RAZR V3, gekauft A.D. 2004, wegen Prepaidkarte ohne Zugang zum Netz. . . . Dem füge ich, Jahrgang 1960, nur noch Dieses hinzu: . . . Unser soziales Netzwerk hieß damals ganz einfach > draußen < !! MfG
Bin Smartphone Verweigerer aus besonderen Gründen (HWS). Seit Jahren telefoniert der SONY-WM-Slider aus anderen, eher ihren Gründen, perfekt und macht zuverlässig gnadenlos saubere Mucke über Bose, auch Bluetooth ohne Abbrüche. Bin ähnlicher Jahrgang und ja, draußen war was los. Heute sind draußen Pokemons los . . . gut . . . wer die mag, soll sie haben, mir völlig egal.

Meine Teeniekids haben diese Smartphone-Seuche, kannste machen nix, sich um tausende Snapchatpics überbietende Hormonverwirrte ist mit albackenen Ratschlägen und "früher"-Gesülze nicht beizukommen. Habe da aber die Ruhe weg, wächst sich alles raus. Sehe ich am zehn Jahre Älteren, sobald was in verantwortungsvolle Positionen reinwächst wird urplötzlich der Ruf nach "Freiraum" laut, echt wahr, genau so unweigerlich wie die im Hinterkoopf der langsam "erwachsen" Werdenden mauschelnde Kopiertastenfunktion.

Damals wie heute bleibt den Lütten nix, aber auch gar nix erspart - egal wie blöd sie sich zwischenzeitlich generieren. Je hipper und provozierender sich gegeben wird, so präziser erscheint mir die eigentliche Uniformität. Alles lediglich verhinderte Blumenkinder, bin da ganz ruhig, die Bhagwa(h)n und Osho-Kiste war doch ganz anderer Schnack . . .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
serbskisokol 08.09.2016, 12:47
183. Na, auch Smartphone? Nee,rede noch.Bin normal :)

Zitat von delanno
...wenn ich es mir lange genug einrede, dann glaube ich das, was da geschrieben steht, sicher irgendwann. Bis dahin bleibt es für mich der Versuch, auch noch aus dem Unsinnigsten eine halbwegs plausible Ausrede zu generieren. Ich halte Menschen, die in der Öffentlichkeit so telefonieren, dass oft alle mithören müssen für sozial inkompetent. Da sind mir die "Alten" lieber, die steinzeitlich das Dingans Ohr halten, aber dann wenigstens ihren Mitmenschen nicht auf den Geist gehen.
Liebe Smartophonisten im Internet.Nach dem Lesen der Kolumne von Sascha Lobo, wo es um das - ich nenns mal kurz so - "Nasen" Smarty geht von mir dieses.Ich nehme hiermit von der hoffentlich tief betrübten Netzgemeinde Abschied von allen medialen Neuerungen auf Straßen, Plätzen, Haltestellen (insbesondere in der Nähe von Schulen kurz nach Unterrichtsschluß mit 10-20 und mehr eifrig smartisierenden jungen Damen und Herren). in Straßenbahnen, Bussen etc.
Ich habs wohl schon mehrfach erwähnt, ich alter Krauter mit 76 Lenzen besitze noch ein ganz einfaches mächtig altes Nokia-Handy (tschech. "mobil" genannt)und brauchs gelegentlich als Notfall-Telefon.Da die "Löffel" auch nicht mehr sind,was sie mal waren, muß ich sogar beim Telefonieren auf Wiedergabe im Lautsprecher drücken.Dort klaro nur das Wichtigste und keine Schmusereien. Geblieben ist mir zuhause mein Computer mit großem Bildschirm und SPON, wo ich mich hin und wieder mit Kommentaren im Forum melde.Und Ihr, Ihr Jungschen macht doch Euer Ding! Ich brauch das Zeuch nicht mehr. App? WhatsApp? Onkel, was isn dette?Nicht mehr meine Zeit und meine Welt. Außerdem, man muß ja nicht alles haben.Is schon genuch "Stretch" auf der Welt :) Machts jut, kinnings

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralfc 08.09.2016, 13:04
184. Das Internet war noch nie mobil...

... weil der größte Teil der Übetragungswege über Kabel, Glasfaser, Richtfunkstrecken abgewickelt wird.

Nur die paar hundert Meter bis max. 30 km Funkweg könnte man als "mobil" bezeichnen. Aber selbst hier sind die meisten Funkverbindungen zeitlich so kurz gehalten, dass es während der aktiven Verbindung zu keinerlei Mobilität der Endgeräte kommt.

Der Artikel spiegelt hier also - wie auch die zitierten Quellen - die empfundene Sicht der Teilnehmer wider, nicht die Realität aus der Sicht des Netzwerks. Für die Perspektive des Netzes fehlt den meisten Internetgnostikern leider das Verständnis. Dabei sind beide Perspektive gleich wichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nochnbier 08.09.2016, 13:55
185.

Zitat von nasodorek
Golgafrincham. Das Problem ist, dass die Menschheit die Nachkommenschaft der Tlefondesinfizierer ist. Ich halte diese Hypothese von Douglas Adams inzwischen für ausgebrochen plausibel.
Ja, latürnich. Wahrscheinlich gab es bloß auf der prä-historischen Erde noch keine Smartphones, so dass die Telefondesinfizierer (und es waren übrigens auch Friseure, nicht Anwälte, wie in meinem ersten Post) zunächst einmal Umschulen mussten.
Wenn ich mir die versifften Displays meiner Bekannten so anschaue, wird es höchste Zeit! Man sollte schleunigst einen Bachelor/ Master Studiengang "Telefondesinfektion" einführen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Awesomeness 08.09.2016, 14:05
186. Der gute Sascha Lobo...

...er wirkt auch schon ein wenig zeitentrückt, auch und gerade wenn man ihn noch als "wahrnehmbare Avantgarde der digitalen Medienkultur" kennen gelernt hat. ...was mich persönlich erschreckt, denn ich bin etwa in seinem Alter und würde mich jetzt nicht zu "den Alten" zählen.
Es scheint in unserer Generation so langsam die Erkenntnis zu reifen, dass wir nicht mehr "die Jungen" sind, die ganz bewusst neue Möglichkeiten verwenden, die "die Alten" nicht verstehen oder ablehnen. Wir werden so langsam "die Älteren", die sich daran stört, dass "die Jungen" die Technik nicht so anwenden und umsetzen, wie wir uns das mal gedacht hatten.

Insofern lieber Sascha, doch, Technologie verändert die Welt. Aber einige Dinge, die wir hofften mit ihr loszuwerden, blieben wie sie waren oder kehrten noch schlimmer zurück.

Da im Netz das Wissen der Welt größtenteils frei verfügbar ist, dachte ich bspw., dass Esoterik, Pseudowissenschaft und -medizin verschwinden würden. Gerade durch das Netz finden sich aber die Spinner gegenseitig und das Zeug verkauft sich wie nie zuvor. Ob es jetzt um Homöopathie, Chemtrails oder Verschwörungstheorien geht, man kann sich leicht und in Echtzeit abstimmen, um jedes noch so gute Argument auszuhebeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realplayer 08.09.2016, 14:06
187.

Eine ziemlich narzistische Geste. Sollen alle das Gespräch Versender-Empfänger mitverfolgen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Awesomeness 08.09.2016, 14:08
188. Audionachrichten *sind* das

Zitat von techkartoffel
Dennoch glaube ich, dass in mind. 3 von 4 Fällen, wenn nicht sogar mehr, die Leute einfach Audio Nachrichten aufnehmen und per WhatsApp und co verschicken. Dann macht es keinen Sinn, sich das Ding ans Ohr zu halten.
Davon spricht Lobo ja und das meint er mit "Befreiung von der Echtzeit".

Ich muss nicht zwangsläufig sofort reagieren und kann mir die Nachricht auch später anhören. Es hat inhaltlich trotzdem noch mehr von einem Telefonat als von einer SMS / Textnachricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jabromski 08.09.2016, 14:21
189. Die teleonanierenden Profilneurotiker/Innen in ihrer anderen Art des Telefonsex´.

"Warum machen die das?"

Weil sie dann lauter brüllen müssen. Damit auch jeder mitbekommt, was für dolle Hechte sie sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 21