Forum: Netzwelt
Smartphone vorm Gesicht: Was ist das für eine komische Geste beim Telefonieren?

CC BY 2.0 saschalobo.com Auf der Straße ist etwas anders geworden: Menschen halten sich ihr Smartphone nicht mehr ans Ohr, sondern vor die Nase. Warum machen die das?

Seite 2 von 21
entoster 07.09.2016, 13:10
10. Ich bin bekennender Ohrpresser

Man kann diese merkwürdige Geste auch anders deuten: Als (naheliegende) Begleiterscheinung des allgegenwärtigen überschießenden Narzissmus der diesem neuen homo digitalis zu eigen ist.
(vgl. F*cebook, wh*tsapp und ähnliche Selbstdarstellungsinstrumente).
Motto; Ich selbst (hier: meine unglaublich wichtigen Worte) sind wichtig, so dermaßen wichtig, daß ich mich nicht unterhalten sondern verkünden will. Was kümmert mich, ob und was mein Gegenüber zu sagen hat. Da höre ich überhaupt nicht mehr hin.
Ich presse weiter und höre hin und wieder auch zu. Unterhalte mich. Kommuniziere.
Eben altmodisch, über 35.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
techkartoffel 07.09.2016, 13:11
11. Einfache Erklärung: Audio Nachricht

Das mag vielleicht nicht jedes Szenario erklären, in denen jemand sein Smartphone zum "Telefonieren" vors Gesicht hält. Dennoch glaube ich, dass in mind. 3 von 4 Fällen, wenn nicht sogar mehr, die Leute einfach Audio Nachrichten aufnehmen und per WhatsApp und co verschicken.
Dann macht es keinen Sinn, sich das Ding ans Ohr zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 07.09.2016, 13:12
12.

Zitat von BeMom
Dieses Verhalten habe ich auch schon beobachten können, es allerdings auf US Reality Serien zurückgeführt, wo derart telefoniert wird. Hintergrund dort aber eher die Lautsprecher Funktion, damit der Zuschauer auch den Gegenüber hört.
Ja, bei Catfish z.B. wird genau so telefoniert. Ich denke das ist ein Nachahmereffekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Caldwhyn 07.09.2016, 13:15
13.

Sorry aber wenn ich mir mein drölfzigtausend Euro so flach an den Kopf halte nutz es nur ab und vor allem sehen die Loser im meinem Umfeld dann nicht das mein Phone mal so viel geiler ist als die Spargeräte von denen. Wofür hab ich das Blingbling denn von meiner Stütze abgezweigt? Die wollen halt auch mal einen geilen Typen in ein geiles Phone labern sehen, wenn die dann aber nicht mitkriegen das es natürlich mindestens ein Apfel27 ist, wie steh ich denn dann da?
Und wenn ich nicht grad am phonen bin dann halt ich mir das geile Teil natürlich mit voll aufgedrehtem Hiphop so vors Gesicht.
Leiser sprechen, Lobo du hast doch keine Ahnung, voll auf muss der Lautsprecher damit man die Chickas an anderen Ende auch voll Respekt zollen hört wenn ich mich mal herablasse dranzugehen.

(Ironie und so...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hagr 07.09.2016, 13:17
14. Welt der Zukunft

Stell ich mir irgendwie witzig vor. Klar, wer braucht noch Meetings und ein Büro, um die nächste Generation von Produkten zu planen. Hergestellt wird das Ganze dann mit dem 3D-Drucker. Vorher geht es dann aber noch mit der Gilde zum Rohstoffgrinding.
Schöne Science Fiction, die Herr Lobo da ausmalt. Ist ja auch sein Broterwerb. Mit der Realität hat das aber wenig zu tun. Das weiß aber nur derjenige, der von der Uni zur Realität gewechselt ist. Fragen Sie ruhig einmal Polizisten, Ärzte, Lehrer, Jobcentermitarbeiter usw. wie oft ihr Arbeitsalltag etwas mit den schönen Theorien und Modellen, die sie gelernt haben, zu bewältigen wäre.
Es wird wahrscheinlich noch länger dauern, als es die Menschheit geben wird, bevor wir weltweit den Nerdstatus erreichen, den diese Vision voraussetzen würde. Auch wenn man sich das beim CCC oder im Silicon Valley bei einer schönen Tüte so lustig vorstellen kann.

PS.: Lustiger neuer Effekt beim neuen Design. Bei jedem Tastendruck wird das Editorfenster länger und länger. Selbst wenn man etwas löscht. Ich schicke jetzt einmal ab und hoffe, dass ich da keinen Bufferoverrun erzeuge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murksdoc 07.09.2016, 13:19
15. Omg!

Ihre Hoffnungsvollen Technologiejünger, die ihr goldenes Kälbchen so halten, wie beschrieben, haben dann immer den Aussenlautsprecher eingestellt und wenn sie auch korrekt davon ausgehen, dass man eine koreanische Konversation am Aéroport Charles De Gaulle nicht versteht, kann man als Deutscher, der das in Tokyo Narrita auch denkt, ziemlich auf die Nase fallen (deshalb vielleicht die komische Haltung). Diese ist auch kein Ausdruck "körperökonomischer Ergonomie", sondern basiert auf einem sogenannten Ergonomieverbrechen. Die neuen Smartphones haben nämlich so glatte Oberflächen und keinerlei Griffrillen, dass man, wenn man sie mit einer Hand hält, den kleinen Finger unter das Phone legen muss, damit sie nicht nach unter herausrutschen. Damit hält man aber allen voran beim I-phone das Loch für das Mikrophon zu, was man daran merkt, das der Gesprächspartner trotz beiderseits 4-strichiger Verbindung dauern "Häh...Häh..ich verstehe kein Wort" antwortet. Dass die heutigen Smartphones Kameras haben, auf die vor 10 Jahren die NASA neidisch gewesen wäre, aber Mikrophonlöcher, die an Graham Bell erinnern, liegt mit Sicherheit daran, dass man ein "Loch" nicht als App programmieren kann und was anderes können die Nerds heute nicht mehr. Alleibn die Existenz dieser Gummirahmen für 5 Euro, in die man ein 800.- Euro HighTech-Teil pinnen kann, damit es einem nicht aus den Pfoten rutscht, ist eine Ohrfeige für den Designer, die schlimmer nicht sein kann. Wie man irgendwas lesen kann, wenn man einen 4,7'' oder 5,5'' Monitor mit 4K-Auflösung vor der Nase hat, das würde ich auch gerne sehen oder tippt man seine wichtigen WhatsApp Nachrichten seit neuestem mit der Nase, damit man die Hände für PokemonGo frei hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citycity 07.09.2016, 13:20
16.

Das machen Leute die a) mit Lautsprecher telefonieren (warum auch immer)
oder b) eine Sprachnachricht aufnehmen, dazu muss man den Button nämlich ständig gedrückt halten.

Es mag sicher ein paar Menschen geben die sich angewöhnt haben so auch normal zu telefonieren, für 90% gilt aber oberes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerwäscher 07.09.2016, 13:21
17.

Die Leute sprechen halt eine Whatsup-Nachricht ins Mikro, was ja wie ein Anrufbeantworter funktionier. Da braucht man natürlich nichts ans Ohr zu halten. Daraus jetzt eine neue Telefonkultur herzuleiten, ist ein wenig weit hergeholt. (Nach Einführung des neuen Layouts scheinen solch dünne Artikelchen auch zuzunehmen.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 07.09.2016, 13:21
18.

Zitat von SirT
die Leute halten das Smartphone wie ein Knäckebrot weil sie a. (bei Benutzung von mitgelieferten Kopfhörern) nicht begriffen haben, dass am Kabel des Kopfhörers ein Mikro bereits vorhanden ist und das normale Mikro dann abgeschaltet ist. Oder weil sie b. eine Sprachnachricht aufsprechen und über Whatsapp versicken wollen. In jedem Fall sieht es dämlich aus.....
Viele normale Kopfhörer enthalten eben kein Mikrofon, deshalb muss man dann beim telefonieren trotz Kopfhörer in das Gerätemikrofon sprechen. Daraus ergibt sich diese Haltung ganz von allein. Ich weiß auch nicht, was daran schlimm sein soll. "Sieht dämlich aus" ist nur ein anderer Ausdruck für "ungewohnt", denn sich ein Telefon ans Gesicht zu pressen ist mit etwas Abstand betrachtet mindestens genauso dämlich...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phrasenmaeher 07.09.2016, 13:22
19. Mal eine Frau gefragt Herr Lobo?

Die liefert Ihnen nämlich eine ganz pragmatische Erklärung ab, gänzlich losgelöst von vermeintlicher Technik-Affinität und digitaler Telefon-Revolution: Die Schminke verschmiert so nicht das Display. Und wird auch nicht im Gesicht beeinträchtigt. Quite simple, isn't it? PS: Ich bin auch Dinosaurier und halte den Hörer ans Ohr. Einfach, weil ich nicht das Gefühl habe, in den wenigen Gesprächsminuten etwas auf WhatsApp, Twitter und Co. zu verpassen. Ein Blick aufs Display ist für mich dabei also eher sinnbefreit. Und es sieht - rein subjektiv betrachtet - als Scheibe Knäcke vorm Mund einfach nur doof aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 21