Forum: Netzwelt
Smartphone vorm Gesicht: Was ist das für eine komische Geste beim Telefonieren?

CC BY 2.0 saschalobo.com Auf der Straße ist etwas anders geworden: Menschen halten sich ihr Smartphone nicht mehr ans Ohr, sondern vor die Nase. Warum machen die das?

Seite 21 von 21
j.vantast 13.09.2016, 13:04
200. Naja.....

Also entweder ich telefoniere mit Headset, dann kann das Smartphone auch in der Tasche bleiben. Oder ich telefoniere ohne Headset, dann halte ich mir das Smartphone ans Ohr.
Der eigentliche Grund ist wohl eher dass man während des telefonierens auch auf´s Display glotzen kann um bloss nicht eine Whats App oder FB-Nachricht verpasst. So laufen die Smombies durch die Gegend, DAS moderne Kommunikationsmittel in der Hand, aber laufen am Leben völlig vorbei. Realität reduziert sich für diese Leute auf das, was auf dem Display erscheint. Da laufen kleinere Gruppen zusammen auf der Strasse und jeder glotzt nur auf sein Smartphone. Nur keine ECHTEN sozialen Kontakte knüpfen, nur nicht etwa mit anderen Menschen von Angesicht zu Angesicht sprechen.
Auf den Grabstein könnte man diesen Leuten schreiben "Er lebte nur virtuell".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinz.vinzenz 19.11.2016, 12:10
201. Unerträglicher Anblick !

Zitat von mol1969
Vollste Zustimmung.
Ja, ich muss dem beipflichten !
Ich bin männlich, werde 64 Jahre alt.
Ich habe mir selbst vor Kurzem ein Smartphone zugelegt, um meine Wut über diesen allgegenwärtigen, massenhaften, widerlichen Anblick zu mildern. Ich habe die Smartphones bis jetzt als Sh...phones bezeichnet...
Der ständige, geballte Anblick dieser Glotzer, egal wo, hat mich vor einigen Monaten plötzlich (nahezu schlagartig) in eine Dauerwut versetzt:
Es ist mittlerweile "das Aller-Allerwichtigste" für alle Jüngeren (und für die meisten jungen Mädchen und Frauen, wie ich dauernd beobachte, auch für sehr viele Ältere), ständig das Glotzgerät bitte allgemein sichtbar vor sich wie eine heilige Monstranz (gut ausgedrückt !) hocherhoben vor sich herzutragen und wie ein superschneller Computer total hektisch hineinzuschreiben und darauf herumzuhacken - sie kommen sich damit nämlich ungemein wichtig vor (früher haben sie Zigaretten geraucht, um sich erwachsener und wichtiger vorzukommen; war mir sogar viel lieber).
Ich muss sagen, dass ich diesen Anblick kaum mehr ertrage - das Schlimmste: Es ist überall so, egal, wo man hinreist und hinkommt. Vor allem hat man früher lauthals gegen Datenklau und Ausspioniererei hinausgeschrien ("Volkszählung" usw. usw.); heute werden alle Daten, Fotos, Intimitäten ununterbrochen und massenhaft hinausposaunt und hinausgeschrien.
Bis jetzt dachte ich, ich wäre ziemlich allein mit meiner Aversion, aber ich habe festgestellt, dass ich anscheinend nicht allein auf weiter Flur bin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 21