Forum: Netzwelt
Smartphones fürs Militär: Samsung entwickelt Android-Variante speziell für die Bundes
imago images/photothek

Manche Bundeswehr-Smartphones sind in der Praxis nur sehr eingeschränkt nutzbar. Samsung hat nun angekündigt, an einem angeblich hochsicheren Mobil-Betriebssystem für die Streitkräfte zu arbeiten.

Seite 1 von 4
magam-13 09.10.2019, 13:26
1. Gähn . . .

. . . das gibt es in USA für das US Militär, HLS und Geh.-Dienste schon seit ca. 15 Jahren. Made in USA allerdings. Die Bundeswehr schreibt offensichtlich jetzt Technologie-Geschichte - ha ha ha!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 09.10.2019, 13:38
2. @1 Aufwachen

Vielleicht sind die BW Handys tatsächlich abhörsicher. DAS wäre dann schon was ganz Neues zu US Ware

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 09.10.2019, 13:46
3. nur fuer auslandseinsaetze denke ich mal

denn in D ist das Netz eh zu schlecht, da haben die meist eh keinen empfang wenn die draussen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 09.10.2019, 13:49
4. Warum muss das Samsung machen, gibt es kein Behörden Android?

Smartphones, Tablets usw nicht nur im Behörden- & Firmeneinsatz mit Standard-Android usw. dürften schon im zivilen Bereich sehr viel Probleme mit der DSGVO haben. Kundendaten & Google-Acount :-(
.
Andriod ist grundsätzlich open-source... Warum gibt es das nicht schon lange. Treiber für spezielle Geräte darin einbinden ist keine Kunst & dei Anbieter dazu zu zwingen, diese Treiber zur verfügung zu stellen & auch zu warten, auch nicht!
.
Welche "Ratgeber" waren da mal wieder mit dem Rat o.ä bei der/in der Hand das gerade dem Hersteller zu überlassen.
.
BW, Polizei, auch Firmen usw. könnten vielleicht sicherheitskritisch sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cat69 09.10.2019, 14:20
5. Gehen sie in den nächsten Media Markt

Die dort angebotenen Geräte würden den Anforderungen voll entsprechen. Wir würden Millionen an Verwaltung sparen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cptlars 09.10.2019, 14:34
6. 16000 s8

wenn ein s8 geschätzt 500 ? gekostet hat, dann hat die ganze Aktion 8 Mio. Euro gekostet... wohlgemerkt zum telefonieren und SMS tippen... das hätte ein 3310 für 50 Euro das Stück genauso geschafft...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ntfl 09.10.2019, 14:42
7. Alles okay,

solange es nicht bei unseren US-Freunden gekauft wird...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GoaSkin 09.10.2019, 14:51
8.

Die Bundeswehr sollte sich besser auf Basis von Open Source Code ein 100% google-freies Betriebssystem entwickeln lassen oder es im Idealfall sogar selbst tun. Code von dieser Datenkrake zu verwerten und zugleich Sicherheit zu verlangen, passt überhaupt nicht zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chiefseattle 09.10.2019, 14:56
9. telefonieren und sms

... dann müsste doch ein 30 Euro-Handy reichen. Ach nee, die "widrigen Umstände".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4