Forum: Netzwelt
Snowden-Enthüllungen: NSA plant Schadsoftware für die Massen
SPIEGEL ONLINE

Millionen von Rechnern im Visier: Laut "The Intercept" bastelt die NSA an einem System, bei dem Algorithmen statt Menschen entscheiden, welche Rechner wie mit Schadsoftware infiziert werden. Zum Beispiel per Angriff über manipulierte Facebook-Seiten.

Seite 7 von 7
donload 14.03.2014, 14:25
60.

Zitat von joeeoj
Man kann eigentlich nur noch seine Computer (LAN) ohne Internet betrieben. Zum Surfen muss man einen PC nutzen der im Internet ist und nur dessen Bildschirm übertragen ins LAN. Keyboard und Maus via Rs232 mit 1200 Baud steuern. Emails via USB-Stick vom Internet-Pc zum LAN und umgekehrt.
Und durch das USB-Stick weiterreichen, ist deine sichere Bastion gefallen.

Everything else follows...
http://www.itexperst.at/malware-prot...nale-6325.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cavete 14.03.2014, 14:45
61. Nichts Beunruhigendes

DRM jedenfalls verrichtet zuverlässig seinen Dienst. Es gibt einfach keine Hinweise darauf, dass es auch für so etwas benutzt wird. Mir fällt der Ausdruck Bastion dazu ein. Es soll aber niemand Bitte an so etwas wie kriegerische Auseinandersetzung denken - Cyberwar etwa. Viele Menschen glauben an so etwas nicht. Man sollte auch niemanden beunruhigen. Das ist wichtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Becritically 14.03.2014, 15:27
62. NSA - EU - Ab-Kommen

Nach monatelangen Enthüllungen zu Enthüllungen und möglichen weiteren Enthüllungstechniken und dazu die hinter dick verschlossenen EU-Türen geführten Gespräche zum Freihandelsabkommen mit USA: Wer bitte glaubt noch, dass WIR entscheiden, was mit uns passiert? Das wir Bürger der EU auch nur irgend etwas noch zu sagen haben. Wir haben zu zahlen - mehr nicht. Demokratie wurde durch Merkel und Schäuble (als Vorreiter der EU-Entwicklungen) abgeschafft. Attac berichtet und noch können wir was machen: http://www.attac.de: "Die geplanten Handelsabkommen der EU mit den USA und auch mit Kanada bedrohen demokratische Rechte und soziale und ökologische Errungenschaften nicht nur hier in Europa, sondern auch in den USA und Kanada. Darum organisieren wir den Protest gemeinsam transnational. Mit unseren Aktionen treten wir für eine solidarische Globalisierung im Interesse von Mensch und Umwelt ein", sagte Roland Süß, der für Attac Deutschland an dem Treffen in Brüssel teilgenommen hat. Wer die Petition noch unterschreiben will: https://www.attac.de/kampagnen/freihandelsfalle-ttip/unterschreiben/. BITTE MEHR MUT zur AKTION nicht zur REAKTION.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cavete 14.03.2014, 21:22
63. Schadlos halten

Und selbst wenn... Es ist nichts bekannt, dasß man damit in missbraeuchlicher Weise Schäden anrichten könnte. Und ueberhaupt: Wer sollte das denn wohl machen? Niemand hat die Absicht, einen Schaden zu errichten. DRM steht, glaube ich, fuer "Digitales Refugium Mitteleuropa".

Damit sollte die Sache klar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 7