Forum: Netzwelt
Social Media: Anatomie eines deutschen Shitstorms
Monika Skolimowska/DPA

Ein Politiker provoziert, Journalisten spitzen zu, Twitter explodiert: Was in dieser Woche wieder einmal zu beobachten war, folgt bestimmten Mustern. Hier der typische Ablauf einer Empörungswelle - nur wenig zugespitzt.

Seite 1 von 7
urbanism 07.08.2019, 17:00
1. Sie haben es auf den Punkt gebracht

ich denke Sie haben es auf den Punkt gebracht, Herr Lobo! Das was Sie schildern, ist eigentlich das, was mich seit Jahren wirklich abnervt in den Medien welcher Art auch immer. Besonders dieses "Was wissen wir und was nicht"!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flitzpiepe0815 07.08.2019, 17:00
2. Danke Sascha.

Zwar musste ich ob Deiner Schreibe beim Lesen wieder öfter lachen aber es beschreibt ziemlich gut den Grund, warum ich nach einigem Herumexperimentieren wieder mit Twitter aufgehört habe. Hinzukommt, dass man dabei supereinfach zwischen die Fronten und in einen Rechtfertigungszwang gerät, wenn man nicht jedes seiner eigenen Worte so auf die Goldwaage legt, wie es durch Andere geschieht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fat_abbot@web.de 07.08.2019, 17:01
3.

Respekt für soviel Reflexion und Selbstironie, Liebes SPON-Team.

Fand den Artikel wirklich sehr lustig und ziemlich realitätsnah.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DR-ING-D 07.08.2019, 17:08
4. Ich geh kaputt :-)

Das ist Tatsächlich der beste Kommentar, den ich je von Ihnen gelesen habe!
Leider etwas lang und damit für die, die die Lehren darin eigentlich bräuchten nicht lesbar ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moeld1103 07.08.2019, 17:10
5.

Genau so ist es. Herzlichen Dank, Herr Lobo.
Und ich gehe mich jetzt weiter empören. Sonst fehlt halt was!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon_4_me 07.08.2019, 17:13
6. 1a

Manche Analyse Herrn Lobos erscheint mir etwas monokausal und unterkomplex; ich habe bisweilen Sorge, dass er aus seiner Twitter/FB/SM-Welt heraus gar nicht mehr an die frische Luft und unter Menschen kommt. Aber dann eben eine solche erstklassige, den digitalen Betrieb persiflierende, ein wenig selbstironische Kolumne. Immer, wenn ich mich frage, weshalb ich mir die Kolumne am Mittwoch antue, kommt eine Antwort. Deshalb. Merci nach Berlin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ugapa 07.08.2019, 17:16
7. Gott sei Dank

ist Ihr Artikel tatsächlich nur wenig zugespitzt. Sehr amüsant, danke Sascha Lobo. Was haben wir nur vor Zeiten des Internets mit solchen 'Aufregern' gemacht!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phokian 07.08.2019, 17:19
8. Welche Nummer ist Herr Lobo?

Ein sehr feiner Beitrag, der ein wenig Zuspitzung vertragen hätte. Der Unterschied zur Realität ist für Satire eigentlich nicht groß genug. Und es bleibt die Frage, welcher Nummer in der Liste, ebendieser Beitrag hat? ;)
Vielen Dank

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berock 07.08.2019, 17:31
9. Großartig...

.. ich kann gar nicht sagen wie dankbar ich für diesen Kommentar bin. Ich dachte schon ich wäre verrückt, weil ich mir das Original Interview angetan habe und dieses so abweicht von dem was man in den Medien/Sozialen Medien liest :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7