Forum: Netzwelt
Software-Show in San Francisco: Apple überzeugt die Richtigen
REUTERS

Kein iPhone, keine iWatch, kein iMac: Bei der Apple-Präsentation in San Francisco hatten viele auf neue, bahnbrechende Hardware gehofft. Stattdessen zeigte Firmen-Chef Tim Cook ausschließlich Software. Und das ist gut so.

Seite 18 von 18
Loosa 03.06.2014, 13:01
170.

Zitat von hyperlord
Ach je, das kann aber auch nur Leute begeistern, die seit Jahren in der Apple-Steinzeit leben. Alle anderen kennen Dinge wie IMAP und synchronisierte Drafts schon seit Jahren. Und wer wirklich 5 GB per E-Mail verschicken will, hat IMHO eh nicht mehr alle Latten am Zaun - egal ob verschlüsselt oder nicht.
Drafts gab es natürlich auch bei Apple schon lange. Worum es hier geht ist, wie so oft, bestehendes intelligent zu vereinfachen. Bisher war der Ablauf den Entwurf am Rechner zu speichern, eMail schließen, beim iOS-Gerät die eMail-App öffnen, Mailkonto auswählen, den Entwurfsordner öffnen, Entwurf öffnen und weiter bearbeiten.
Jetzt werden diese ganzen Schritte auf einen Knopfdruck reduziert, und das eben nicht nur für Mails.

Ähnlich ist es mit den Anhängen. Bislang hieß es die Daten zippen, per FTP hochladen, Link erstellen und per eMail verschicken (und ich darf andauernd gigabyteweise Daten hin und her schaufeln). Auch hier werden diese Schritte vereinfacht. Klar gab und gibt es all diese Funktionen auch bei vielen anderen. Aber ein Erfolgsrezept von Apple ist es Abläufe (und Dinge) zu vereinfachen. Ich bin also gespannt wie schlüssig sie das integrieren werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AdBlock 03.06.2014, 13:08
171.

Zitat von chk23
Naja, im Grunde gebe ich Ihnen ja Recht, aber die "Entwicklertools des 21. Jahrhunderts" ist ja wohl, gelinde gesagt, ziemlich übertrieben. Sie haben hier viel eher in einem Punkt aufgeholt, in dem sie zB Microsoft mit der hervorragenden VisualStudio/.Net Toollandschaft und der sowohl sehr modernen als auch sehr leicht zu handhabenden Sprache C#, bisher stark unterlegen waren.
Stimme ich zu. C# ist deutlich angenehmer zu handhaben als Objective-C. OK, (noch) eine Runtime Geschichte.

Aber der Weg den Apple hier geht ist total in Ordnung und hat mich auch überrascht. Die Hürde für den Einstieg ist mit dem Formalismus von Objective-C sehr hoch angesetzt. Nun gibt es etwas neues, das man neben Objective-C nutzen kann. Was die neue Sprache bringt oder sich im Apple Ökosystem druchsetzt, wird sich zeigen.

Ansonsten schöne Produktpflege in Details, wie man es von Apple erhofft. Einige Dinge waren auch mehr als überfällig. Nicht neu natürlich aber gut durchdacht und integriert wie man das von Apple kennt.

Sensationen? Sicherlich nicht, hat aber auch keiner wirklich ernsthaft erwartet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael.kaercher 03.06.2014, 13:32
172.

Zitat von SachlichBln
Super, das ist cool. Tauchen ist ja mal eine Killer-App. ... Und als Informatiker finde ich die eingeschlagenen Richtungen seit iOS 5 einfach nur richtig gut und überzeugend
Gaaanz ruhig, alles cool. Ich bin auch Diplom-Informatiker und arbeite seit 10 Jahren mit einem Mac und seit 4 Jahren mit einem iPhone und habe eine gewisse Affinität zu Apple. Aber meine Affinität ist hier nicht das Thema, sondern der Ausblick.

Apple hat vor drei Jahren noch versucht, die Technologieführerschaft zu haben. Die hatten das beste Display, den besten Sound und das beste Design. Sie haben neue Geschäftszweige etabliert, so alle 2 Jahre. Das war faszinierend.

Ich habe angemahnt, daß sie zu dieser Innovationskraft zurück finden. Die haben 80.000(!) Mitarbeiter. Und alles, was die in einem halben Jahr zustande bringen, sind ein paar Apps?

Eine neue Platform für die Programmierung ist nett. Ich hab selbst keine Apps programmiert, mir aber mal die Grundlagen bei Apple angesehen. Das sah schon etwas nach C mit Präprozessor-Krücke aus. Es war Zeit, daß die da mal was getan haben.

Aber das bringt die am Ladentisch keine zwei Millimeter weiter. Denn da punktet die Konkurrenz jetzt.

Beste Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Konstruktor 03.06.2014, 16:45
173.

Zitat von torstengruenzig
Ich finde es cool das neue iPhone gesehen zu haben. Oder war das Gerät auf dem iOS 8 auf dem Screen demonstriert wurde von Samsung? Und wenn es unrein Fake war dann ein sehr Guter.
Es war ein ganz normales iPhone 5S.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
revilo.schmidt3 03.06.2014, 19:17
174. Und trotzdem...

...wird Apple gekauft wie Sau. Wer eine Ecke weiter denken würde hätte all diese Gerätschaften nicht zu gebrauchen. Es gibt Wichtigeres, Nötigeres und Einfallsreicheres.
Der beste Kompromiss:
Apple kauft Beats -
Niemand kauft mehr Apple

Und schon ist ein Problem aus der Welt.
Ohne Apple.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wooz 03.06.2014, 20:15
175.

Zitat von sysop
Kein iPhone, keine iWatch, kein iMac: Bei der Apple-Präsentation in San Francisco hatten viele auf neue, bahnbrechende Hardware gehofft. Stattdessen zeigte Firmen-Chef Tim Cook ausschließlich Software. Und das ist gut so.
Es ist beschämend, wie wenig Ahnung die Kommentierenden hier im Forum haben. Kein Faktenwissen aber Maul zerreißen. Ist das ein Spiegel-Phänomen oder ist das nur typisch für die Anti-Apple-Fraktion?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Websingularität 03.06.2014, 20:51
176. Total abgehoben

Zitat von sysop
Kein iPhone, keine iWatch, kein iMac: Bei der Apple-Präsentation in San Francisco hatten viele auf neue, bahnbrechende Hardware gehofft. Stattdessen zeigte Firmen-Chef Tim Cook ausschließlich Software. Und das ist gut so.
Toll, eine Software zum Gesundheit messen.
Die ganzen elitären HighTech Konzerne betreiben immer mehr Eugenik.
Kann sich die Putzfrau vom Toilettenputzen auch ein iPhone leisten?
Das ist wieder so ein Elite-Dreck, des sozialdarwinistischen Großkapitals.
Die Aktionäre befriedigt, mehr nicht.
Mit der Premiummarke Apple Gesund und Erfolgreich bleiben!
Wow, was für ein krankes Marketing.
Nichts für den einfachen Mann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ChristophHV 04.06.2014, 01:26
177. Danke!

Das ist wirklich mal ein gut geschriebener Artikel. Greift beide Seiten auf, Begeisterung und Enttäuschung und trifft es mit dem Nagel auf den Kopf. Weder Apple Anhänger noch Hasser sondern einfach wie es ist. Fragt man sich doch warum die FAZ so etwas nicht hin bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Konstruktor 04.06.2014, 18:25
178.

Zitat von Websingularität
Toll, eine Software zum Gesundheit messen. Die ganzen elitären HighTech Konzerne betreiben immer mehr Eugenik. Kann sich die Putzfrau vom Toilettenputzen auch ein iPhone leisten? Das ist wieder so ein Elite-Dreck, des sozialdarwinistischen Großkapitals. Die Aktionäre befriedigt, mehr nicht. Mit der Premiummarke Apple Gesund und Erfolgreich bleiben! Wow, was für ein krankes Marketing. Nichts für den einfachen Mann.
Außer einem sehr tiefen Blick in Ihre ziemlich erschreckende Gedankenwelt haben Sie hier nichts beigetragen.

Ich habe die Keynote tatsächlich angesehen, und mit "Eugenik" hatte die noch nicht mal entfernt was zu tun.

Gerade das amerikanische Gesundheitssystem krankt an vielen Problemen (noch mehr als unseres hier), und das neue Framework ist eher z.B. für Herzkranke oder Diabetiker gedacht, die damit dann z.B. weniger oft in die Klinik oder zum Arzt müssen, sondern bestimmte Routine-Messungen selbst par App erfassen und automatisch sofort zum eigenen Arzt schicken können, der sich dann ggf. melden kann, wenn er es für nötig hält. Oder für Sportler, die ihre Leistungsfähigkeit damit verfolgen und vergleichen können.

Muß niemand benutzen, aber für einige Leute kann das durchaus interessant sein.

Und zum "leisten können": Da ist eher der Mobil-Tarif der Knackpunkt und weniger die Geräte selbst. z.B. ein gebraucht gekauftes iPhone kann deutlich billiger sein, aber auch nach einem Jahr kann man immer noch mit drei weiteren Jahren vollem Upgrade- und Update-Support rechnen, was immer noch ndeutlich mehr ist als bei neuen Android-Geräten.

Im Vergleich mit einem neuen Android, das oft schon ab Werk keinerlei Updates mehr bekommt, ist das nicht nur sicherer, sondern liefert auch einen deutlich höheren Gegenwert. Und der ist gerade dann wichtig, wenn man auf's Geld schauen muß. Dann kann man es sich gerade nicht leisten, immer wieder neu kurzlebigen Schund zu kaufen, was insgesamt nämlich meistens teurer kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 18 von 18