Forum: Netzwelt
Soziales Netzwerk: Das Zurker-Rätsel
YouTube

Werde Mitglied, werbe Freunde, werde Eigentümer - so präsentiert sich das Web-Netzwerk Zurker, das nach eigenen Angaben den Nutzern gehören soll. Medien feiern den Anbieter schon als "Anti-Facebook". Tatsächlich wirft das Geschäftsmodell viele Fragen auf.

Seite 2 von 2
spon-facebook-1475388218 06.07.2012, 11:12
10. Anti Facebook gibt es viele

Ich denke das der Name Anti-Facebook blödsinn ist, da jede Community einen Gegenpol zu anderen Communitys darstellen will. Meiner Meinung nach kann es nur zur Zeit Idodo.de aufgrund der im Developer-blog eingestellten Maxime als Gegenpol gelten, da es komplett ohne Werbung auskommt. Wie die Zukunft aber dort aussieht ist eher ungewiss. Da dort die Userschar noch ausbleibt und die Geschäftsleitung eher ein Greenhorn ist und schnell im Konzept umschwenken könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Obi-Wan-Kenobi 06.07.2012, 11:21
11.

Zitat von MKL
... (bei allem Respekt natürlich) kann man denn vom Quelltext einer Seite auf deren Seriosität schliessen?
weil es nicht ganz trivial ist so etwas wie facebook zu programmieren und Entwickler, die keine saubere HTML-Seite hinbekommen werden auch beim Rest scheitern. Ganz einfach.

Der Dorf-Schrauber wird ihnen auch zufriedenstellend viellleicht einen Auspuff schweißen können oder den Ölwechsel machen, aber wenn er ein Formel1 Auto bauen soll wird er scheitern.

Und wer plant Facebook konkurrenz zu machen der kommt mit einem Dorf-Schrauber eben nicht sehr weit und daher gehe ich davon aus, dass es dem Betreiber eher darum geht vielleicht ein paar 100.000 "Anteile" zu verkaufen und die Website musste eben so billig wie möglich gemacht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blurk 06.07.2012, 12:10
12.

Ich sehe nicht recht, wo jetzt der große (Vertrauens-) Vorteil gegenüber Facebook sein soll. Bei denen kann ich auch Aktien kaufen. Über den Umgang mit meinen Daten entscheiden trotzdem andere - nämlich in beiden Fällen die Leute, die jeweils die Mehrheit der Anteile halten.

Wer sich für eine wirkliche Alternative interessiert, sollte sich lieber dezentrale soziale Netzwerke angucken, etwa Diaspora und Friendica (googelt die Namen einfach).

Der wesentliche Unterschied: Bei denen gibt es kein einzelnes Unternehmen, dass die Server kontrolliert, und auch keine andere zentrale Institution. Jeder kann einen Diaspora-/Friendica- Server aufsetzen. Das Netzwerk ist dann tatsächlich ein Netzwerk aus diesen ganzen, selbstständig betriebenen Servern.

Dadurch hängen die Nutzer nicht mehr alle zentral an einem Unternehmen, sondern nur noch am Betreiber ihres jeweiligen Servers. Und die Idealvorstellung ist, dass dabei sogar jeder Nutzer seinen eigenen, kleinen Server für sich selbst betreibt. Das ist dann Kontrolle über meine Daten :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tinyentropy.com 06.07.2012, 12:21
13. Das Leben ohne Facebook ist teilweise recht einsam...

Zitat von sysop
Werde Mitglied, werbe Freunde, werde Eigentümer - so präsentiert sich das Web-Netzwerk Zurker, das nach eigenen Angaben den Nutzern gehören soll. Medien feiern den Anbieter schon als "Anti-Facebook". Tatsächlich wirft das Geschäftsmodell viele Fragen auf.
... und dennoch lohnt es sich. Ich verzichte von Anfang an auf Facebook, aus verschiedenen Gründen. Vor allem, weil ich mich einem globalen Hype nicht anschliessen möchte.

Aber es ist nicht einfach, weil sich immer mehr Aktivitäten nach Facebook verlagern. Darum habe ich mir schon einmal die Frage gestellt, wie lange man so ein Leben ohne Facebook in unserer Gesellschaft aushalten kann:

Facebook, nein Danke! Doch wie lange halte ich das noch aus? « Tinyentropy's Blog

Ich denke, es wird Zeit für gute Alternativen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juliap12 06.07.2012, 12:31
14. Zunächst Beta

Wer eine Einladung benötigt:
http://www.zurker.eu/i-265397-sqyberzksb

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 06.07.2012, 14:47
15.

Zitat von Obi-Wan-Kenobi
weil es nicht ganz trivial ist so etwas wie facebook zu programmieren und Entwickler, die keine saubere HTML-Seite hinbekommen werden auch beim Rest scheitern. Ganz einfach. Der Dorf-Schrauber wird ihnen auch zufriedenstellend viellleicht einen Auspuff schweißen können oder den Ölwechsel machen, aber wenn er ein Formel1 Auto bauen soll wird er scheitern.
Soweit korrekt aber haben Sie sich mal den Sourcecode der Facebook Beta-Version angeguckt? Die waren von validem HTML etwa genau so weit entfernt wie Zurker.

Beim Spiegel Online Auftritt fängt es schon mit 'Mismatch between Public and System identifiers in the DOCTYPE declaration' an ... andere wirklich große Seiten durch die entsprechenden Validatoren zu jagen ist übrigens auch mal ganz amüsant.

Jetzt würde ich daraus aber nicht unbedingt den Schluß ziehen das die Internetabteilung von SPON vorher eine Schülerzeitung gemacht hat ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bberlin 06.07.2012, 16:13
16. Naja

Erstaunlich, dass Zurker so viel Aufmerksamkeit bekommt. Es sieht nicht nur potthässlich aus, es wurde auch nicht für ein paar Groschen nachgedacht beim UI. Es gibt bestimmt 100 andere, viel interessantere FB-Alternativen, über die zu berichten sich gelohnt hätte. Plus: Ein paar Fotos vom Innenraum hätte dem Artikel ebenfalls nicht geschadet. Dann hätte ich zum Beispiel mir den Aufwand sparen können. Das Netzwerk sagt einem schon beim ersten Besuch, dass es nicht zu Ende gedacht ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
panzerknacker51 07.07.2012, 19:14
17. Ach was!

Zitat von regensommer
Da bin ich eher Oldschool. Ein paar wenige Fachforen, ein paar Lieblingsblogs auf denen ich lese und gegebenenfalls kommentiere. Der Rest des sozialen ist ins reale Leben verbannt und bleibt auch dort.
Und dann posten Sie bei Formel Eins?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2