Forum: Netzwelt
Soziales Netzwerk: Facebook verliert junge Nutzer in Deutschland und USA
DPA

Facebook ist im Jahr 2013 offenbar out - zumindest bei manchen jungen Erwachsenen in westlichen Ländern. Aktuelle Zahlen zeigen, dass Nutzer zwischen 18 und 34 Jahren in Deutschland und den USA abwandern. Dafür boomt Facebook andernorts.

Seite 1 von 9
hairforce 03.04.2013, 19:17
1. Na,

Zitat von sysop
Facebook ist im Jahr 2013 offenbar out - zumindest bei manchen jungen Erwachsenen in westlichen Ländern. Aktuelle Zahlen zeigen, dass Nutzer zwischen 18 und 34 Jahren in Deutschland und den USA abwandern. Dafür boomt Facebook andernorts.
das ist doch schon mal positiv. Es scheint mittlerweile Leute zu geben die diesen Schwachsinn erkannt haben. Ich weiss garnicht wie blöd man sein muss um bei Facebook sein Leben offen zu legen wie es so viele tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 03.04.2013, 19:19
2. ....

Zitat von sysop
Facebook ist im Jahr 2013 offenbar out - zumindest bei manchen jungen Erwachsenen in westlichen Ländern. Aktuelle Zahlen zeigen, dass Nutzer zwischen 18 und 34 Jahren in Deutschland und den USA abwandern. Dafür boomt Facebook andernorts.
Na das gibt Hoffnung das die jüngere Generation langsam auf den Trichter kommt welche Verarschung das Ganze ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurosawa 03.04.2013, 19:26
3. der grund?

Zitat von sysop
Facebook ist im Jahr 2013 offenbar out - zumindest bei manchen jungen Erwachsenen in westlichen Ländern. Aktuelle Zahlen zeigen, dass Nutzer zwischen 18 und 34 Jahren in Deutschland und den USA abwandern. Dafür boomt Facebook andernorts.
...es könnte auch mit einer entwicklung wie hier beschrieben zusammenhängen.

"Shitstorms ab 4.999 Euro
Eine Guerilla-Marketing-Agentur verspricht anonymen Auftraggebern negative Kommentare auf Facebook-Fanseiten von Unternehmen"

Shitstorms ab 4.999 Euro | Telepolis

einen candy-storm gibts auch zu kaufen. das sich dieses "geschäftsmodell" auch auf foren übertragen lässt ist ebenfalls nicht.

in zukunft wird sich die frage stellen

ist dieser kommentar/ diese internetbewegung auf natürliche weise zustande gekommen oder ist es astroturfing? sind es bezahlte meinungsmacher/ trolle?
welchem kommentar kann man noch trauen.

ich glaube damit kann die ganze diskussionskultur im internet beschädigt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ernst August 03.04.2013, 19:35
4. Trendsetter

Ich geh nie auf den Zuckerberg und ich sing nie Zuckerberglieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
silenced 03.04.2013, 19:37
5. <->

Meiner Einer ist seit den 90ern im Internet, aber alles was irgendwie ein soziales Netzwerk war wurde aktiv vermieden. Bis heute bereue ich diese Entscheidung absolut nicht und Nichts und Niemand wird mich jemals dahin bringen können.


Ich muss immer lächeln wenn ich junge und vermehrt auch ältere Menschen in den Cafés sitzen sehe, jeder hat sein Smartphone in der Hand und unterhält sich offenbar mit ganz anderen Leuten als mit am Tisch sitzen.


Übrigens, es gibt auch heute noch Menschen unter 30 (da zähle ich vom Alter her leider nicht mehr dazu) die KEIN Internet in ihrem Zuhause haben. Es sind nicht viele, aber auch deren Anzahl wächst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 03.04.2013, 19:38
6. wie kann man nur so dämlich sein ...

Zitat von sysop
Facebook ist im Jahr 2013 offenbar out - zumindest bei manchen jungen Erwachsenen in westlichen Ländern. Aktuelle Zahlen zeigen, dass Nutzer zwischen 18 und 34 Jahren in Deutschland und den USA abwandern. Dafür boomt Facebook andernorts.
und seine privaten Bilder von Partys und sonstige Gegebenheiten auf Facebook einzustellen.
Bilder mit besoffenen Jugendlichen aber auch abgestürzte Menschen.
Kontakte über Facebook zu suchen und immer wieder Freunde werden ist etwas für geistig eingeschränkte Menschen.

Spätestens wenn sie mal bei einer Firma anfangen wollen zu arbeiten wird der Personalchef sagen: Sie sind schon zu bekannt auf Facebook, dass wollen wir hier nicht.
Bei uns ist kein Mitarbeiter bei Facebook und somit hater seinen privaten Rahmen.

Es ist ein Geistfrage! Daher weg mit Facebook !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WhereIsMyMoney 03.04.2013, 19:38
7. optional

Bleibt die Frage wieviele der Nutzer überhaupt aktiv sind und wieviele einfach nur Fakes sind.
Mich hat Facebook überrascht, ich hatte vermutet dass es spätestens 2012 vorbei ist, doch es ist 2013 und sie stehen nachwievor gut da.
Solche Seiten wie Facebook sind nun mal keine relevanten Seiten die ewig bestehen. Wie zuvor MySpace ist auch das nur eine Modeerscheinung bzw. Unterhaltungsseite. Und die werden irgendwann langweilig.
Google wird dagegen wohl ewig bestehen, da es einfach sehr nützlich ist. YouTube hat sich mittlerweile auch etabliert, obwohl es eine Unterhaltungsseite ist. Vielleicht ist hier der Nutzen dass man Musik sofort findet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
titanic75 03.04.2013, 19:58
8. Einseitige Sicht der Dinge

Zitat von herbert
und seine privaten Bilder von Partys und sonstige Gegebenheiten auf Facebook einzustellen. Bilder mit besoffenen Jugendlichen aber auch abgestürzte Menschen. Kontakte über Facebook zu suchen und immer wieder Freunde werden ist etwas für geistig eingeschränkte Menschen.
Es lebe die Verallgemeinerung. Wie kann man nur Privatfernsehen schauen, wie kann man nur BILD Zeitung lesen, wie kann man nur nach Mallorca in den Urlaub fahren...

Facebook ist ein hervorragendes Medium für ein bisschen Zeitvertreib, Kontakte halten und knüpfen und auch mal die ein oder andere Lustige wie Ernsthafte Disskussion zu führen. Man muss es nur richtig anstellen. Vielleicht hatten einige hier auch nur die falschen Facebook-Freunde? Wird ja niemand gezwungen mitzumachen.

Übrigens: Ein Unternehmen, dass Leute nicht einstellt weil jemand nur auf Facebook ist, mit dem Argument "weil zu bekannt", müsste schon recht beschränkt sein. Kommt halt immer drauf an, wodurch die Person bekannt ist. Saufbilder sind sicherlich nicht förderlich. Aber es geht ja auch anders.

Unser Unternehmen (+1000 MA, aktiennotiert) begrüßt die Teilnahme an sozialen Netzwerken ausdrücklich. Es wird auch rege intern genutzt. Dadurch findet ein ungemein schneller Wissenstransfer Bereichsübergreifend statt. Klar, wer nur willige Arbeitssklaven sucht, die nicht selbständig denken, dann ist das soziale Web natürlich gift. Aber Kreatitivät und aktiver nutzbringender Austausch findet dort längst statt... manchmal verschieben sich halt die Plattformen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolowizard 03.04.2013, 20:03
9. recht so

ich selbst habe Facebook nach über einem Jahr Nutzung deaktiviert ! Schluss mit dem Datenklau, bin aber erst 15. Hoffe das es mehr Leute machen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9