Forum: Netzwelt
Spähindustrie: Wie privatisierte Geheimdienste die Bürgerrechte aushebeln

Die weltweite Überwachung von Internet-Nutzern ist ein Milliardengeschäft für US-Konzerne. Die Aufträge sind geheim, öffentliche Kontrolle der Ausgaben ist kaum möglich. Deshalb ist die Spähindustrie so einträglich: Demokratische Kontrollen stören das Geschäft nicht.

Seite 1 von 19
spiegelforum1 26.11.2013, 12:28
1. Cloudbasiertes Betrierbssystem

Das ist noch nichteinmal der Gipfel des Eisberges. Microsoft plant ein Cloudbasiertes Betriebssystem wo alle Daten zugänglich für US-Behörden sind. Schöne neue Welt. Wir begeben uns da in eine Diktatur und Abhängikeit die noch weitaus unerträglicher werden wird als es ohnehin schon der Fall ist. Die Amerikaner sind eine Gefahr für die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Aufwachen kann man da nur hinterherrufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klfm01 26.11.2013, 12:31
2.

Herr Lobo hat wieder einmal keine Ahnung, davon dann aber sehr viel. Zu "verdanken" haben wir die Notwendigkeit solcher Überwachung, die übrigens NICHT normale Bürger interessieren braucht, vor allem religiösen Fanatikern (Stichwort 911), und ihren Verstehern. Zum Glück werden sich die Geheimdienste aber weder von den ängstlichen Deutschen, noch von ihren Feinden beeindrucken lassen. Und schon gar nicht von Herrn Lobo und seinen Auslassungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deragnostiker 26.11.2013, 12:33
3.

Chapeau! Wieder mal eine bemerkenswerte Reflektion der haarsträubenden Situation.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paulsen2012 26.11.2013, 12:41
4. hatten wir doch alles schon mal-.-.-

- unter A. §$&?
- in der DDR und BRD
- und schließl. ging es so weiter nach der Grenzöffnung bei freundl. Mithilfe der USA,
wobei die Präsidenten natürlich von nichts
gewußt haben .
- Diese Sätzchen werden ganz bestimmt wieder
weggekascht, nachdem vorher ausgespäht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xyungeloest 26.11.2013, 12:41
5. zu spiegelforum 1

hoffentlich verlernen wir das lesen, das sich informieren und das handeln nicht... bürgerpflicht, wie ich finde...und wie eben schon geschrieben.. aufwachen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Karlos 26.11.2013, 12:41
6.

So lange sich alle Parteien nachdrücklich für die anlaßlose Totalüberwachung aussprechen, wird sich daran auch nichts ändern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KuGen 26.11.2013, 12:42
7. Und......

....die NSA arbeitet dort, wo ihr "Wirken " und dieUS-Gesetze nicht zusammenpassen, daran die Gesetze abzuändern.

Zweifelsohne : NSA und die anderen Geheimdienste sind der Krebs für Demokratie und Rechtstaatlichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dennis Schwarz 26.11.2013, 12:47
8.

Zitat von sysop
Seit Beginn der aggressiven Privatisierung der US-Gefängnisindustrie Anfang der siebziger Jahre hat sich die Zahl der Gefangenen in den USA von rund 300.000 auf 2,4 Millionen verachtfacht. Ja. Verachtfacht. Sicherheitsindustrielle Privatisierung führt fast automatisch zur radikalen Aufblähung, doppelt auf Kosten der Zivilgesellschaft: Sie bezahlt mit ihren Steuergeldern die Einschränkung ihrer Freiheit.
Von Korrelation auf Kausalität zu schließen ist unseriös und würde von der von Herrn Lobo vorgeblich vertretenen Gemeinde sehr schnell (zu Recht) in der Luft zerrissen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
msix 26.11.2013, 12:52
9.

Zitat von spiegelforum1
Das ist noch nichteinmal der Gipfel des Eisberges. Microsoft plant ein Cloudbasiertes Betriebssystem wo alle Daten zugänglich für US-Behörden sind. Schöne neue Welt. Wir begeben uns da in eine Diktatur und Abhängikeit die noch weitaus unerträglicher werden wird als es ohnehin schon der Fall ist. Die Amerikaner sind eine Gefahr für die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Aufwachen kann man da nur hinterherrufen.
Fragt sich nur wer so ein Betriebssystem, falls es wirklich mit o.g. "Feature" kommt, nutzen soll. Die Veröffentlichung kann Microsoft sich sparen, es wird ja keiner zum Kauf gezwungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19