Forum: Netzwelt
Sparkassen-Pilotprojekt: Unsichtbares Kleingeld verrät seinen Besitzer
SPIEGEL ONLINE

Sparkassen-Kunden sollen künftig drahtlos an der Kasse bezahlen können und bekommen dafür neue Karten. 1,5 Millionen Nutzer sollen das System in einem Feldversuch ausprobieren. Ein Entwickler warnt jedoch: Die Karten könnten zur Überwachung missbraucht werden.

Seite 2 von 9
chalchiuhtlicue 19.05.2012, 09:07
10. optional

Wenn meine EC-Karte von der Sparkasse irgendwann einmal NFC-Funktionalität kriegen sollte, werde ich entweder zu einer anderen Bank wechseln oder nur noch per Bargeld bezahlen. Ein Hoch auf den Fortschritt, der zum Rückschritt zwingt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freethefreedomofpress 19.05.2012, 09:17
11. Kontrolle

Bei den Schritten zur bargeldlosen Gesellschaft geht es nicht nur um Überwachung sondern auch Kontrolle. Wenn man keinen Geldwert unter der Matratze horten kann hat jemand anderes in der Theorie volle Kontrolle über Geldbestand und Verwendung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ElOmda 19.05.2012, 09:25
12. Nachteile nennt die Sparkasse keine

" mit stärkerer Leistung größere Entfernung.

Wie verhindere ich das dies jemand ohne mein Zutun nutzt?

Auch ich stehe den Innovationen eigentlich positiv gegenüber .
Aber NFC überschreitet Grenzen.

Die Aussage " Der Händler weiß nichts " bedeutet doch nur, wenn sich alle an die Vorgaben handeln.
Und wie die Vergangenheit zeigt halten sich doch manche nicht an die Vorgaben.
z. B. Dienstleister die Kreditkartendaten für marketing nutzen.

Daten wecken Begehrlichkeiten.
Erst bringt man die Kunden an die Nadel - und dann geht es Stück für Stück daran, vom Kuchen zu knabbern und das Ganze wird dann teuer.

siehe Girokontokosten usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nachnahme 19.05.2012, 09:26
13. Katzenjammer

Zitat von sysop
Sparkassen-Kunden sollen künftig drahtlos an der Kasse bezahlen können und bekommen dafür neue Karten. 1,5 Millionen Nutzer sollen das System in einem Feldversuch ausprobieren. Ein Entwickler warnt jedoch: Die Karten könnten zur Überwachung missbraucht werden.
Die Geldkarte hat sich nie durchgesetzt - und eben die wird nun mit NFC Funktionalität ausgestattet. Ist das wirklich ein Widersinn?

Nein, denn wenn der Kunde nicht den gewünschten Nutzen aus der Geldkarte zieht und seine Daten überall freiwillig hinterlässt, dann bekommt die Industrie einfach die Mittel an die Hand, sich die gewünschten Informationen selbst zu besorgen. Fertig.

Übrigens steht es jedem frei Bargeld zu nutzen und die Finger von NFC-Karten zu lassen. Genauso steht es jedem frei weder Facebook noch IPhones zu nutzen. Also - was soll das Gejammer?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
backstabber1987 19.05.2012, 09:34
14.

Zitat von sysop
Sparkassen-Kunden sollen künftig drahtlos an der Kasse bezahlen können und bekommen dafür neue Karten. 1,5 Millionen Nutzer sollen das System in einem Feldversuch ausprobieren. Ein Entwickler warnt jedoch: Die Karten könnten zur Überwachung missbraucht werden.
Na ja, wegen Datenschutz sehe ich persönlich jetzt kein Problem (wobei ich es gut nachvollziehen kann, wenn jemand ein Problem darin erkennt). Vor allem, weil ja - wie angesprochen - mit Kredit- EC- oder Kundentreuekarten nicht nur ein Code, sondern praktisch alles (Name, Geburtsdatum) übermittelt wird.

Mit der neuen Karte geht das nur schneller und etwas einfacher. Und ja, dieses Bargeldlose bezahlen ist in Europa sicher nicht so beliebt, aber vor allem in den USA soll die Kreditkarte fast schon wichtiger als Bargeld sein.

An meiner Hochschule hatten Sie auf jeden Fall die Mensa-Card. Musste man 10 Euro zahlen, bekam eine Karte mit 6 Euro Betrag und 4 Euro Pfand und die Karte konnte man noch aufladen auf weiß nicht mehr...glaub bis zu 50 oder 100 Euro.
Das war zwar vollkommen anonymisiert, doch sehr unbeliebt. Wir mussten sie benutzen, weil die Mensa kein Bargeld annahm, sondern nur diese Karten.

Es ist einfach unbequem, wie hier schon beschrieben...erst muss ich aufladen, um dann wieder drauf zuzugreifen. Bei uns waren die Aufladeautomaten zwar direkt an der Kasse, aber wenn ich mir dann überleg, ich müsste dafür extra zur Banke...wie ätzend.
Und dann natürlich das Verlustproblem. Die Karte war anonymisiert, damit war der Verlust natürlich gravierender (viele hatten 2, 3 Karten im Geldbeutel, einfach gefundene Karten) und zurückgeben zwecklos war, aber die hatten die auch nur im Geldbeutel, weil es wirklich jeden mal passiert ist, dass er diese Karte liegen ließ. Dass man halt eine Ersatzkarte hat sozusagen.

Also ich halte von bargeldloser Bezahlung nicht viel, außer ich bestelle was z.B. online (da hat der Shop ja sowieso alle Infos von mir mit abschicken der Bestellung). Sonst benutz ich immer nur Bargeld, und ich denke, dass das viele ähnlich so machen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas-Schindler 19.05.2012, 09:37
15. optional

Ich zahle bisher immer Bar, nur bei Größeren Summen ab 1.000 Euro bezahle ich schon mal per Karte oder Überweisung. Der Unsinn für paar Euro mit Karte zu bezahlen zeigt das einige meinen etwas besseres zu sein und mit ihren Karten zu Protzen.
Dazu kommt das einige Kartengeräte nicht immer Einwandfrei Arbeiten und man an der Kasse dann unnötig lange warten muß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomasl 19.05.2012, 09:42
16. Solche "Dienste" werden nur zur Marktforschung eingeführt

Auch alle Kreditkartenbewegungen werden personenbezogen gespeichert und ausgewertet - in den USA, denn in Europa fällt das unter den "Datenschutz". Europäische Interessenten kaufen sich dann die Daten in den USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
OleeOlee 19.05.2012, 09:47
17. Neue Ideen und Produkte sollten grundsätzlich verboten werden!

Ich bin froh, dass über die Einführung des Rades, Feuers, Autos oder des Internets nicht in diesem Forum diskutiert wurde. Sonst würden wir noch alle in unserer dunklen kalten Höhle sitzen....

Ich benutze in Hong Kong jeden Tag eine solche Karte zum Bezahlen von Kleinbeträgen. Neben dem gesamten Nahverkehr (Bus, Bahn, Fähren und sogar einigen Taxen) kann die Karte in Supermärkten oder Convenience-Stores zum Zahlen genutzt werden. Ein großer Unterschied zu dem Sparkassen-System ist jedoch, dass man unabhängig von einer bestimmten Bank ist und die Karten anonym erworben werden kann.

Durch dieses fortschrittliche System kann ich komplett auf Kleingeld verzichten, dass sowieso nur die Taschen und Geldbörse ausbeult….

So ein System sollte auf jeden Fall in Deutschland eingeführt werden. Jedoch muss der Aufbau eines solchen Systems unabhängig von Sparkassen oder sonstigen Banken erfolgen. Ansonsten hat solch ein System keine großen Aussichten auf eine massenhafte Verbreitung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marvel Master 19.05.2012, 09:47
18. NFC Chip

Hallo,

das man den Kunden damit perfekt überwachen kann, wurde ja schon geschrieben. Inkl. was kauft er wann, wo ein.

Ihr wisst allerdings auch, dass aktuell der NFC Chip in die neusten Handys eingebaut wird? Also in Iphone 5 und den neusten Android TElefonen. Das ist doch genau das selbe wie die Sparkassencard.

Nur das das dann weltweit geht. Gekoppelt mit der eindeutigen Nummer vom Telefon bzw. der IMEI vom Telefon.

So wird die Weltbevölkerung perfekt erfasst. :-)

Das einzige was noch fehlt ist, dass es kein Chip gibt, der das Sexualverhalten vom Besitzer des TElefons kennt. Alles andere kann man so ermitteln.
Also Ess und Trinkgewohnheiten ( Alk )
Freizeitverhalten
Bewegungsprofil
Einkommen
Beruf
Religion ( Klingelbeutel )
....

VG
Marvel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4freedom 19.05.2012, 10:00
19. Datendiebstahl ist mittlerweile legal

Zitat von Arckenheidt
Das ist - in dieser Form - Unfug. Sinn und Zweck dieser Karten die Überwachung. Ein läge für die Initiatoren genau dann vor, wenn sie die dabei gewonnenen Daten nicht für ihre Zwecke verwenden dürften. Eine Nutzung dieser Karten, bei der keine Daten erhoben werden, ist weder technisch möglich noch von irgend jemandem gewünscht.
Initiiert von Herrn Steinbrück darf der Staat kriminell beschaffte Daten gegen Bürger verwenden. Niemand kann sicherstellen, dass nicht zum Diebstahl der Daten angestiftet wird, weil den Interessen von Politikern und Beamten ein höherer Wert beigemessen wird als dem Schutz der Bürger vor kriminellen Angriffen. Heute der Verdacht der Steuerhinterziehung, morgen Terorismus, (Kiner)pornografie ... da gibt es viele Rechtfertigungen, um lästige Bürger zur Räson zu bringen. Je mehr man über sie weiß, umso mehr Möglichkeiten zur Repression gibt es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 9