Forum: Netzwelt
SPD und die Urheberrechtsreform: Die Alles-Mitmach-Partei
DPA

"Nie mehr CDU!", rufen die Gegner der geplanten EU-Urheberrechtsreform. Aber auch die SPD verbaut sich mit ihrer erbärmlichen Mutlosigkeit jede Chance auf die Stimmen der Generation YouTube.

Seite 11 von 37
Pantre 06.03.2019, 19:25
100.

Zitat von lapje
Au man, so etwas muss doch weh tun. Leute, wie wäre es damit, sich vorher zu informieren? Ist das wirklich so schwer? Das Conent-ID-System, welches von YT eingesetzt wird, kann nur 1:1-Kopien erkennen - und das soweit ich weiß nur aufgrund von Hash-Werten. Ein Bit verändert und schon stimmt die Übereinstimmung nicht mehr. Und erfolgreich? Die Erfolgsquote liegt bei 0,1 Prozent. Und das, nachdem Google hier 100 Millionen US-Dollar investiert hat. Zudem können diese bisher nur auf Musik und Filme angewendet werden. Was von den Upload-Filtern verlangt wird, geht in eine ganz andere Richtung, nämlich Deep Learning. Und die Filter werden auch in 20 Jahren nicht soweit sein, Satiere, Parodie, Zitat, Kritik oder sonstige Dinge, die Nutzer von Rechtswegen dürfen, zu erkenne. Das wird Ihnen jeder Informatik-Student im ersten Semester bestätigen. Meine Güte, das muss doch langsam wirklich wehtun...
Ich verstehe auch nicht, wie er auf 29 sek kommt. Nach aktueller Rechtslage ist selbst ein Anspielen von geschützter Musik, selbst wenn es nur 1 sek ist, nicht erlaubt. Warum sollte YT also erst ab einer Länge 29sec ansetzen, wenn sie es denn überhaupt könnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 06.03.2019, 19:26
101. genau das sage ich auch

Zitat von Pantre
Man möchte die Urheberrechte schützen und meint letztlich, die Positionen der Rechteverwerter stärken. Wenn ich mich als "Kreativer" aber der vorhanden Vertreter nicht anschließen möchte (Gründe gibt es nun mal dafür), bleiben ich auch nach dem Narrativ der Pro-Fraktion rechtlos (bin ja auch irgendwie selbst Schuld, warum gehe ich nicht zu GEMA, VG-Bild oder VG-Wort?). Oder soll Google ernsthaft mit mir Lizenzvereinbarungen treffen, wie es in Artikel13 beschrieben ist (schließlich bin ich Urheber UND gleichzeitig Rechteverwerter meiner eigenen Werke)? Die Großen sollen also getroffen werden, man eröffneten diesen aber auch noch eine Möglichkeit zur Monopolisierung. Die Großen können eine derartige Kontrolle unter starken Einschränkungen umsetzen. Wenn YouTube und Facebook ernsthaft gegen diese Novelle gewesen wären, gäben es keine weiteren Bestrebungen in dieser Richtungen. Alles was die beiden Konzerne dagegen auffahren, dient nur dem Prestige als die "Guten", die sich gegen Zensur und Einschränkungen der "freien" Kreativen zur Wehr setzen. Stattdessen nickt man im Hintergrund der Politik zu und überlegt sich schon mal, wie man die ganzen zukünftigen Daten zu Gold macht. Noch mehr Daten als bisher. Die Verwerter stellen ihre Werke zum Abgleich bereit und Plattformen, die diese Filter-System einkaufen müssen und können, teilen mit einmal alle Informationen der Nutzer mit den Großen.
denn was ist mit den unabhaengigen kuenstlern? Muessen die Google nun immer estemal etwas vorlegen fuer jedes teil was hochgeladen wird? Oder will man etwas die unabhaengigen dazu zwingen sich den verlagen anzuschliessen?

Die rechte haben die Platten firmen, kuenstler haben die selten. Eine BoyBand hat nicht die rechte, also duerften die nichteinaml ihre eigenen songs hochladen, denn das Platten lable hat die rechte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 06.03.2019, 19:33
102. Die damalige SPD ist heute die Linken?

Zitat von xifo
Es gibt ein Poblem bei die SPD . Sie ist nicht die SPD die wir kannten sondern die linke seite der CDU . Die SPD normalaweise existiert seit langem nicht mehr . Die damalige SPD ist heute die Linken .
Die damalige SPD ist heute die Linke? Hat es in der SPD auch schon Gruppierungen wie das Marxistische Forum, die Kommunistische Plattform, die Antikapitalistische Linke, Cuba Si und Marx21 gegeben? Ist mir da etwas entgangen oder ist es so, dass je länger die Vergangenheit zurückliegt, die alte SPD um so roter erscheint?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pantre 06.03.2019, 19:33
103.

Zitat von burkhardt.huck
Das Content ID System erkennt selbst sechsfach überlagerte Originalmusik. Wenn Zweifel bestehen, wird die Monetarisierung ausgesetzt usf. Basteln Sie sich doch einen Youtube Kanal mit fast 600 Videos und sammeln damit eigene Erfahrungen!
Das glaube ich nicht. Dafür finden sich zu viele Videos, die eindeutig nicht lizensierte Musik beinhalten. Ob nun der Song 1:1 hochgeladen wurde, irgendwo im Hintergrund als "Nebengeräusch" läuft oder als kurzer Schnipsel, YT scheint eben doch nicht so gut funktionierende Erkennungsmethoden zu haben.
Wenn die Lieder legal für YT durch den Uploader lizensiert wären, würde das unter dem Video in dem entsprechenden Feld stehen (ja, YT bietet diese Möglichkeit an).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
im_ernst_56 06.03.2019, 19:35
104.

Zitat von Nonvaio01
Die Generation YT wuerde eh nicht SPD oder CDU waehlen, diese Dino parteien sind bald weg vom fenster und neue mehr moderne parteien werden sich bilden. Junge Politiker die auch das 21 Jahrunder verstehen.
Hatten wir doch schon: Die Piraten-Partei. Was ist eigentlich aus denen geworden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pantre 06.03.2019, 19:36
105.

Zitat von Nonvaio01
genau so wird es gemacht. darum gibt es auch mehr Konzerte, Band sind wesentlich mehr auf Tour als frueher. Denn wenn die leute die musik moegen, gehen die auch ins Konzert.
Seh ich auch so. Früher waren Konzerte die Promo für das neue Album. Heute ist das neue Album Werbung für die nächste Tour.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andre_36 06.03.2019, 19:41
106.

Zitat von Nonvaio01
[...] Oder will man etwas die unabhaengigen dazu zwingen sich den verlagen anzuschliessen? Die rechte haben die Platten firmen, kuenstler haben die selten. Eine BoyBand hat nicht die rechte, also duerften die nichteinaml ihre eigenen songs hochladen, denn das Platten lable hat die rechte.
Genau darum geht es. Im Zuge der Entwicklung des Internets haben Verwertungsfirmen immer mehr Bedeutung verloren, weil viele Künstler gelernt haben, sich selbst zu vermarkten und die herkömmlichen Strukturen nicht mehr benötigen. Früher kämpften Musiker um Verträge mit potenten Firmen (Musik- und Literaturverlage). Wenn sie Glück oder Beziehungen hatten, gelang ihnen das. Diese Firmen haben dann wieder ihre Beziehungen zu den Medien genutzt, um die Künstler zu vermarkten. Heute kann jeder sich unabhängig von den Firmen am Spiel beteiligen. Und das ergibt unangenehme Konkurrenz für die Monopole. Diese wird jetzt mit Hilfe der treuen Marionetten in den entsprechenden Positionen beseitigt. Das bedeutet: Schluss mit lustig für die Künstler, die nicht im Club mitspielen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derjonny 06.03.2019, 19:48
107. Du weißt...

Du weißt, dass du für eine gerechte Sache auf die Straße gehst, wenn von der Gegenseite nichts außer Pöbeleien kommen. Keine Auseinandersetzung mit der Argumentationslinie der Kritiker, keine eigene Argumentationslinie, und höchstwahrscheinlich keine einzige Zeile der Richtlinie zur EU-Urheberrechtsreform gelesen.

Artikel 11: Zitat Sascha Lobo "ein Quatschgesetz", dass im nationalen Rahmen schon gescheitert ist. Wird nichts bewirken, außer dass Google seinen News-Service abschaltet oder nur Artikel verlinkt von Verlagen, die das ohne finanzielle Gegenleistung erlauben. Das deutsche Gesetz dazu hat damals dazu geführt, dass unter anderem die Klicks für Bild.de um 40% eingebrochen. Der Gedanke dass dadurch weniger Menschen Bild lesen gefällt mir allerdings sehr gut.

Artikel 12: Erlaubt Verlagen Schreiberlinge gegen eine geringe Pauschale ihres Urheberrechts zu enteignen, anstatt sie anteilig an den Gewinnen beteiligen zu müssen. Eine Gesetzespraxis, die von deutschen Gerichten vor nicht all zu langer Zeit ausdrücklich als illegale Vertragsspraxis kassiert worden ist. Soll nun über die Hintertür "EU-Richtlinie" nachträglich legalisiert werden.

Artikel 13: Nun dazu ist schon mehr als genug im Netz zu lesen, was damit nicht stimmt. Empfehlenswert der Gastbeitrag von Herrn Lindner vor kurzem hier bei SPON. Außerdem interessieren sich die Befürworter sowieso nicht für Sachargumente und gefallen sich lieber selbst darin in Foren pauschal Menschen zu beleidigen.

In diesem Sinne #niemehrCDU (was in meinem Fall nicht ganz zutrifft, da noch nie) Sehen uns am 23.03. in Köln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Minster 06.03.2019, 20:05
108.

Die SPD machst nur das nach, was die FDP bereits tat. In die Bedeutungslosigkeit versinken. Ich hoffe es geschieht schnell. Man muss ja auch nicht ewig an solch veralteten Parteien festhalten. Es kann daraus auch mal was neues entstehen, was vielleicht "gut" für die Demokratie sein könnte. Aber daran glaube ich nicht. Zu dick ist die Kruste in der Politik. Da gilt nur das eigene politische Überleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freekmason 06.03.2019, 20:08
109.

Zitat von claus7447
Es ist geregelt. Nur jemand zur Verantwortung ziehen kompliziert. Entweder werden Daten nicht herausgeben, oder man beruft sich auf Rechtslage ausserhalb der EU. Auf alle Fälle sehr sehr mühsam. Aber offensichtlich haben wir eine Gesellschaft die nach Geiz ist geil jetzt sagt "Im Internet ist alles frei!" Offensichtlich haben wir hier eine Diskussion wie über Tempo Limit. Eben schwarz weiß. Oder Gut und Böse. Die Frage ist lediglich, was ist GERECHT.
"Es ist geregelt. Nur jemand zur Verantwortung ziehen kompliziert. Entweder werden Daten nicht herausgeben, oder man beruft sich auf Rechtslage ausserhalb der EU. Auf alle Fälle sehr sehr mühsam."
können Sie mal kurz skizzieren, was sich da jetzt ändert? megaupload oder irgendwelche russischen seiten werden sich jetzt warum genau nicht mehrauf die gesetzeslage berufen?

"Aber offensichtlich haben wir eine Gesellschaft die nach Geiz ist geil jetzt sagt "Im Internet ist alles frei!""
offensichtlich haben wir die nicht, denn sonst gäbe es weder das gesetz noch die diskussion. und noch nichtmal ansatzweise sehe ich jemanden, der verlangt, im internet solle alles frei sein

"Offensichtlich haben wir hier eine Diskussion wie über Tempo Limit. Eben schwarz weiß. Oder Gut und Böse."
wir haben hier also offensichtlich eine extrem unredliche diskussion zugunsten von verwertern und konzernen, bei der jede kritik mit "raub", "youtubekiddiesminderheit" und "die armen urheber!!!11" niedergewalzt wird. ich würde das gar nicht diskussion nennen, denn die basiert auf argumenten, austausch, zuhören und nicht auf strohmann-polemik-orgien und niederträchtigen unterstellungen.

"Die Frage ist lediglich, was ist GERECHT."
wenn das die frage wär, hätte sie ein fragezeichen. ;)
was ist denn gerecht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 37