Forum: Netzwelt
SPD und die Urheberrechtsreform: Die Alles-Mitmach-Partei
DPA

"Nie mehr CDU!", rufen die Gegner der geplanten EU-Urheberrechtsreform. Aber auch die SPD verbaut sich mit ihrer erbärmlichen Mutlosigkeit jede Chance auf die Stimmen der Generation YouTube.

Seite 15 von 37
im_ernst_56 06.03.2019, 21:51
140.

Zitat von freekmason
ich hatte gar nicht von youtubern gesprochen, denn Ihre frage war: "Warum hat eigentlich die Generation YouTube nicht dafür gesorgt, dass die in den Parlamenten geblieben ist?" wie wahrscheinlich ist es da, dass ich sagen wollte: lobo ist der opa von youtubern?
Das mit Sacha Lobo als "Opa" der YouTuber war ein Scherz! Ich fand es etwas übertrieben, dass Sie die YouTuber zu nicht wahlberechtigten Minderjährigen machen wollten. Die Leute, die heute demonstriert haben, sahen mir alle ziemlich erwachsen aus und eine Politikerin von den Piraten stand auch gleich auf der Matte. Meine Frage, warum die Piraten aus den Parlamenten geflogen und nie in den Bundestag gekommen sind, war also berechtigt. Schließlich war doch die Piraten diejenigen, die für besonders viel Freiheit im Internet und für möglichst wenig Rücksichtnahme auf das Urheberrecht waren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
soulspider 06.03.2019, 21:51
141.

Zitat von draco2007
Wo ist denn ein technisch völlig unmöglichlicher Uploadfilter ein "Kompromiss"? Fachleute, das ich nicht lache. Sie können einen Erstsemester Informatik befragen und er wird ihnen erklären, dass ein Uploadfilter, wie er Art. 13 erfordert, technisch NICHT umsetzbar ist.
Taj, mein Sohn studiert im 3. Semester Informatik und bezeichnet das als aufwändig (weshalb sich Youtube ja so brachial gegen die Mehrkosten wehrt), aber möglich. Und wünschenswerter wäre ja, dass Youtube Pauschallizenzen mit den Verwertern abschließt, also gezwungen wird (und noch mehr als in der derzeitigen Regelung mit der GEMA) seine Milliardengewinne eben mit den Kreativen zu teilen, deren Werke da publiziert werden. Dann bräuchten sie den Content nicht mehr auf Copyright-Verstösse zu filtern, sondern eben nur noch auf Pädophilie (gerade großer Anzeigen-Boycott in den USA) oder rassistische Hetze.

Tja, und das Verhöhnen von "Fachleuten" gehört natürlich immer dazu zu so einer Desinformations-Kampagne, egal ob es sich gegen das Impfen richtet, gegen die EU, für den Brexit oder für Build that wall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pantre 06.03.2019, 21:53
142.

Zitat von curiosus_
..der Rechteinhaber wird ja wohl auch sein Werk online stellen können (wie heute schon). Auch da muss der Filter erkennen, dass das berechtigt ist.
Und wie soll er das? Dafür muss ich Kriterien setzen und die wiederum die Wahrscheinlichkeit für ungerechtfertigtes filtern erhöhen.
Was Sie fordern, bedürfte einer manuellen Prüfung. Die gibt es jetzt schon, aber eben im Nachhinein durch das Melden von Urheberrechtsverletzungen, wenn sie denn auffallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 06.03.2019, 21:53
143.

Zitat von curiosus_
.."betteln", wenn Sie sie "GESCHENKT bekommen"? Mit Logik haben sie es wohl nicht so.
Nein, der Vorschlag des Foristen, den ich zitierte war es, dass man für einen Review den Urheber gefälligst zu fragen habe, also man betteln solle.

Das mag bei den Dinosauriern (Bild, Ton, Text) der Fall sein, dass sie das gerne so hätten.

Die Computerspiele-Urheber allerdings haben längst die Chance erkannt und gehen eben NICHT gegen Reviewer vor, selbst wenn sie eben NICHT das Spiel geschenkt bekommen haben, sondern selbst bezahlt haben.

Die Dinosaurier nutzen jetzt ihre letzten Kräfte um sich Gesetze wie das Leistungsschutzrecht oder jetzt Art. 13 schreiben zu lassen.
Ander sind halt schon in der Moderne angekommen und nutzen das Internet zu ihrem Gewinn und gehen nicht dagegen vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tomlex27 06.03.2019, 21:55
144. Interessantes Forum

Scheinbar alles Leute die sich möglichst alles für umsonst aus dem WWW runterladen. Die Urheber von Text, Bild und Tönen sollen sich mal nicht so anstellen, nicht wahr! Sollen halt den Fenster-Kit fressen. Hey, Arschlöcher, was hãlt ihr davon wenn man euch auch nur soviel zahlt, dass euch einmal im Monat ne Pommes Currywurst vorkommt wie das Festessen im 2-Sterne Restaurant, weil irgendwelche anderen Arschlöcher für eure Arbeit nichts zahlen wollen? Geiz ist geil auf die Spitze getrieben, von Typen, die sich wirklich daran gewöhnt haben für nichts mehr zu zahlen. Es ist längst Zeit, dass hier jemand reingrätscht. Freiheit des Internets bedeutet nämlich nicht sich die Freiheit zu nehmen andere zu beklauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pantre 06.03.2019, 21:56
145.

Zitat von ctrader62
Falls sich der Eindruck breit machen sollte, dass die europäische Demokratie - das bisher beste System was wir hatten - keine wirkliche Lösungskompetenz mehr hat und eher von Lobbies gesteuert wird und nicht von den weisesten Menschen des Landes, dann schafft sie sich selbst ab und wird durch von oben gesetzte moralische Postulate zur gelenkten Gesellschaft. Das wäre eine Katastrophe!
Die Gefahr sehe ich auch. Gerade junge Menschen haben eine positive Einstellung zur EU, da sie diesen viele Möglichkeiten bietet, die ihre Eltern nicht so leicht hatten. Dieses Prestige verspielt die EU aber bei der jüngeren Generation mit solchen Aktionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 06.03.2019, 21:57
146.

Zitat von Pantre
Man muss aber ehrlich sein, dass Spielehersteller theoretisch das Recht hätten, das zu verbieten. Die meisten erlauben es explizit. Die wenigen kleineren, die es verbieten wollten (meist wenn es kritisch wurde), sind damit böse auf die Nase gefallen. Nintendo hat es eine Zeit lang über ein "Partnerprogramm" (mit hoher Gewinnbeteiligung von Nintendo) versucht und es vor kurzem auch aufgegeben. Vermutlich steht der Aufwand das zu kontrollieren und zu managen nicht im Verhältnis zu den Einnahmen, die damit erzielt wurden. Mal ganz von dem schlechten Image den Nintendo davon getragen hat abgesehen und der damit kriminalisierten und verhinderten kostenlosen Werbung für die eigenen Produkte.
Ja, sie könnten, sie hätten das Recht dazu. Nur scheinen die allermeisten erkannt zu haben, dass es eben mehr einbringt das ganze sogar zu unterstützen.
Wieso ist es für Computerspiele-Urheber "kostenlose Werbung", aber für den "Künstler" eine Raubkobie und Verlust?

Ich rede übrigens nicht (nie) von der "klassischen" 1:1 Kopie, also Song runterladen und genauso wieder hochladen. Das war, ist und bleibt verboten und wird auch von allen Plattformen umgesetzt, nach Meldung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 06.03.2019, 21:59
147. Dazu braucht es keiner..

Zitat von Pantre
Und wie soll er das? Dafür muss ich Kriterien setzen und die wiederum die Wahrscheinlichkeit für ungerechtfertigtes filtern erhöhen. Was Sie fordern, bedürfte einer manuellen Prüfung. Die gibt es jetzt schon, aber eben im Nachhinein durch das Melden von Urheberrechtsverletzungen, wenn sie denn auffallen.
.."manuellen Prüfung". Dazu reicht ein eindeutiger Zusatzcode zum upload der einen berechtigten upload ausweist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burkhardt.huck 06.03.2019, 22:00
148.

Zitat von lapje
Au man, so etwas muss doch weh tun. Leute, wie wäre es damit, sich vorher zu informieren? Ist das wirklich so schwer? Das Conent-ID-System, welches von YT eingesetzt wird, kann nur 1:1-Kopien erkennen - und das soweit ich weiß nur aufgrund von Hash-Werten. Ein Bit verändert und schon stimmt die Übereinstimmung nicht mehr. Und erfolgreich? Die Erfolgsquote liegt bei 0,1 Prozent. Und das, nachdem Google hier 100 Millionen US-Dollar investiert hat. Zudem können diese bisher nur auf Musik und Filme angewendet werden. Was von den Upload-Filtern verlangt wird, geht in eine ganz andere Richtung, nämlich Deep Learning. Und die Filter werden auch in 20 Jahren nicht soweit sein, Satiere, Parodie, Zitat, Kritik oder sonstige Dinge, die Nutzer von Rechtswegen dürfen, zu erkenne. Das wird Ihnen jeder Informatik-Student im ersten Semester bestätigen. Meine Güte, das muss doch langsam wirklich wehtun...
Zahlen sind das eine, die Wirklichkeit auf Youtube findet nicht in Zahlen statt, sondern der Abbildung statt: also auf Youtube Studio beta Ebene filemanager zugang analytics meines Youtue kanals.
Würde gerne screenshots beilegen, geht aber nicht auf spon. Also auf meinem youtube kanal https://www.youtube.com/channel/UCrJs1BG6nbpY-GSdFCfTeXg
gibt es eine commentar funktion. Besuchen sich mich und ich zeige Ihnen die grafiken....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 06.03.2019, 22:10
149.

Zitat von curiosus_
..der Rechteinhaber wird ja wohl auch sein Werk online stellen können (wie heute schon). Auch da muss der Filter erkennen, dass das berechtigt ist.
Und das ist technischer Unfug, was ihnen jeder Erstsemester Informatik erklärt.

Ganz kurz. Damit ein Filter DAS erkennen KANN, muss eine Datenbank, ALLER Inhalte existieren und zu jedem Inhalt muss klar sein, unter welcher Lizenz es veröffentlicht ist.
Und da reichen keine Hash-Werte, sondern das Original für einen Mustervergleich. Und nicht nur das, aus einem Video müssen sie Text und Ton extrahieren, sie könnten ja einen Spiegel-Artikel als Video hochladen, was nicht erlaubt wäre.
Und nicht nur die Inhalt der Verwerter, nein ALLER Inhalte. Lade ich MEINE Urlaubsfotos bei Facebook hoch, bin ICH der Urheber und habe Rechte an meinem Bild. Sie dürfen es nicht verkaufen, ich schon.
Also muss auch das Bild in die Datenbank.

Haben sie jetzt schon eine Vorstellung von was für einem Umfang wir hier reden? Diese Datenbank muss zudem zentral existieren, sonst müsste JEDE Plattform, die von Art 13 betroffen ist, ihre eigene Datenbank pflegen und die Urheber müssten dafür sorgen, dass ihre Werke dort landen.

Und damit nicht genug. Zum Anwenden des Filters heißt das, sie Laden ein neues Werk hoch und es muss mit ALLEM in der Datenbank abgeglichen werden. Mit ALLEM, Mustererkennung, keine Hash-Suche. Auch keine Suche wie bei "Google".
Bedeutet, für jedes Werk müssen sie Extabytes über Extabytes durchgehen und einen hochkomplexen KI-Algorithmus drüber laufen lassen.
Damit sie das leisten können, also jede Minute Upload in "Echtzeit" Prüfen können, wird ihnen weltweit die existierende Rechenleistung ausgehen.

DAS wäre erforderlich, damit sie ihren lapidar vorgebrachten Satz "Auch da muss der Filter erkennen, dass das berechtigt ist." leisten kann.

Was allerdings viel realistischer ist, als Billionen in eine solche Infrastruktur zu investieren, dass der Filter schlicht ALLES Blocken wird, was auch nur entfernt nach einem Urheberrechtsverstoß aussieht, weil man ja sonst Bußgeld zahlen müsste.
Und das würde genau diesen Fall mit einschließen. Der Filter KANN nicht wissen ob es eine Lizenz gibt oder nicht, es sei denn es gibt eine Datenbank, die dies liefern kann.

Und genau dieses "Overblocking" IST der Aufreger der Gegner von Art 13.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 15 von 37