Forum: Netzwelt
SPD und die Urheberrechtsreform: Die Alles-Mitmach-Partei
DPA

"Nie mehr CDU!", rufen die Gegner der geplanten EU-Urheberrechtsreform. Aber auch die SPD verbaut sich mit ihrer erbärmlichen Mutlosigkeit jede Chance auf die Stimmen der Generation YouTube.

Seite 16 von 37
Pantre 06.03.2019, 22:10
150.

Zitat von soulspider
Taj, mein Sohn studiert im 3. Semester Informatik und bezeichnet das als aufwändig (weshalb sich Youtube ja so brachial gegen die Mehrkosten wehrt), aber möglich. Und wünschenswerter wäre ja, dass Youtube Pauschallizenzen mit den Verwertern abschließt, also gezwungen wird (und noch mehr als in der derzeitigen Regelung mit der GEMA) seine Milliardengewinne eben mit den Kreativen zu teilen, deren Werke da publiziert werden. Dann bräuchten sie den Content nicht mehr auf Copyright-Verstösse zu filtern, sondern eben nur noch auf Pädophilie (gerade großer Anzeigen-Boycott in den USA) oder rassistische Hetze. Tja, und das Verhöhnen von "Fachleuten" gehört natürlich immer dazu zu so einer Desinformations-Kampagne, egal ob es sich gegen das Impfen richtet, gegen die EU, für den Brexit oder für Build that wall.
Pauschallizenzen? Und wie sollen dann die Musiker fair vergütet werden, die häufiger auf YT gehört werden als im Radio?

YT ist auch jetzt schon gezwungen mit den Verwertern Lizenzen abzuschließen siehe GEMA-Streit der Jahre gedauert hat. Wie sehen denn die Vereinbarungen mit der GEMA aus? Sie sind ja offensichtlich Mitglied, da wird das die GEMA hoffentlich wenigstens ihren Mitgliedern kommunizieren.

Also darf ich ihrer Forderung nach, nach Abschluss der Pauschallizenzen ein Video bei YT hochladen und mit GEMA Musik unterlegen, weil es gibt ja Pauschallizenzen und keine Prüfung mehr.

Wer verhöhnt in der Diskussion Fachleute? Ihr Sohn sagt das eine. Andere Fachleute sagen wieder etwas anderes. Dann lassen Sie das doch mal genau von ihrem Sohn erklären, wie so ein Filter rein Theoretisch funktionieren soll und ob der 100% nicht zu überlisten und fehlerfrei wäre...

Angemerkt sei außerdem, dass Sie wieder nur auf YT rumreiten. Die Novelle betrifft ALLE Internetplattformen die einen Nutzer-Upload anbieten und kommerziell sind. Da reicht das Betreiben eines werbefinanzierten Forums um den Kriterien zu entsprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pantre 06.03.2019, 22:14
151.

Zitat von tomlex27
Scheinbar alles Leute die sich möglichst alles für umsonst aus dem WWW runterladen. Die Urheber von Text, Bild und Tönen sollen sich mal nicht so anstellen, nicht wahr! Sollen halt den Fenster-Kit fressen. Hey, Arschlöcher, was hãlt ihr davon wenn man euch auch nur soviel zahlt, dass euch einmal im Monat ne Pommes Currywurst vorkommt wie das Festessen im 2-Sterne Restaurant, weil irgendwelche anderen Arschlöcher für eure Arbeit nichts zahlen wollen? Geiz ist geil auf die Spitze getrieben, von Typen, die sich wirklich daran gewöhnt haben für nichts mehr zu zahlen. Es ist längst Zeit, dass hier jemand reingrätscht. Freiheit des Internets bedeutet nämlich nicht sich die Freiheit zu nehmen andere zu beklauen.
Sie sind der x-te der den gleichen Quatsch von Geiz ist Geil bla bla bla schreiben. Belegen Sie erstmal diese Behauptung mit irgendwelchen Zahlen.
Und letzteres Behauptet NIEMAND. Ich persönlich bin FÜR den Schutz des Urheberrechts, aber nicht zu diesem Preis. Von mir aus kann man YT und co gern auch mit 90% Steuern belegen, wäre mir egal. Aber was hier gefordert wird, wird die Macht von YT und Facebook nur vergrößern und deren kleinere Konkurenz verdrängen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pantre 06.03.2019, 22:18
152.

Zitat von draco2007
Ja, sie könnten, sie hätten das Recht dazu. Nur scheinen die allermeisten erkannt zu haben, dass es eben mehr einbringt das ganze sogar zu unterstützen. Wieso ist es für Computerspiele-Urheber "kostenlose Werbung", aber für den "Künstler" eine Raubkobie und Verlust? Ich rede übrigens nicht (nie) von der "klassischen" 1:1 Kopie, also Song runterladen und genauso wieder hochladen. Das war, ist und bleibt verboten und wird auch von allen Plattformen umgesetzt, nach Meldung.
Eben. Aber es ist sehr mühsam, wenn mit Argumenten diskutiert, die entweder nicht stimmen (es geht eben nicht NUR um YT und FB) oder gar kein Rolle spielen, da diese von der Gesetzesvorlage gar nicht betroffen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 06.03.2019, 22:22
153.

Zitat von soulspider
Taj, mein Sohn studiert im 3. Semester Informatik und bezeichnet das als aufwändig (weshalb sich Youtube ja so brachial gegen die Mehrkosten wehrt), aber möglich. Und wünschenswerter wäre ja, dass Youtube Pauschallizenzen mit den Verwertern abschließt, also gezwungen wird (und noch mehr als in der derzeitigen Regelung mit der GEMA) seine Milliardengewinne eben mit den Kreativen zu teilen, deren Werke da publiziert werden. Dann bräuchten sie den Content nicht mehr auf Copyright-Verstösse zu filtern, sondern eben nur noch auf Pädophilie (gerade großer Anzeigen-Boycott in den USA) oder rassistische Hetze. Tja, und das Verhöhnen von "Fachleuten" gehört natürlich immer dazu zu so einer Desinformations-Kampagne, egal ob es sich gegen das Impfen richtet, gegen die EU, für den Brexit oder für Build that wall.
Ok, fragen sie ihren Sohn folgendes:

Ich bin professioneller Fotograph und mache ein Foto vom Turm von Pisa. Ich will mit dem Foto Geld verdienen.
Ihr Sohn ist im Urlaub und steht neben mir und macht im Prinzip das gleiche Foto.

Kann mir ihr Sohn erklären, wie nun sichergestellt wird, dass A ich Geld mit meinem Foto verdienen kann, also niemand mein Foto illegal verwendet wird und B sie berechtigt sind IHR Foto bei Facebook hochzuladen?

Wenn er jetzt sagt, ja das ist doch einfach, da mache ich einen Hash-Vergleich. Dann kann ich ihm sagen, dass YouTube genau das mit dem ContentID-System macht.

ABER das System hat ein massives Problem. Kleine Änderungen an dem Werk würde dafür sorgen, dass es durch den Filter rutscht. Hash-Verfahren eben.

Also brauchen sie Mustererkennung. Und DIE kann wiederrum nicht entscheiden welches Bild wem gehört.

Ganz davon ab benötigt dieser Filter eine Datenbank von JEDEM Inhalt der existiert, ansonsten kann kein Mustervergleich stattfinden.
Und wenn sie ALLEN Inhalt (keine Hashes, sondern Originale) in eine Datenbank schmeißen, naja fragen sie ihren Sohn. Wenn er das als "aufwändig, aber möglich" bezeichnet, dann sollte er das Informatik-Studium vielleicht nochmal überdenken.

Es gibt nur drei mögliche Szenarien einen Filter zu implementieren.

Entweder der Filter ist völlig wirkungslos, oder er blockt alles, was auch nur ansatzweise nach Urheberrechtsverstoß aussieht (das geht ohne Datenbank), ODER er ist "perfekt" erkennt also (fast) alles richtig, braucht aber eine Infrastruktur, die weltweit nicht existiert.

Das zweite ist das realistischste und genau das Problem der Gegner von Art 13. Denn es würde verhindern, dass sie ihr Foto bei Facebook hochladen können, denn ich habe ja ein vergleichbares und bin vielleicht bei der VG Bild.

Wie helfen Pauschalabgaben dabei unabhängige Künstler zu bezahlen, die sich nicht von einem Verwerter abzocken lassen wollen? Richtig, gar nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 06.03.2019, 22:25
154.

Zitat von tomlex27
Scheinbar alles Leute die sich möglichst alles für umsonst aus dem WWW runterladen. Die Urheber von Text, Bild und Tönen sollen sich mal nicht so anstellen, nicht wahr! Sollen halt den Fenster-Kit fressen. Hey, Arschlöcher, was hãlt ihr davon wenn man euch auch nur soviel zahlt, dass euch einmal im Monat ne Pommes Currywurst vorkommt wie das Festessen im 2-Sterne Restaurant, weil irgendwelche anderen Arschlöcher für eure Arbeit nichts zahlen wollen? Geiz ist geil auf die Spitze getrieben, von Typen, die sich wirklich daran gewöhnt haben für nichts mehr zu zahlen. Es ist längst Zeit, dass hier jemand reingrätscht. Freiheit des Internets bedeutet nämlich nicht sich die Freiheit zu nehmen andere zu beklauen.
Vielleicht kommen sie mal runtr und erkennen die berechtigte Kritik.

NIEMAND der Kritiker von Art 13 hat was dagegen, dass Urheber anständig bezahlt werden. Aber der Gesetzesvorschlag, wird zu keiner besseren Bezahlung führen und dazu, dass eine Infrastruktur aufgebaut wird, die sehr wahrscheinlich dazu führen wird, dass deutlich mehr legale Uploads geblockt werden als Verstöße.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 06.03.2019, 22:28
155.

Zitat von curiosus_
.."manuellen Prüfung". Dazu reicht ein eindeutiger Zusatzcode zum upload der einen berechtigten upload ausweist.
Hä?

Wie soll das gehen? Wenn ich als Uploader diesen Zusatzcode mitschicke ist alles legit?
Woher kommt dieser Zusatzcode? Was wenn ich den in die Finger bekomme? Kann ich das dann auch illegal hochladen, also ohne der Urheber zu sein?

Ein "Zusatzcode" ist noch lange kein Beweis der Urheberschaft.
Und wenn sie sowas verteilen wollen, können sie dies NUR über die Verwerter machen. Unabhängige Künstler schauen in die Röhre, oder kann ich dann meine eigenen Codes erzeugen?

Vielleicht denken sie schlicht zu einfach...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 06.03.2019, 22:31
156.

Zitat von Pantre
Wer verhöhnt in der Diskussion Fachleute? Ihr Sohn sagt das eine. Andere Fachleute sagen wieder etwas anderes.
Das kam daher, weil ich großkotzig behauptete, dass jeder Erstsemester Informatik einen solchen Filter für Unfug hält.

Scheinbar nicht, vielleicht habe ich das nur auf mich bezogen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pantre 06.03.2019, 22:38
157.

Zitat von curiosus_
.."manuellen Prüfung". Dazu reicht ein eindeutiger Zusatzcode zum upload der einen berechtigten upload ausweist.
Und wie bekomm ich diesen? YT oder vom Filmverleih/Produktionsstudio? Und wie soll die Absprache zwischen diesen laufen (YT muss ja wissen, welcher Code legitim ist), wenn beide Seiten gerade den kostspieligen Verwaltungsaufwand scheuen?

Mal davon abgesehen, dass damit wiederum die Meinungsfreiheit eingeschränkt wird, wenn ich als kleiner Reviewer erst den Filmverleih um Erlaubnis fragen muss, um deren "freies" Promo-Material für einen Review verwenden zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burkhardt.huck 06.03.2019, 22:40
158.

Zitat von Pantre
Ich verstehe auch nicht, wie er auf 29 sek kommt. Nach aktueller Rechtslage ist selbst ein Anspielen von geschützter Musik, selbst wenn es nur 1 sek ist, nicht erlaubt. Warum sollte YT also erst ab einer Länge 29sec ansetzen, wenn sie es denn überhaupt könnten.
Sie können alles! Wenn es über 29 sek ist wird der clip blockiert. Unter 29 wird der als copyright Verstoss verbucht und damit von der Monetarisierung ausgeschlossen. Der clip kann weiterhin weltweit gesehen werden einschließlich von Werbung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pantre 06.03.2019, 23:04
159.

Zitat von burkhardt.huck
Sie können alles! Wenn es über 29 sek ist wird der clip blockiert. Unter 29 wird der als copyright Verstoss verbucht und damit von der Monetarisierung ausgeschlossen. Der clip kann weiterhin weltweit gesehen werden einschließlich von Werbung.
Dann sind das aber entweder Googles-Haus-Regeln oder us-amerikanische. Laut der GEMA spielt es keine Rolle, wie lang ein geschütztes Werk gespielt wird oder wie (selbst wenn der Uploader den Song nur hustet), es ist in jedem Fall Geld an die GEMA abzudrücken. Damit ist der Song trotzdem noch nicht lizensiert. Der Urheber (bzw. bei Musikern meist die Plattenfirma) muss immer noch um Erlaubnis für eine derartige Verwendung gefragt werden, selbst wenn er Mitglied der GEMA ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 37