Forum: Netzwelt
SPD und die Urheberrechtsreform: Die Alles-Mitmach-Partei
DPA

"Nie mehr CDU!", rufen die Gegner der geplanten EU-Urheberrechtsreform. Aber auch die SPD verbaut sich mit ihrer erbärmlichen Mutlosigkeit jede Chance auf die Stimmen der Generation YouTube.

Seite 17 von 37
Ronald Dae 06.03.2019, 23:35
160. Bravo!

Hat mir gut gefallen, der Text. Die SPD hat es schon immer geschafft sich selbst ein Bein zu stellen. So kann man keinen Staat machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
petros 07.03.2019, 00:58
161. Weltweit das Gleiche

Hier in Australien kuschen alle vor den Bergbaufirmen und Murdoch, und in anderen angelsaechsischen Laendern geht auch nichts ohne Murdoch etc. Ausserdem kostet es Milliarden Praesident zu werden.

Die Demokratie ist laengst zur Oligarchie geworden, bei der Milliardaere mit den Politikern Puppenspiele betreiben.

So sind denn Steuern schlimm, was wir seit gefuehlten 100 Jahren hoeren. Wenn man dann ein paar Milliarden mehr angehaeuft hat, kann man naxh Gutduenken ein paar hundert Millionen, die man nach Abzug der Parteispendensteuer uebrig hat, mal Krebs ausrotten oder Kinder in Afrika ernaehren.

Ab und an bricht mal ein Damm und verschlingt ganze Doerfer, Fabriken fallen ein oder Kinder verrecken beim Recycling fuer unsere Elektronik.

In Davos oder im schoenen Penthouse ueber den Daechern der Staedte, die man regiert, ist ist das nicht so wichtig.

Wenn's schlimm kommt, macht man den Proleten ueber Bild oder was auch immer klar, dass an allem nur die dummen, schmutzigen, arbeitsfaulen Auslaender Schuld sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
manfredkaese 07.03.2019, 02:03
162. Die letzte grosse Datenschutzrichtlinie der EU..

. hat in der Praxis so ausgesehen, dass ich jeweills anwählenkonnte, ob ich denn bitte einen Cookie auf dem REchner haben möchte, der dann mitteilt, dass ich bitte nicht ausgewertet werden möchte; ewige Dissskussionen!Da ich als mündiger Bürger aber eh alle Cookies täglich lösche , Auswirkung null. Kein Vertrauen, überhaupt keins.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bishob 07.03.2019, 04:59
163. ?

Zitat von compositeur
So ist es: Sie zahlen, YouTube und die Interpreten verdienen, die Urheber bekommen so gut wie nichts! Das finden Sie gerecht? Übrigens, wenn der Urheber (Komponist, Textdichter) nichts bekommt, bekommen auch die „Verwerter“-na? Genau, nichts, denn beide teilen sich die selben Urheberrechte. Daher brauchen wir die Reform!
Was denn nun? Ich zahle und konsumiere gleichzeitig kostenlos und ungehemmt? Ihr solltet eure Desinformationen besser absprechen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sackaboner 07.03.2019, 07:43
164.

Das neue Internetgesetz basiert auf der Lobbyarbeit der Filme- und Musikrechteverwerter. Wenn die durchkommen, kann man in Zukunft auf Youtube nur noch "Hänschen klein" hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ichjezzmal 07.03.2019, 08:25
165. Der Zug ist weg ....

Die SPD hat nicht nur die „Generation Internet“ verschlafen sondern schon 20 Jahre zuvor
-Hand in Hand mit den Gewerkschaften-
die „Generation IT“. Der Zug ist weg ....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urqhart 07.03.2019, 08:38
166. Beleidigte Fundamentalopposition hilft nicht weiter

Ach Gottchen, dann nimm es auf die Liste der SPD-Sündenfälle der letzten 20 Jahre. Schreib es unter die Arbeitsmarktreformen, die Privatisierung der Rente oder den Jugoslawienkrieg. Oder unter die Bürgerversicherung, die immer nur ganz knapp vor Wahlen aufflammt, um danach wieder vergessen zu werden. Darüber rege ich mich mehr auf als über Artikel 13. Was mich stört, ist das aktuelle Geschrei.

Selbstverständlich sind Artikel 11 und 13 schlecht gemacht. Aber zumindest Artikel 13 ist gut gemeint. Und nicht jeder, der das nicht in Bausch und Bogen ablehnt, ist ein Idiot oder ein Gegner der Jugend. Das ist genauso albern, wie der Vorwurf, jeder Kritiker wäre gekauft oder ein Bot. Unter der Voraussetzung, dass a) Uploadfilter in naher Zukunft funktionieren können und b) ausreichend Ausnahmen für kleine (nicht nur für neue) Plattformen geschaffen werden, habe ich damit wenig Probleme. Natürlich sind YouTube und Facebook dafür verantwortlich, wenn urheberrechtlich geschütztes Material bei ihnen hochgeladen wird. Wenn die „Freiheit des Internets“ gegen die böse Politik verteidigt werden soll, dann meinen 97 % der User doch das Recht, hoch- und runterzuladen, was man will. Eine Lösung könnte auch sein, die Plattformen von der Haftung freizustellen, wenn nur registrierte und namentlich bekannte Nutzer größere Dateien hochladen können. Nur eine Idee. Vielleicht wären konstruktive Verbesserungsvorschläge sinnvoller als die aktuelle Fundamentalopposition.

Abgesehen davon, brauchen wir vor allem eine Reform des Urheberrechts. Ein guter Schritt wäre eine „Fair Use“-Regelung wie in den USA. Das würde einiges entschärfen. Im Moment bewegt sich ja fast jede veröffentlichte Meme in einem Dunkelgraubereich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
am zeitigsten 07.03.2019, 08:47
167. Es ist internes Trauerspiel

Ich bin mit der NoGroKo Bewegung eingetreten um dagegen zu stimmen. Gut, gescheitert. Dann versuche ich halt digitalen Sachverstand einzubringen. Der Ortsverein ist total begeistert. Aber sobald man auf Bezirksebene hochgehen will, da wird es echt zäh.

Und wenn man dann intern mit Abgeordnete redet fragt man sich wie realitätsfern diese sind. Die primäre Selbstverleugnung, neben sich einzureden das "halbrichtig" wenigstens ein bisschen richtig ist, ist das die SPD glaubst die Hundeleine der Union zu sein. Wie bitte? Ja, die Abgeordneten glauben wirklich wenn sie nicht wären, würde die Union viel schlimmere Politik machen und die SPD wäre ein Korrektiv dazu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curiosus_ 07.03.2019, 08:57
168. Was Sie nicht alles wissen

Zitat von draco2007
Und das ist technischer Unfug, was ihnen jeder Erstsemester Informatik erklärt. Ganz kurz. Damit ein Filter DAS erkennen KANN, muss eine Datenbank, ALLER Inhalte existieren und zu jedem Inhalt muss klar sein, unter welcher Lizenz es veröffentlicht ist. Und da reichen keine Hash-Werte, sondern das Original für einen Mustervergleich. Und nicht nur das, aus einem Video müssen sie Text und Ton extrahieren, sie könnten ja einen Spiegel-Artikel als Video hochladen, was nicht erlaubt wäre. Und nicht nur die Inhalt der Verwerter, nein ALLER Inhalte. Lade ich MEINE Urlaubsfotos bei Facebook hoch, bin ICH der Urheber und habe Rechte an meinem Bild. Sie dürfen es nicht verkaufen, ich schon. Also muss auch das Bild in die Datenbank. Haben sie jetzt schon eine Vorstellung von was für einem Umfang wir hier reden? Diese Datenbank muss zudem zentral existieren, sonst müsste JEDE Plattform, die von Art 13 betroffen ist, ihre eigene Datenbank pflegen und die Urheber müssten dafür sorgen, dass ihre Werke dort landen..
Echt jetzt? Ganz blöd bin ich auch nicht, und ein "Erstsemester Informatik" erklärt mir sicher nichts was ich diesbezüglich nicht schon lange wüsste. Ein Informatik-Bachelorant ebenso wenig.

Wie soll denn ein urheberrechtlich geschütztes Objekt von einem nicht urheberrechtlich geschützten zu unterscheiden sein? Das geht prinzipiell nicht, da es dem Objekt per se nicht ansehbar ist ob da jemand Rechte dran hat oder nicht. Woran auch? Dazu hätte ich aber nicht zu studieren brauchen, das sagt einem bereits die Logik.

Das geht nur über eine Datenbank. Wie denn sonst? Wie will man z.B. ohne Datenbank ein geschütztes Foto von einem ungeschützten unterscheiden? Oder einen Text? Oder ein Video?

Wenn man keine Datenbank hat müsste man nahezu alle Texte, Videos, Fotos und Akustikdateien sperren. Dazu wird es sicher nicht kommen. Außerdem werden sich, bei niedriger Trennschärfe, sicher Abmahnanwälte ein neues, lukratives Geschäftsfeld erschließen: Urheberrechtlich geschützte Objekte erstellen und hochladen. Und, wenn sie durchgehen, sofort gebührenpflichtig abmahnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kanie78 07.03.2019, 08:58
169.

Also wenn ich die letzten Seite ein wenig verfolge kommt es mir so vor, als ob hier komplett am Thema vorbei diskutiert wird. Es geht nicht darum irgendwelche Künstler nicht zu bezahlen, es geht nicht um Geiz oder möglichst alles kostenlos. Es geht um Artikel 13, dessen a) Umsetzung so technisch gar nicht möglich ist und die Gefahr besteht die Meinungsfreiheit einzuschränken und automatisiert zu entscheiden, was einem Urheberrecht unterliegt und was nicht. Das ist nicht möglich! Befürworter dieses Unsinns mögen bitte nach China auswandern, dort ist es schon so wie sie es sich wünschen! b) Wer würde Ihnen denn die Upload-Filter, deren technisch korrekte Umsetzung fraglich ist, denn anbieten. Alphabet und Facebook. Merken Sie selber, oder? c) Alleine wenn ich die Statements div. Politker lese -Hallo Herr Voss- die von absoluter Planlosigkeit zeugen, wird mir Angst und bange. Vergl.: https://www.golem.de/news/eu-urheberrechtsreform-das-absolute-unverstaendnis-des-axel-voss-1902-139511-2.html
Hier geht es einzig und Alleine um Friede Springer und Frau Merkel und die Gewinnmaximierung des Axel Springer Konzerns. Das lustige an der ganzen Sache ist, dass jetzt schon zu erahnen ist, dass genau die Verlage keinen Cent mehr sehen werden. Zu erahnen ist auch, dass das Gesetz von EuGH wieder kassiert werden wird. Schlimm hier ist eigentlich nur die Tatsache, dass manche Leute schon so weit von CDU/CSU und Konsorten assimiliert sind, dass Zensur als Mittel zum Zweck gesehen wird. Lassen Sie sich gesagt sein, auf kurz oder lang (eher kurz) werden die Altparteien in der Versenkungen verschwinden, die SPD macht es Ihnen ja bereits vor. Zu hoffen ist nur, dass durch die "gute" Arbeit der Altparteien nicht die Populisten an die Macht kommen. Ansonsten habe ich absolut nichts dagegen wenn demnächst ein frischer Wind weht, von Leuten die einen Plan haben, der über das eigenen Bankkonto hinausgeht.
#NiemehrAltpartei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 17 von 37