Forum: Netzwelt
SPIEGEL exklusiv: NSA und britischer Geheimdienst haben offenbar Zugang zu Telekom-Ne
DPA

Die amerikanische NSA und das britische GCHQ haben offenbar Zugriff auf das Netz der Deutschen Telekom. Das geht aus Geheimdokumenten hervor, die dem SPIEGEL vorliegen. Auch der Kölner Internetanbieter Netcologne taucht darin als "Zugangspunkt" auf.

Seite 1 von 21
stefanpfefferkorn 13.09.2014, 18:13
1. Warum

Sollten die Geheimdienste ausgerechnet auf die Telekom Netze keinen Zugriff haben. Das wird doch für Nsa und Co immer einfacher, je mehr die Netzbetreiber auf Voip umstellen. Wir telefonieren schon lange nicht mehr über zwei Kupferkabel, sondern übers Internet. Insofern überrascht mich diese Meldung nicht im Geringsten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumiori 13.09.2014, 18:17
2. Ach nee ...

und wer wundert sich da jetzt? Das ist auch von unserer Regierung so gewünscht. Unsere Dienste dürfen uns nicht überwachen, also lässt man es halt die Amis und Engländer machen und erhält von denen die gewünschten Infos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel_Goldstein 13.09.2014, 18:18
3. Für mich eindeutig:

Ein solcher Zugang, mit dem deutsche Kunden ausspioniert werden ohne richterlichen Beschluss, ist illegal und sollte endlich zu einem Gerichtsverfahren gegen die Verbrecherorganisationen führen. Sollte der Generalbundesanwalt sich weiter weigern zu ermitteln, so ist das ein klarer Fall für das bürgerliche Widerstandsrecht nach Art. 20 (4) GG. Alle rechtschaffenen Bürger sind dann aufgerufen, selbst für die Wiederherstellung des demokratischen Rechtsstaats zu sorgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malklartext 13.09.2014, 18:18
4. Verwunderung

ist hier doch nur vorgetäuscht. die Beteiligten oder besser die Betroffenen haben doch alle mitgespielt. würde es denn noch wundern wenn die Telekom oder andere Anbieter diese Zugangs- Dienste sogar gewinnbringend den Geheimdiensten anbieten würden. wie soll man ein IT Unternehmen wie die Telekom sein Vertrauen aussprechen wenn solche Dinge vorgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sunglider 13.09.2014, 18:20
5. Das Volk der Verdächtigen ..Sie gehören dazu

Natürlich wissen Telekom & Co davon. Die sind nur verpflichtet, nichts davon zu wissen. Und auch unsere Politiker, einige davon, wissen davon. Deshalb hat man doch eine Heiden Angst, dass Snowden aussagen könnte. Frage ist nur, wenn das bewiesen ist, was wird passieren? Nichts. Man wird keinen Politiker verantwortlich machen können, geschweige denn vor ein Gericht stellen.Nichts gegen Geheimdienste, die braucht man in der heutigen Zeit. Aber man kann nicht 80 Millionen Bürger zu Verdächtigen machen. Bis jetzt ist nicht ein Terror Fall in Deutschland damit gelöst worden. Die etwas verbergen wollen, nutzen heute frei zugängliche Verschlüsselungstechniken an denen auch die Geheimdienste zu knacken haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser1000 13.09.2014, 18:24
6. Big Brother is watching you!

Wie war das doch: Vertrauen ist gut; Kontrolle ist besser!
Aber: Eine totale Kontrolle kann nicht angehen. Wer garantiert uns, dass die USA ihr Wissen nicht auch dazu nutzen (nur den USA) mißliebige Personen auszuspähen oder sogar zu diskreditieren? Nichts gegen Terrorabwehr. Das geht i.O. Transparenz muss her!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JJGG 13.09.2014, 18:27
7. Die Telekom hat eine Tochter in den USA

Die Telekom hat ein Tochterunternehmen in den USA.
Somit steht auch fest, das dieses Unternehmen, wie alle anderen Unternehmen aus und in den USA von der NSA zur Mitarbeit gezwungen sind. Ein Wort darüber dürfen Sie nicht verlieren und müssen es per Gesetz leugnen.

Das ist nun mal der Preis um an den Markt in den USA zu kommen. NUR IT Unternehmen oder andere Unternehmen die nicht in den USA operieren, kann man vielleicht noch glauben, das diese nicht mit der NSA oder einem sonstigen Geheimdienst zusammen arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael CGN 13.09.2014, 18:27
8. § 99 Geheimdienstliche Agententätigkeit

1) Wer
1. für den Geheimdienst einer fremden Macht eine geheimdienstliche Tätigkeit gegen die Bundesrepublik Deutschland ausübt, die auf die Mitteilung oder Lieferung von Tatsachen, Gegenständen oder Erkenntnissen gerichtet ist, oder
2. gegenüber dem Geheimdienst einer fremden Macht oder einem seiner Mittelsmänner sich zu einer solchen Tätigkeit bereit erklärt,

wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, wenn die Tat nicht in § 94 oder § 96 Abs. 1, in § 97a oder in § 97b in Verbindung mit § 94 oder § 96 Abs. 1 mit Strafe bedroht ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elhobbo 13.09.2014, 18:28
9. Alles bekannt

Wir wissen doch sowieso, dass die Amis alles abschnüffeln was sie bekommen können. Da überrascht diese Meldung nicht. Mir kann auch keiner erzählen, dass die Telekom überrascht ist. Solch einen massiven Eingriff bemerkt ein Anbieter. Viel wahrscheinlicher ist, dass die Telekom seit vielen Jahren diese Praxis duldet und jetzt aus Imagegründen Empörung simuliert...Was ist nur aus Amerika geworden? Misstrauen gegenüber allen, Spionage gegen alle, Finanzkrisen, Abwrackung der Wirtschaft, sinnlose Kriege, unzählige Tote, unglaubliche Arroganz uvm. Dieses Land ist wirklich in jeder Hinsicht kaputt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 21