Forum: Netzwelt
Spielemesse Gamescom: Was Gamer hassen!!!
Markus Böhm

Das Lieblingsspiel kommt voller Fehler auf den Markt? Eine Erweiterung ist so teuer wie das Hauptspiel? Eine Spielereihe wird endlos fortgesetzt? Wir haben Gamescom-Besucher gefragt, was sie an der Spielebranche am allerallerallermeisten nervt.

Seite 12 von 13
davornestehtneampel 08.08.2015, 22:20
110.

Zitat von icke0816
Es ist doch normal, dass beim Release noch Bugs vorhanden sind. Man bedenke die Masse an Treibern und Hardware.
Aber das ist doch eigentlich der Grund fürs Konsolendaddeln - eine Plattform, klare Specs, kein Rumgepfusche. Sonst kann ich doch beim PC bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icke0816 09.08.2015, 23:31
111. ich rede von PC's

Konsolen sind schon beim Release veraltet. Auch sind exklusive Games die einzige Möglichkeit die Verkäufe zu erhöhen. Ich spiele auf der Konsole lediglich mit Freunden ein paar Arcade Games. Will man High End Grafik muss man halt auf dem PC spielen.
Im Übrigen kann man Spiele auch ohne den Steamclient starten. Nicht alle, aber einige.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrinderFX 10.08.2015, 08:32
112.

Zitat von icke0816
Konsolen sind schon beim Release veraltet. Auch sind exklusive Games die einzige Möglichkeit die Verkäufe zu erhöhen. Ich spiele auf der Konsole lediglich mit Freunden ein paar Arcade Games. Will man High End Grafik muss man halt auf dem PC spielen. Im Übrigen kann man Spiele auch ohne den Steamclient starten. Nicht alle, aber einige.
Nur gibt es auf dem PC keine Highend Games mehr, da diese sich nicht mehr genügend verkaufen.
Deswegen gibt es nur noch halbherzige Konsolenportierungen, die dann auf dem PC schlechter aussehen als auf der Konsole und dazu auch noch schlechter laufen.
Man muss sich damit leider abfinden, dass auf dem PC eher grottige Indiespiele oder Early Access Spiele über den Tisch gehen, die eher aussehen und sich spielen als wären sie aus den 80ern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 10.08.2015, 12:57
113.

Zitat von Luna-lucia
wir leben alle (noch hoffentlich recht lang), in einer schönen Welt. Wir haben Berge Seen und Meere. Warum setzt man sich nur zum Spielen vor einen Bildschirm? Und hat (und lässt) die Natur vor der Tür! Kein noch so guter, großer, und teuerer Bildschirm, / Brille ...), kann die Schönheit eines einzelnen Grashalms wiedergeben! Arme Menschen, die auf solche "Video-Spiele" angewiesen sind!
Arme Menschen die Zeit dafür haben in so einen Forum sowas zu schreiben und herablassend missionieren zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerLeser2000 10.08.2015, 16:39
114.

Pay 2 Win, Early Access, Zu viele (und überteuerte) DLCs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
icke0816 10.08.2015, 20:40
115. @grinder

aha. Das belegen sicher die Verkaufszahlen von? Ich würde gern mal Star Citizen auf ner PS4 sehen ?
Die Grafik vom PC hängt nunmal von der Graka ab. Man sollte also ein aktuelles Modell haben um ein Spiel 1:1 zu vergleichen. Ich hab noch nie ein einziges Spiel auf einer Konsole gesehen, das auf dem PC nicht besser ausgesehen hat. Wie soll das auch gehen bei 600eur Konsolenhardware.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zweitegabel 11.08.2015, 20:23
116. Ich hasse sich über Early Access beschwerende Gamer

Bestes Beispiel liefert der Artikel dankenswerterweise selber: Pascal, 20, wettert über Early Access... und listet mit ARK einen aktuellen Early Access-Titel als Lieblingsspiel auf. (Arma3 ist auch nicht das beste Beispiel für zeitnahe entwicklerische Vollständigkeit...)

Early Access-Titel werden mit dicken Warnfeldern wie "Achtung: unfertiges Spiel!" und "Nicht kaufen, wenn man keine Bugs oder andere Probleme erleben will!" versehen. Wie Leute dann trotzdem hinterher Zeter und Mordio schreien können, dass - Schockschwerenot! - das Spiel unfertig und verbuggt ist, lässt doch arg an der Auffassungsgabe des zeitgenössischen Kunden zweifeln. Nein, es ist keine Abzocke, wenn man ein unfertiges Produkt verkauft bekommt, wenn es als unfertig angepriesen wurde.

Caveat emptor - möge sich der Käufer in Acht nehmen. Early Access-Käufe sind Transaktionen im blinden Vertrauen, dass die Entwickler das Produkt fertig stellen (und nach den Vorstellungen des Kunden). Im Gegensatz, beispielsweise, zu einem Handwerkervertrag mit Voraus(an)zahlung gibt es jedoch keinerlei vertragliche Zusicherung, dass dies auch erfolgt: denn der Kauf(=Vertrags)gegenstand - das UNFERTIGE Spiel - ist dem Käufer bereits zugekommen.

Wer diesen an sich simplen Transaktionsablauf nicht durchschaut, sollte mal überlegen, ob er/sie wirklich geschäftstüchtig ist, anstatt in Foren rumzujammern und "Betrug!" zu schreien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaffeeesatz 12.08.2015, 13:25
117. Echte Gamer?

Zitat von Yukikaze
Sowas kann nur ein nicht-Gamer schreiben. Ich bin ein Suchti, genau wie viele andere Zocker. :) RL langweilt mich. Gaming ist für mich eine Lebensphilosophie, genauso wie das Leben eines Rockers. Deswegen ewarten auch so viele das die Hersteller ihre Meinung respektieren. Wer kein RL hat verschlingt games wie andere ihre Zigaretten. Wenn dem Dealer die Kunden wegen zu viel schlechtem "Shit" weglaufen, macht er auch keine Kohle. Also sollte ein Kompromiss gefunden werden.
Man muss nicht Spiel.- und Konsumsüchtig sein, um sich als "Gamer" durchzugehen.
Sie sind einfach nur ein vom Leben gelangweilter Casualgamer, der, anstatt sich auf den nächstbesten Spielhype zu stürzen, mal eher einen alten Kumpel treffen, oder einen Therapeuten konsultieren sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
annika-berlin 13.08.2015, 04:41
118. Third-Person View, Auto-Saves und nicht frei konfigurierbare Tasten

Ich hätt' ja nicht gedacht, dass ich noch ein paar Sachen habe die mich richtig anzicken und die noch nicht gepostet wurden...
.
1. Third-Person View (fix und nicht umschaltbar).
Wie ich diese dämliche Perspektive hasse. Keine präzise Steuerung möglich, die Kamera schwenkt ständig herum oder zoomt ständig rein und raus. Witcher z.B., hätte mir wirklich gefallen. Aber nicht so. Fail! Pech gehabt Firma, bin kein Kunde geworden. Wie das (fast) richtig gemacht wird zeigt (mal wieder) Bethesda. Fallout (III+)/ Elder Scrolls (III+) Wechsel jederzeit möglich (außer als Werwolf in TES-V, arrrrrrg!).
.
2. Mein Spielvergnügen - MEINE Speicherpunkte!
Mir ist klar, dass diese ganzen fu****g festen Speicherpunkte teilweise der Mechanik der Konsolen geschuldet sind. Aber das macht (gerade am PC) die meisten Spiele einfach nur kaputt. Die Bioshock-Reihe ist da ein gutes Beispiel: In Teil 1 und 2 konnte ich (praktisch) immer an jeder beliebigen Stelle Speichern. Das lädt mich zum Experimentieren ein. Gerade bei dem riesigen Arsenal an Waffen und Quasi-Zaubern kann ich viele verschiedene Dinge ausprobieren, neue, andere Lösungen suchen um mit den Pixelgegenern fertig zu werden. Bioshock-Infinite: Das volle Gegenteil. Keine Frage, Aufmachung und Handlung waren wieder Top aber diese dämlichen festen Speicherpunkte erlauben mir (praktisch) kein Knobeln, Experimentieren. Es sei denn, ich fange immer wieder am Auto-Speicherpunkt an, der (wahrscheinlich gefühlte Stunden) vor dem Punkt liegt, an dem ich jetzt bin. Teil 1 und 2 habe ich oft und gerne gespielt. Infinite zweimal, schade denn das Spiel biete Unmengen(!) an Ausrüstungsgegenständen, Waffen und Quasi-Zaubern an, die das ganze Spiel-Spaß-Potential erst in der (wilden) Kombination entfalten. Fail! Die DLCs dazu kaufe ich nicht, Pech gehabt Firma!
.
3. Nicht frei konfigurierbare Tasten
Kaum zu glauben, aber es gibt immer noch Spiele, die verweigern mir (dem Kunden, Käufer, Geldzahler…) die Möglichkeit die Tasten zu belegen, wie ich gerne spiele. OK, habe ein gutes altes MERC-Keyboard, auf dem ich alle Tasten umprogrammieren kann und so das Spiel „überlisten“ kann, aber das Gelbe vom Ei ist das auch nicht. Ich habe selber an einer Hochschule Vorlesungen zu UI-Design und Programmierung in Spielen gegeben (UI: User/Benutzer-Interface). Ich hoffe, meine Studenteninnen und Studenten tragen die Frohe Botschaft in die (Arbeits-)Welt: Die Tasten gehören dem Spieler (Spielerin). ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
invictus 19.08.2016, 15:05
119. Unfähigkeit der grossen Macher, Geldnot der Kleinen, Dummheit Einiger

Wie lange warte ich auf die Rückkehr eines (gut gemachten!) Jagged Alliance? 20 Jahre wartete ich auf Master of Orion's Wiederbelebung, die WG zu einem Kiddiesken "Etwas" verunstaltete. Die Branche erlebt eine Zweiteilung: Gute Games mit mieser Grafik? -> Indies. Gute Grafik mit miesem Game -> Triple A. Hypes zerstören Spiele-Seelen, da sie den Firmen zeigen, dass sich mit allem Geld machen lässt, so lange die PR-Maschinerie anläuft. Auf No Man's Sky freute ich mich schon vor gut 2 Jahren. Als aber Sony einstieg und der Hype begann, da endlich Kohle für Vermarktung da war, wurde mir klar, dass das nicht gut gehen kann. Genauso kam es auch. Ich find's gut, dass SPON zunehmend mehr und v.a. bessere, weil nicht mehr ahnungslose Spiele-Rezensionen bringt. Früher dachte man, da hat irgendein Beinahe-Suspendierter einen Artikel verfassen MÜSSEN, so unausgegoren wie die Review dann wirkte. Und ich war regelrecht vor den Kopf gestossen (im positiven Sinne) über einen eurer letzten Artikel über Amok-Fangroups @ Steam. Dass ihr euch da nicht nur gut informiert habt (einziger Fehler im Artikel: Valve ist kein US-, sondern ein kanadisches Unternehmen), sondern auch unaufgeregt berichtet habt. Mich hingegen hat die Präsenz solcher "Fangroups" sehr aufgeregt, von deren Existenz ich nichts wusste. Weshalb ich unter meinem Alias "Yeager" folgenden Blog @ GS schrieb, der ganz andere Töne in eine ganz andere Richtung spricht, als das, was wir bisher gewohnt waren: http://www.gamestar.de/community/user/yeager,450669/blog/killerspieldebatte-mal-anders,450669,17073.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 12 von 13