Forum: Netzwelt
Spielzeug-Hersteller VTech: Profile von 590.000 Kindern in Deutschland erbeutet
REUTERS

Der Datendiebstahl beim Spielzeughersteller VTech ist deutlich größer als bisher angenommen: Es wurde auf die Profile von Millionen Kindern zugegriffen. Betroffen sind zum Beispiel die Nutzer von Storio-Lerntablets.

Seite 1 von 4
spon_3139848 02.12.2015, 11:14
1.

Nur als kleiner Hinweis:
Es wurden keine Daten gestohlen, so wurden illegal kopiert!

Oder wurden die Daten bei VTech gelöscht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kangootom 02.12.2015, 11:21
2. Wer Daten rausgibt ist selbst schuld

Wer Daten und Bilder seiner Kinder ins Netz stellt, muss damit rechnen, dass diese irgendwann legal oder illegal weitergegeben werden.
Eltern, die sich keine Gedanken darüber machen, warum solche Daten für ein Spielzeug abgefragt werden, haben keinen Grund sich jetzt hier zu beschweren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Loddarithmus 02.12.2015, 11:32
3. @ 1.

Formulieren sie schon ihre Verteidigungsrede oder warum machen sie da solch rabulistische Unterschiede? Wenn sie jemandem eine Idee stehlen, hat er sie doch auch noch, oder? Oder eine Melodie, oder eine PIN-Nummer, oder oder oder ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 02.12.2015, 11:34
4.

Zitat von spon_3139848
Nur als kleiner Hinweis: Es wurden keine Daten gestohlen, so wurden illegal kopiert! Oder wurden die Daten bei VTech gelöscht?
Bewundernswert wie manche Deutsche am Thema vorbeireden.

Aber es ist auch bewundernswert, wie manche User mit ihren Daten umgehen. Klar muss man, wenn was im Internet bestellt und mit Karte bezahlt will, gewisse Daten angeben. Aber doch nicht immer alle verlangten. Und wenn, dann müssen die auch nicht immer ganz korrekt sein. Ein gewisses Mißtrauen ist immer angebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frittenbude 02.12.2015, 11:37
5. Datendiebstahl

Irrtum, es wurden sehr wohl Daten gestohlen, wie die Definition des "Datendiebstahls" zeigt:

"Datendiebstahl, Straftatbestand: Ausspähen von Daten begeht, wer unbefugt elektronisch, magnetisch oder sonst nicht unmittelbar wahrnehmbar gespeicherte oder übermittelte Daten, die nicht für ihn bestimmt und gegen unberechtigten Zugang bes. gesichert sind, sich oder einem anderen verschafft (§ 202a StGB)."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
openda 02.12.2015, 11:43
6. unverständlich

Für meinen Sohn hatte ich vor zwei Jahren das Storio 2 gekauft, aber keinen Account eingerichtet weil mir die Anmeldedaten zu persönlich waren. Ich verstehe manche Eltern nicht, wie nachlässig muss man sein und die Daten seines Kindes preisgeben? Das Internet ist schon lange kein Spaß mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yeyo 02.12.2015, 11:45
7.

Wieso haben kinder profile?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swandue 02.12.2015, 11:47
8. Mal ne ernsthafte Frage an die Experten

Werden wir das totale Chaos erleben, wenn erst einmal alles mit allem vernetzt ist?
Wird es möglich sein, dass man eines Abends heimkommt und da stehen 100 Liter Milch vor der Tür - über den gehackten Kühlschrank bestellt?

Wird es möglich sein, Autos zu hacken und per Fernsteuerung auf der Autobahn wenden zu lassen?
Man kann EDV-Anlagen großer Unternehmen und anderer Institutionen nicht wirksam schützen vor Angriffen von Leuten, die sich auskennen und unbedingt eindringen wollen - Warum sollte das dann bei Zigmillionen Endgeräten möglich sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isegrim der erste 02.12.2015, 11:51
9. Firmen zur Verantwortung ziehen

Ich denke, Firmen die keinen oder nur mangelhaften Datenschutz gewährleisten, so das Kundendaten illegal kopiert werden können, müssen konsequent und hart bestraft werden. Genauso Firmen, die illegal persönliche Daten, wie Adresse, Telefonnummer oder Mailadresse weitergeben, denn lästige Anrufe, unerwünschte Werbung und SPAM sind dann die Folge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4