Forum: Netzwelt
Spionage-Firma Hacking Team: Hacker stellen Hacker bloß
SPIEGEL ONLINE

Hacking Team, berüchtigter Hersteller von Spionagesoftware, ist blamiert: Die Firma ist selbst Opfer eines Hacks geworden. Nun ist öffentlich, was für simple Passwörter die Mitarbeiter selbst nutzen - und noch weit Peinlicheres.

Seite 1 von 3
philipkdi 07.07.2015, 13:02
1. Im Dunkeln ist gut munkeln

Tja, mit den eigenen Waffen geschlagen. Schön. Aber: Verstoß gegen ein Embargo? Bestrafen? Wohl eher nicht....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gingermath 07.07.2015, 13:09
2.

Die internationale Hackergemeinschaft darf nicht unterschätzt werden.
Aber die Ergebnisse des Hacks zeigen deutlich, dass großargierende Firmen sich nicht unbedingt ans geltende Recht halten (umso mehr wenn ihre Dienstleistungen auch schon bedenklich sind).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
observer2014 07.07.2015, 13:17
3. Unsicheres Internet

Computer, die an das Internet angeschlossen sind, können nicht hundertprozentig geschützt werden, auch wenn es die Antiviren-Hersteller gerne anders darstellen. Wer vermeiden will, dass sich Schadsoftware auf seinem Rechner einnistet, muss radikal umdenken und ist gut beraten, nur mit einen alten PC mit ausgebauter Festplatte und ohne CD/DVD-Brenner und einer Linux-Live-CD/DVD ins Internet zu gehen. Wo keine Festplatte sit, kann sich auch keine Malware einnisten. Wo kein Brenner ist, kann auch keine Malware (nachträglich) auf eine Live-CD/DVD geschrieben werden. Allerdings schützt das nicht vor dem Ausspähen durch Geheimdienste, wenn die Leitung selber angezapft ist. Aber den Stress mit verseuchten Betriessystemen kann dadurch vermieden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carrion 07.07.2015, 13:20
4. autoritäre staaten

man dürfte ruhig mal erwähnen, dass auf der kundenliste auch deutschland, die schweiz, spanien, ungarn, italien, zypern, polen, tschechien und luxemburg stehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toxic 07.07.2015, 13:28
5.

Zitat von spon
Dabei tauchen auch Informationen auf, die für vermeintliche Superhacker besonders peinlich scheinen. Ein Entwickler der Firma benutzte für den Zugang zu zahlreichen Servern beispielsweise die 0815-Passwörter "P4ssword" und "Passw0rd".
Und das in Kreisen, die normale User als "DAU" verspotten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
regensommer 07.07.2015, 13:33
6.

macht die transparent die euch transparent machen wollen. Und wenn nur dokumentiert wird wann, was welcher Politiker macht und wann er zuhause ist. Schließlich haben sie nichts zu verbergen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murun 07.07.2015, 13:44
7. Man kann es auch übertreiben...

Zitat von observer2014
Computer, die an das Internet angeschlossen sind, können nicht hundertprozentig geschützt werden, auch wenn es die Antiviren-Hersteller gerne anders darstellen. Wer vermeiden will, dass sich Schadsoftware auf seinem Rechner einnistet, muss radikal umdenken und ist gut beraten, nur mit einen alten PC mit ausgebauter Festplatte und ohne CD/DVD-Brenner und einer Linux-Live-CD/DVD ins Internet zu gehen. Wo keine Festplatte sit, kann sich auch keine Malware einnisten. Wo kein Brenner ist, kann auch keine Malware (nachträglich) auf eine Live-CD/DVD geschrieben werden. Allerdings schützt das nicht vor dem Ausspähen durch Geheimdienste, wenn die Leitung selber angezapft ist. Aber den Stress mit verseuchten Betriessystemen kann dadurch vermieden werden.
Sandbox-Umgebungen reichen völlig aus, wenn man schon so paranoid ist.
Abgesehen davon: Malware, die nachträglich heimlich auf eine Live-DVD geschrieben wird? Na da kennt sich ja einer richtig aus...
Das fängt damit an, dass Live-Datenträger auf DVD/CD finalisiert sind, da ist nix mehr mit schreiben, und endet damit, dass das nicht einmal theoretisch was bringen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
breakthedawn 07.07.2015, 13:46
8. Hacker sind auch nur Menschen

Wer sich in Sicherheit wägt, liegt oft voll daneben (VDS)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JDragon 07.07.2015, 13:52
9. Eine absolute Frechheit...

Deutschland steht auch auf der Liste! Warum wird das im Artikel weder erwähnt noch überhaupt thematisiert?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3