Forum: Netzwelt
Spionage: USA und Israel sollen hinter Flame-Virus stecken
AFP

Bisher gab es nur Hinweise im Programmcode, jetzt zeichnet sich immer klarer ab: Der komplexe Computer-Virus Flame stammt wohl wirklich aus den USA und Israel. Laut "Washington Post" war das Ziel dasselbe wie bei der Schad-Software Stuxnet - Rechner in Iran.

Seite 2 von 6
liany 20.06.2012, 11:30
10. Informationen

In Ägypten und Tunesien haben Twitter, Facebook (allg. "das Internet") und Handys geholfen ungefälschte Informationen weiterzutragen und dem Wiederstand geholfen sich zu koordinieren. Informationen als Waffe. Wenn die USA ein echtes Interesse daran hätten die Welt von "Schurkenstaaten" und Diktatoren zu befreien, warum benutzten sie dann nicht ihr Wissen um einen Computerwurm zu programmieren der etwas gutes tut und zum Beispiel auf dem installierten Rechner die chinesische Firewall oder die Internetblockaden im Iran umgeht?
Hierbei müsste es natürlich,wenn der Virus mal von irgendeiner Stelle entdeckt wird, offensichtlich sein das es ein Virus der USA ist und der Besitzer des Rechners nichts dafür kann, dass sich das Programm auf seinem Rechner eingenistet hat.

Aber nein, stattdessen programmiert die USA Cyberwaffen und sagt im gleichen Atemzug "einen Cyberangriff auf unser Land werden wir mit Bomben beantworten". Aber selber schön mit Sachen wie StuxNet und Flame angreifen. Wenn der Iran jetzt eine Rakete abfeuert und das mit der Angriffspolitik der USA begründet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eichenbohle 20.06.2012, 11:31
11. Nur meine Verschwörungstheorie?

Zitat von sysop
Die Entwicklung derart komplexer Schadprogramme, die zum Teil auf bisher unbekannte Sicherheitslücken zurückgreifen und die auf dem Schwarzmarkt Hunderttausende Euro kosten, lohnt sich kaum für Kriminelle.
Immer gern wird auf Sicherheitslücken verwiesen, in die Schadsoftware eindringen kann.
Und ich bin nicht der erste, der behauptet, dass solche "Lücken" dann doch von führenden Software-Unternehmen als Hintertüren eingebaut werden.
Einer der prominenten Fälle, kam schon Mitte der 90er, das Lotus Notes Backdoors für den NSA programmierte. Und schon mittelewig spekuliert wird, dass große US Software-Hersteller von den etablierten Geheimdienstorganisation (oder gemeinsame Koordinatoren) besucht werden.
Und wenn der Iran Windows/Windows-Anwendungen verwendet, dann sollten die Iraner den Verantwortlichen auch zur Verantwortung ziehen. Nein, dass ist kein Aufruf zur Menschenrechtsverletzung.

Nur die NSA kann zuhören, das ist OK | Telepolis
Duncan Campbell 08.06.1999

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smilans 20.06.2012, 11:34
12. Re. Kriegserklärung

... sagen wir mal so, wenn es gelingt, den Iran in eine Situation hineinzumanövrieren, in der er den Krieg erklärt... wäre den USA sicher lieb.
Mittlerweile muss wirklich jeder der sich allein die IAEA Berichte anschaut zum Schluss gekommen sein dass es dem Iran um die Bombe geht. Die Ansage der Auslöschung Israels wird immer wieder wiederholt, auch von operativen Militärs - und dies sogar als Seinszweck der Nation bezeichnet.
Eines der interessantesten Ergebnisse der ganzen Wikileaks Enthüllungen war doch, wie sehr alle Staaten auf der gegenüberliegenden Golfküste den iranischen Angriff fürchten und die USA darauf drängen mal voran zu machen.

Die Ironie der Geschichte ist: Nach dem schändlichen Debakel von 200/2003 mit der Vorbereitung des Angriffs auf den Irak glaubt den US-Verlautbarungen niemand mehr.

Dummerweise haben die Warner diesmal recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heiko1977 20.06.2012, 11:38
13.

Zitat von sysop
Bisher gab es nur Hinweise im Programmcode, jetzt zeichnet sich immer klarer ab: Der komplexe Computer-Virus Flame stammt wohl wirklich aus den USA und Israel. Laut "Washington Post" war das Ziel dasselbe wie bei der Schad-Software Stuxnet - Rechner in Iran.
Hatte die USA nicht mal getönt, man würde Angriffe auf ihre Rechner durch Viren als kriegerischen Akt werten? Darf dies, nun wo die Verursacher relativ klar sind, der Iran für sich nun auch in Anspruch nehmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Friedr.-W.H. Rahe 20.06.2012, 11:40
14. enttäuschend

Hätte nie gedacht, daß auch die Iraner so dämlich sind, wichtige Industrieanlagen übers Internet oder durch Fremdprogramme beeinflußbar zu machen, was durch den Einsatz elektronischer Steuerungen immer der Fall ist..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hopshase 20.06.2012, 11:43
15. Schadensersatz

Da der Stuxnet-Virus auch deutsche Firmen befallen und geschädigt hat wäre jetzt eigentlich eine Schadensersatz-Klage gegen die USA und Israel angesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spügel 20.06.2012, 11:45
16.

Ich teile die Meinung, das diese Aktion einer Kriegserklärung gleichkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 20.06.2012, 11:55
17. ...

Zitat von sysop
Bisher gab es nur Hinweise im Programmcode, jetzt zeichnet sich immer klarer ab: Der komplexe Computer-Virus Flame stammt wohl wirklich aus den USA und Israel. Laut "Washington Post" war das Ziel dasselbe wie bei der Schad-Software Stuxnet - Rechner in Iran.
Auweh, jetzt müssen sich die USA und Israel aber auf eine entsprechende Antwort gefasst machen! Das Lahmlegen von Servern durch Anonymous dürfte da noch das Harmloseste sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
james-100 20.06.2012, 11:56
18.

Zitat von Hopshase
Da der Stuxnet-Virus auch deutsche Firmen befallen und geschädigt hat wäre jetzt eigentlich eine Schadensersatz-Klage gegen die USA und Israel angesagt.
Unsere Regierung wird trotz allem leugnen, das Amis und Israelis für den Virus verantwortlich sind. Das waren "Unterstützer" von Anonymus, deren Häuser und Wohnungen sofort durchsucht werden müssen !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 20.06.2012, 11:59
19.

Zitat von JohannWolfgangVonGoethe
Demnach sollte der Iran konsequent sein und den USA & Israel den Krieg erklären?
Na "Tod den USA" und die Drohung Israel zu vernichten gehören doch zu jeder zünftigen Demo im Iran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6