Forum: Netzwelt
Spionagesoftware: WhatsApp-Sicherheitslücke ermöglichte gezielte Überwachung
Patrick Sison/ AP

Ein Anruf genügte: Dank einer Sicherheitslücke bei WhatsApp hätten Angreifer unbemerkt Spionagesoftware auf Android- und iOS-Geräten installieren können. Nutzer sollten die App jetzt updaten.

Seite 3 von 3
CW-Wert 14.05.2019, 20:27
20. Wer wissen will welcher Messenger wirklich sicher ist...

der guckt bitte einfach auf dieser Seite nach: https://www.securemessagingapps.com
@ayee Zu Signal: Signal hat Mobilfunknummern-Zwang und damit ist die Anonymität dahin - in Deutschland, weil jede Mobilfunknummer auf einen Namen registriert ist. Signal ist von Spenden abhängig und damit leicht manipulierbar! Signals Server stehen in den USA = No GO! Wozu braucht Signal Zugriff auf Deinen Kalender/Körperscanner? Ganz Allgemein bzgl. amerikanischer Dienste: Die Amis wollen alle Anbieter verschlüsselter Kommunikation zwingen, im ZwFall die Schlüssel rauszurücken - derzeit läuft ein Prz gg. Facebook: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebooks-apple-moment-us-regierung-verlangt-offenbar-hilfe-beim-abhoeren-a-1224204.html Wenn das Grundsatzurteil gefällt ist, dann ist Signal auch nicht mehr sicher - egal ob OpenSource oder nicht! Da ist es deutlich geschickter gleich auf die europäische Nr. 2 in Deutschland zu setzen - also Threema. Delta-Chat basiert auf Emails - inkl. Email-Header als klartext, sprich: Wer die mitschneidet hat allerhand Metadaten. Emails sind extrem 90er. Und Matrix kann auf dauer nicht sicher sein, wenn es auf privat betriebene Server setzt. Die Hauptseite hat sich neulich ja schon selbst als unzuverlässig erwiesen: https://www.heise.de/security/meldung/Einbruch-in-Chatserver-Matrix-org-4398977.html - da braucht man gar nicht erst weiter reden!

So und jetzt sind Sie dran: Zeigen Sie mir im Web doch mal irgendeinen negativen Bericht über Threema?
Da können Sie lange suchen.... den gibt es nämlich nicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3