Forum: Netzwelt
Spionageverdacht: Vodafone entdeckte Sicherheitslücken in Huawei-Produkten
Adrian Dennis/AFP

Vodafone sind schwere Sicherheitsmängel in Technik des chinesischen Huawei-Konzerns aufgefallen. Die Vorfälle sind schon älter - befeuern aber Vorwürfe, das Unternehmen könnte für Peking spionieren.

Seite 4 von 6
missourians 30.04.2019, 16:27
30.

Interessanter Zeitpunkt von Vodafone, nun dies zu veröffentlichen. Da könnte man gerade meinen, die haben sich mit Trump und Co abgesprochen.
Verkauft Vodafone nicht schon seit Jahren diese "unsichern" Dinger nud soll bisher noch nie danach geschaut haben, ob es Sicherheitslücken gibt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korken 30.04.2019, 16:28
31.

Zitat von AlteredCarbon
USA spioniert auch - ja. Ist aber auch ein demokratischer Staat, der einen Shock - 9/11 - verdauen musste/muss.
Ahhja... war das jetzt Ironie?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 30.04.2019, 16:28
32. Eigenartig

Gestern erst drohen die USA Grossbritannien und schon heute offenbart ein britisches Unternehmen Sicherheitsmängel (auch wenn die relativ harmlos und auch schon zig Jahre her sind).
Fast jedes Gerät hat Sicherheitsmängel, meist sind die nur noch nicht entdeckt. Die Sprachbüchse von Amazon ist eine einzige Sicherheitslücke, regt sich aber niemand drüber auf. Windows 10 plaudert viel nach Hause, regt sich auch kaum jemand drüber auf. Wie viele Geräte haben einen ungesicherten Wartungszugang mit einem Standardpasswort, wo bei der Geräteeinrichtung nicht einmal darauf hingewiesen wird dieses zu ändern.
Gerade auf dem so beliebten Smart-Home Markt sind viele Geräte mehr als unsicher.
Und gerade die USA, die selbst jede Möglichkeit nutzen Daten abzugreifen, regen sich jetzt über Huawei auf?
Mag ja vielleicht sein das Huawei irgendwo ´ne Backdoor hat. Aber dann sollen das die superschlauen USA doch mal beweisen. Die Lauschattacken der USA sind zumindest bewiesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aquitas69 30.04.2019, 16:47
33. Alles hat Sicherheitslücken... Es gibt keine 100% Sicherheit...

Microsoft ständig Sicherheitslücken = Spionage der USA

Facebookskandal Sicherheitslücke = Spionage der USA


Android Sicherheitslücken = Spionage der USA

Bundestrojaner der BRD... waren bestimmt die Russen ?? ?? ??

Gesprächaufzeichnungen bei Amazons Alexa...

Da sieht man mal das Bildung das höchste Gut ist... Leider haben davon nicht soviele was bekommen in den USA und leider in den angelehnten westlichen Arschkriecherländer a la BRD auch nicht mehr... wenn im deutschen Staats TV "Teletubbies" eine Bildungssendung ist... ??

Diese sinnfreie Argumentation hat keine vernünftige logische Grundlage und allein wer what's app und Facebook nutzt und den AGB zugestimmt hat... Hat denen halt die Erlaubnis gegeben... dennoch bleibt es doch was es ist... Spionage...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlsiegfried 30.04.2019, 17:29
34. Prima

Zitat: 'Australien und Neuseeland haben Huawei bereits vollständig als Technik-Lieferanten für ihre 5G-Netzwerke ausgesperrt.' Die sind mutig und können noch wertfrei denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
damianschnelle 30.04.2019, 17:37
35. @radnomade

Danke für den Link. Damit ist eigentlich der ganze Artikel Nonsens. Fragt sich nur warum SPON das hier trotzdem aufwärmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 30.04.2019, 18:58
36. Achso,

Zitat von radnomade
oder schaut einfach mal auf Seiten, welche sich wohl besser um Genauigkeit kümmern. siehe: https://www.golem.de/news/bloomberg-vodafone-und-huawei-weisen-hintertuer-bericht-zurueck-1904-140971.html
wenn Hauwei die Vorwürfe zurückweist, ist ja bewiesen, dass da nichts dran ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 30.04.2019, 19:20
37.

Zitat von Klaus's Meinung
Europäische Alternative? Dann wäre das Problem schon gelöst und darüber hinaus Arbeitsplätze in Europa geschaffen. Auch hätte man dann einen Fuß in dieser Technologie und die Abhängigkeit von China und USA würde abnehmen.
Wurde in vielen Foren bereits thematisiert:
Nokia/Ericson sind 2+X Jahre in der Entwickung hinterher und Patente müssten von Huawei zugekauft werden.
Also dieser Zug ist bereits abgefahren.
Eigentlich kann man sich nur noch aussuchen von wem man sich bespitzeln lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demiurg666 30.04.2019, 19:48
38.

Abgesehen von Datensicherheit und aus eigener Erfahrung weiß ich dass man in einem chinesischen Umfeld sehr vorsichtig damit umgehen muss, fände ich es eh besser auf einen europäischen Anbieter wie Ericsson zurückzugreifen. Aber wie man hier in Forum erkennt sind die meisten zu ignorant für Datensicherheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasAndi 30.04.2019, 20:52
39. Eine weitere unzuverlässige Meldung von Bloomberg

Nicht die erste Meldung von Bloomberg die höchst unzuverlässig ist. Wie war das noch mit Spionagechips in US Server Farmen? Ein genauso schlecht oder mutwillig falsch geschriebener Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 6