Forum: Netzwelt
Spionierende Tiere: Die Miezen von der CIA
Getty Images

Verkabelte Katzen und verwanzte Vögel: Diverse Regierungen und Geheimdienste haben Tiere für ihre Zwecke missbraucht. Aber was ist mit dem Eichhörnchen? Wurde es zu Unrecht der Spionage verdächtigt?

Schraube 07.05.2015, 17:07
1. Taxifahrer? Von wegen.

Das war die Spionageabwehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 07.05.2015, 17:10
2. Sehr hübsch

Sehr hübsch und witzig ausgewählt, das Katzenbild zur Illustration des Artikels ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dissidenten 07.05.2015, 17:48
3. @santoku03

Ganz Ihrer Meinung. Dazu noch die köstliche Bildunterschrift! :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 07.05.2015, 18:00
4.

Zitat von santoku03
Sehr hübsch und witzig ausgewählt, das Katzenbild zur Illustration des Artikels ;)
Wichtig finde ich ja die Bemerkung, daß es sich um ein Symbolbild handelt. Ich hätte sonst trotz Quellenangabe gedacht, ein CIA-Mitarbeiter hätte das mit einer Polaroid aufgenommen. Und defacto finde ich Maulwürfe als Spione ganz ideal, auch Nacktmulle, Ratten und aufgrund ihrer Intelligenz und der Möglichkeit, in fast jedes Fenster zu gucken, Raben und Elstern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaroXXL 07.05.2015, 18:31
5.

"Egal, wie paranoid die Vorstellung von Überwachungsmaßnahmen auch sein mag - womöglich gab oder gibt es sie tatsächlich. "

Richtig.
Und was machbar ist wird auch gemacht, so unglaublich es einem vorkommt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dark Agenda 07.05.2015, 19:23
6. @hschmitter

Ja eben, gerade die Maulwürfe...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
redbayer 08.05.2015, 09:08
7. Der Mensch ist eben

eine "Bestie", wenn es darum geht Macht auszuüben, ist ihm jedes Mittel recht - vor allem Spionage (siehe BND/NSA), da müssen auch Tiere herhalten.

In heutiger Zeit wird dagegen wieder jeder einzelne Mensch zur Spionage missbraucht - das nennt sich dann "Terrorabwehr" (sprich "jeder der sich der US-Macht widersetzt"). Wer sein Handy eingeschaltet hat und sich an einem Ort befindet (geo-locator) der für die Schlapphüte interessant ist, bei dem wird "micro aktiv" per Fernzugriff eingeschaltet. Dann hört man alles mit und kann bei Bedarf gleich Drohnen (gesteuert aus Rheinland-Pfalz) einsetzen und - wie es so schon heißt "den Widerstand neutralisieren".

Das finden dann die Menschen "wunderbar" (siehe die politischen Umfrageergebnisse in Deutschland)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 08.05.2015, 16:47
8. Sind denn für Sie...

Zitat von redbayer
In heutiger Zeit wird dagegen wieder jeder einzelne Mensch zur Spionage missbraucht - das nennt sich dann "Terrorabwehr" (sprich "jeder der sich der US-Macht widersetzt").
Sind denn für Sie auch Leute, die eine Nagelbombe konstruieren, um sie in die Zuschauermenge eines Radrennens zu werfen, auch nur missbrauchte, die "sich der US-Macht widersetzen", und die man daher nicht hätte ausspionieren dürfen? Und Maßnahmen gegen solche Personen sind keine Terrorabwehr, sondern "Terrorabwehr"? Ich verstehe manche Zeitgenossen echt nicht mehr...

Beitrag melden Antworten / Zitieren