Forum: Netzwelt
S.P.O.N. - Die Mensch-Maschine: Deutschland, eine Belehrtenrepublik
DPA

Katzen, Pornos, Verschwörungstheorien - es gibt viele Thesen darüber, worum es im Internet wirklich geht. Die jüngsten Diskussionen im Netz belegen einen sehr deutschen Kommunikationsantrieb: die Belehrung.

Seite 12 von 12
Isfet 05.03.2015, 19:06
110.

Wahnsinn - das ist das erste mal, dass ich mit Herrn Lobo einer Meinung bin ;)

Beitrag melden
pauleschnueter 05.03.2015, 20:01
111. Lieber Herr Lobo, Ihre sprachlichen Fähigkeiten sind stark begrenzt.

bitte verschenken Sie ihren Computer und verlassen Sie das Internet. Jetzt!
Ihre Texte sind weder launig noch tiefgründig. Sie verstehen nichts von Politik und nichts vom Informationszeitalter.

tl;dr
Nach reddit begebe er sich! Husch-Husch!!

Beitrag melden
k.hauser.15 05.03.2015, 20:23
112.

Sehr geehrter Herr Lobo,
ich vermute die Belehrungen würden sehr stark zurück gehen, wenn nur noch mit Klarnamen und unter Angabe der Telefonnummer, e-Mail Adresse und Postadresse veröffentlicht werden dürfte. Womöglich würde es dann doch wieder spürbar werden, dass wir eigentlich einmal eine Erziehung genossen haben, die Höflichkeit und Respekt vor und miteinander zum Inhalt hatte. Ich plädiere deshalb dafür - wiewohl mich Ihre Redaktion dahin gehend anderweitig beraten hat, denn ich habe früher nur mit meinen Klarnamen meine Beiträge "gepostet"- die Anonymität im Netz zu begrenzen. Vielleicht hilft dies z.B. herabwürdigendes Verhalten einzuschränken. beste Grüße, Ihr Kaspar Hauser

Beitrag melden
roterkorsar 05.03.2015, 23:53
113. Sehr treffend

Aber wie immer bei einem Streit ist die eigentliche Frage: Wer hat angefangen? Es waren nicht die einfachen facebooker oder die Zeitungsforisten, es waren die sogenannten Journalisten selbst. Sie müssen nichts anderes tun, als den leeren Raum zwischen den teuer bezahlten Anzeigen scheinbar sinnvoll und unterhaltsam zu füllen. Es waren die Leitartikler - der Name ist schon verräterisch - , welche einem mit ihrer tiefsinnigen und hochtrabenden Kommentaren zum Tagesgeschehen auf die Nerven gingen, eben weil sie einen ganz offensichtlich belehren wollten. Und besonders schlimm wurde es, wenn man bei den Kommentaren schon auf hundert Meter gegen den Wind den Kadavergehorsam vor den unappetitlichen Interessen der hinter der Zeitung stehenden stramm konservativen Anzeigenkunden riecht.
Dass in diesem langweiligen Umfeld der Widerspruchsgeist auch des langmütigsten Ottonormalverbraucher geweckt wird, kann einen nicht verwundern.
Natürlich hat der Autor recht, wenn er überall den Geist der Belehrung erkennt. Der ist aber völlig normal. Bei Alice Miller heißt das "Flucht in die Grandiosität": Wer als Kind keine vernünftigen Antworten auf seine berechtigten Fragen und Anliegen erhalten hat, (also wir Alle) wird depressiv und denkt mit einem gewissen Recht, alle anderen sind blöd und nur er weiß wo´s lang geht. Das ist die Grandiosität, die Alice Miller gemeint hat. Und diese führt auf kurzem Weg zur Besserwisserei, zum Oberlehrertum und zur Belehrungssucht und zu der ziemlich festen Immunität dagegen, überhaupt noch zuzuhören und sich gar selbst belehren zu lassen.
Wie kann man dem begegnen? Einfach reden und schreiben lassen und nicht zuhören bzw. nicht lesen. Die modernen Rechner haben genug Speicherplatz für jeden Unfug.

Beitrag melden
wibo2 06.03.2015, 12:57
114. Diskussion statt Belehrung wäre besser

"Deutschland, eine Belehrtenrepublik
... Die jüngsten Diskussionen im Netz belegen einen sehr deutschen Kommunikationsantrieb: die Belehrung." (SPON)
Eine Diskussion, die weder Belehrung noch Parteipolitik verfolgt, wäre für mich wünschenswert. Im Forum sollte ein breites Angebot zur Information, Diskussion und zum aktiven Handeln vorzufinden sein.
Was mich wibo2@gmx.de betrifft möchte ich sagen, sollte ich mich irren, so nehme ich die Belehrung eines Besseren gerne an.
:) Mit freundlichem Gruß an die Mitforisten und Leser

Beitrag melden
Fassmann 06.03.2015, 13:28
115. Oh ja!

Lieber herr Lobo, immer daran denken, wenn man mit dem Finger auf andere zeigt, zeigen drei andere Finger auf einen selbst, gell?

Beitrag melden
pinke.pinkepunk 06.03.2015, 20:02
116.

Also , die Gefahr zum Belehrer zu werden lässt sich ggf. bannen, indem man sich klar wird, daß man dann als : Ratschlagonkel bezeichnet werden kann. Und das ist doch ziemlich schrecklich. Bei mir hat es geholfen.

Beitrag melden
Seite 12 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!