Forum: Netzwelt
S.P.O.N. - Die Mensch-Maschine: Die kommende Virtualisierung

Keine Angst vor virtuellen Datenspeichern, beruhigt Sascha Lobo alle Technik-Kritiker und Hardcore-Nerds. An andere virtuelle Systeme hat sich die Menschheit schließlich auch gewöhnt - mit weitaus dramatischeren Folgen: an die Zeit und an das Geld.

Seite 2 von 5
schroedingers_katze 07.02.2012, 16:13
10. Einfach nur gaga

Wer wie Lobo behauptet, dass eine Maschine Informationen verarbeiten kann, ist nicht ernstzunehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatraholger 07.02.2012, 17:20
11. Also...

Zitat von sysop
Keine Angst vor virtuellen Datenspeichern, beruhigt Sascha Lobo alle Technik-Kritiker und Hardcore-Nerds. An andere virtuelle Systeme hat sich die Menschheit schließlich auch gewöhnt - mit weitaus dramatischeren Folgen: an die Zeit und an das Geld.
ich habe all meine Facebook, Twitter und Google-Accounts gekuendigt!
Da ich nicnht mehr bereit bin, meine aller privatesten Daten, diesen Datenkracken zu ueberlassen! Und siehe da, es geht auch ohne! Und das wunderbar!
Denn wenn ich mit jetzt mit einen Freund unterhalten will oder treffen will, dann
machen wir telefonisch die Zeit und den Ort aus, um uns zu treffen!
Und so geht der einfachste Weg, um sich endlich wieder unter Menschen zu bewegen und die heimische aufgezwungene Einsamkeit zu beenden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SpieFo 07.02.2012, 17:25
12. Was steht am Ende des Regenbogens?

Zitat von sysop
Keine Angst vor virtuellen Datenspeichern, beruhigt Sascha Lobo alle Technik-Kritiker und Hardcore-Nerds. An andere virtuelle Systeme hat sich die Menschheit schließlich auch gewöhnt - mit weitaus dramatischeren Folgen: an die Zeit und an das Geld.
Zitat von
Ich setze mir den Daten-Helm auf und schalte auf "Augmented-Reality-Mode". Noch während die Verbindung über den Home-Server in die Cloud aufgebaut wird, schlüpfe ich in den "tactile-simulation suit" (TSS). Da das default setting auf "meet-my-friends" eingestellt ist, sehe ich schon die ersten Freunde, die sich ebenso ausgehfertig machen. "Jou, Joe, wohin wollen wir heute?" "Schlage vor, ins Virtual Body, da triffts Du immer die heissesten Atavs." Mal schnell checken, was da modisch angesagt ist. Ich spreche laut meinen Wunsch, und Sekunden später hängt einer Galerie der aktuell bevorzugten Body-Art vor meinen Augen. Mit wenigen Augenklicks habe ich mir meinen Avat zusammengestellt. "Joe, und ab..." Nach einer Viertelstunde sind die meisten meiner Freunde/innen im im VB versammelt. Ich schalte meinen Flirt-Controller auf 80%. Damit erfährt meine Partnerin meine Emoticals mit 80% Intensität. Ich will ja nicht gleich aufdringlich werden. ... Am Ende des Abends verabrede ich mich Cloodia ins Fun and Sense, einer begehrten virtuellen Spielwiese, nicht ohne meinen FC auf 100% eingestellt zu haben. ... Erschöpft rapple ich mich auf. Cloodia ist gegangen, und mein Magen meldet sich. Ich brauche immer noch real food, ich habe mich noch nicht entschlossen, mir ein energy-supply-device zuzulegen; die gesundheitlichen Risiken einers permanenten Infusionszugangs sind mir noch zu hoch; das Gerät befindet sich erst in der Version 1.x. Während ich den TSS herunterfahre, erscheint auf dem Head-up-Display eine Meldung. Der Hersteller des TSS hat für seine nächste Version abgekündigt, die sexuelle Stimulation in nie gekannte Höhen treiben zu können. Bin gespannt... Ich gehe zur Lieferantenbox, die in der Wand neben meiner Wohnungstür eingebaut ist und entnehme ihr die Lebensmittel, die ich und mein Kühlschrank vor sechs Stunden bestellt haben. Ich stecke eine Packung Fun&Fit, hot'n spicy, in die Mikrowelle. Den Helm muss ich noch abnehmen....
(c) SpieFo
Etwas so???????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McPomNormalo 07.02.2012, 17:28
13. So wird ein Schuh draus:

Zitat von schroedingers_katze
Wer wie Lobo behauptet, dass eine Maschine Informationen verarbeiten kann, ist nicht ernstzunehmen.
Wer behauptet, dass Lobo Informationen verarbeiten kann wie eine Maschine, ist nicht ernst zu nehmem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CharlieBrown8 07.02.2012, 19:22
14. Warum?

Zitat von schroedingers_katze
Wer wie Lobo behauptet, dass eine Maschine Informationen verarbeiten kann, ist nicht ernstzunehmen.
Koennen Sie etwas genauer erklaeren wo hier das Problem liegt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcoac 07.02.2012, 19:49
15. Nein, darum geht´s nicht.

Die Idee der Virtualisierung, der Allverfügbarkeit des eigenen Datenstamms, hat doch Charme und ist grundsätzlich toll. Nur locken solche Privatschätze - und dazu zählen selbstverständlich auch Daten von Unternehmen - neugierige Schnüffler an wie ein totes Tier die Fliegen. In den USA kann die Heimatschutzbehörde ohne Gerichtsbeschluss alle Daten auf dortigen Hosts einsehen, auswerten, durchsuchen. Der Datenverkehr wird gescannt und verwertbares gegen den Urheber verwendet (siehe dieses dumme englische Pärchen, dass seine Urlaubspläne per Twitter diskutierte). "Ich hab doch nichts zu verbergen" heißt es dazu meist. Doch: Alles, was ich für micht behalten will, alles, was aus meinem Kontext genommen auch anders interpretiert werden kann, MEINE PRIVATSPÄRE hat geschützt zu bleiben, egal, wo sich die Daten befinden. Und solange diese Privatspäre nicht uneingeschränktes Grundrecht ist wie die Unantastbarkeit der Wohnung, das Brief und Fernmeldegeheimnis und alle anderen Freiheitsrechte, immer und allüberall, solange ist die Cloud keine Option.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mm71 07.02.2012, 19:55
16.

Zitat von sysop
Keine Angst vor virtuellen Datenspeichern, beruhigt Sascha Lobo alle Technik-Kritiker und Hardcore-Nerds. An andere virtuelle Systeme hat sich die Menschheit schließlich auch gewöhnt - mit weitaus dramatischeren Folgen: an die Zeit und an das Geld.
Wenn ich mich recht entsinne, bedeutet virtuell "der Kraft oder der Möglichkeit nach vorhanden", also etwas Reales wird durch etwas Nicht-Reales - z.B. eine "Vorstellung" - ersetzt. Insofern ist das Beispiel Uhrzeit nicht zutreffend, das Beispiel Geld in gewisser Weise schon.

Aber keine Angst? Erzählen Sie das mal den Leuten, deren Erspartes in Form von Lehmann-Zertifikaten sich gerade in Nichts aufgelöst hat....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t.o`malley 07.02.2012, 20:24
17. Unnütze Entwicklungen

Zitat von sysop
Keine Angst vor virtuellen Datenspeichern, beruhigt Sascha Lobo alle Technik-Kritiker und Hardcore-Nerds. An andere virtuelle Systeme hat sich die Menschheit schließlich auch gewöhnt - mit weitaus dramatischeren Folgen: an die Zeit und an das Geld.
Mal unter uns:
ein Großteil der "Neuheiten" ist ebenso nutzlos wie überflüssig.

Beispiel Cloud: für Gewöhnlich ist jeder User -ein gewisses Maß an Intelligenz vorausgesetzt- darum bemüht, seine Daten zu ^100% selbst unter Kontrolle zu haben und vor der Einflußnahme anderer zu schützen. Jetzt sollen wir plötzlich unsere Daten in eine abstrakte Cloud schieben, die letztlich unter voller Kontrolle anderer steht.
Absolut verrückt - zumal wenn man sich fragt, warum man das tun soll.
Speicherkarten und selbst USB-Sticks (von spottbilligen Festplatten ohnehin abgesehen) sind derart günstig, betriebssicher und klein, daß man sie stets dabei hat.
Beispiel Smartphone: erst kürzlich wollte mir ein windiger Verkäufer eins andrehen. Allerdings konnte er mir partout nicht erklären, in welcher Hinsicht ich das wohl brauchen könnte. Er endete mit dem Satz "...ja, aber das hat bald jeder". Game over.
Beispiel "Soziale Netzwerke": was (um alles in der Welt) macht man da, außer evtl. ein paar alte Freunde zu finden? Die "Nachrichten" und endlosen "Meldungen", die da durchklickern, sind noch wesentlich uninteressanter als der berühmt-berüchtigte Sack Reis.
Wie kann man da bloß seine Zeit verbringen?
Es ist festzustellen, daß die einschlägigen Unternehmen geniale Marketing-Abteilungen haben. Sie schaffen es, daß die Leute wie verrückt Produkte kaufen, die sie weder brauchen noch sinnvoll nutzen können (von wenigen Ausnahmen abgesehen).
Technikmüll bis zum Abwinken!
Ich persönlich habe mich daher auf Sinnvolles konzentriert, wie etwa die erfreuliche Verbreitung der USB-Schnittstelle in immer mehr Bereiche. Meine Mails bekomme ich auf den PC, wenn etwas Dringendes ist, ruft mich das Büro oder der Kunde direkt an.
Ich habe keinen 28"-Monitor und einen 50"-TV, um mir dann in der Stadt an irgendeiner Ecke stehend auf einem Briefmarken großen "Display" ein Fußballspiel anzugucken.
Lasst Euch keinen sinnlosen Technik-Spam andrehen, der Euch nur die Taschen leert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CornelPanic 07.02.2012, 20:54
18.

Zitat von t.o`malley
Mal unter uns: ein Großteil der "Neuheiten" ist ebenso nutzlos wie überflüssig. Beispiel Cloud: für Gewöhnlich ist jeder User -ein gewisses Maß an Intelligenz vorausgesetzt- darum bemüht, seine Daten zu ^100% selbst unter Kontrolle zu haben und vor der Einflußnahme anderer zu schützen. Jetzt sollen wir plötzlich unsere Daten in eine abstrakte Cloud schieben, die letztlich unter voller Kontrolle anderer steht. Absolut verrückt - zumal wenn man sich fragt, warum man das tun soll. Speicherkarten und selbst USB-Sticks (von spottbilligen Festplatten ohnehin abgesehen) sind derart günstig, betriebssicher und klein, daß man sie stets dabei hat.
USB-Sticks, die verloren gehen, selbst teure Festplatten, die den Geist aufgeben - ist mir auch schon passiert. Wer die Cloud nutzt, sollte aber sicher sein, einen verschlüsselten Container zu nutzen, z.B. mit Truecrypt.
Zitat von
Beispiel Smartphone: erst kürzlich wollte mir ein windiger Verkäufer eins andrehen. Allerdings konnte er mir partout nicht erklären, in welcher Hinsicht ich das wohl könnte. Er endete mit dem Satz "...ja, aber das hat bald jeder". Game over.
Lassen Sie mich mal nachdenken, was ich mit meinem Smartphone mache... Uhrzeit ablesen, Notizen verfassen, Nachrichten lesen, E-Mails abarbeiten, Schnappschüsse machen, e-books lesen, Musik hören, durch den Straßenverkehr navigieren, Radio hören, Termine im Kalender eintragen, mich wecken lassen, Wetterinfo einholen... ach ja: telefonieren...
Zitat von
Beispiel "Soziale Netzwerke": was (um alles in der Welt) macht man da, außer evtl. ein paar alte Freunde zu finden? Die "Nachrichten" und endlosen "Meldungen", die da durchklickern, sind noch wesentlich uninteressanter als der berühmt-berüchtigte Sack Reis.
...Treffpunkte über Karten mitteilen, Videochatten, Hinweise auf interessante Links posten, einfach mit Gruppen in Kontakt bleiben.
Zitat von
Wie kann man da bloß seine Zeit verbringen? Es ist festzustellen, daß die einschlägigen Unternehmen geniale Marketing-Abteilungen haben. Sie schaffen es, daß die Leute wie verrückt Produkte kaufen, die sie weder brauchen noch sinnvoll nutzen können (von wenigen Ausnahmen abgesehen). Technikmüll bis zum Abwinken! Ich persönlich habe mich daher auf Sinnvolles konzentriert, wie etwa die erfreuliche Verbreitung der USB-Schnittstelle in immer mehr Bereiche. Meine Mails bekomme ich auf den PC, wenn etwas Dringendes ist, ruft mich das Büro oder der Kunde direkt an. Ich habe keinen 28"-Monitor und einen 50"-TV, um mir dann in der Stadt an irgendeiner Ecke stehend auf einem Briefmarken großen "Display" ein Fußballspiel anzugucken. Lasst Euch keinen sinnlosen Technik-Spam andrehen, der Euch nur die Taschen leert.
Ich frage mich, auf was für einer Mission Sie sind. Oder sind Sie einfach nur frustriert? Ich brauche auch kein Tablet oder iPhone, ich brauche kein minecraft, ich brauche auch nicht die neueste Soundboard-App. Aber ich schreibe doch niemandem vor, dass er deshalb genauso zu denken hat, wie ich!!! Lassen Sie den Leuten Ihr Leben, niemand will so ein Asket sein wie Sie.
Wissen Sie, was die Welt sonst nicht braucht? Alte Männer, mit Kugelschreibern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gfh9889d3de 07.02.2012, 21:05
19.

Zitat von mr.ious
Welchen Gewichtswert oder moderner, welchen Energiewert, würden Sie für eine, ganz von Ihnen bestimmbare, Zeiteinheit angeben wollen ?
Erst recht nach heftigem Googeln möchte ich Ihre Frage derart beantworten, daß ich einer bestimmten Zeiteinheit überhaupt keinen "Energiewert" zuordnen würde. Und auch keinen "Gewichtswert". Weil ich in weder dem einen noch dem anderen Falle weiß, wovon Sie eigentlich reden.

Eine Sekunde ist allerdings etwas sehr reales. Wikipedia verrät Ihnen die SI-Definition:

Eine Sekunde ist das 9.192.631.770-fache der Periodendauer der dem Übergang zwischen den beiden Hyperfeinstrukturniveaus des Grundzustandes von Atomen des Nuklids 133Cs entsprechenden Strahlung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 5