Forum: Netzwelt
S.P.O.N. - Die Mensch-Maschine: Meine Heimat Internet

Das Internet ist Medium, Kaufhauskatalog und Bankschalter, für Sascha Lobo ist es mehr - ein Treffpunkt, eine Heimat. Hier kommen Menschen zusammen, die sich etwas zu sagen haben. Wenn sie sich richtig entscheiden.

Seite 3 von 4
snuffwuff 20.10.2011, 10:55
20. digitale nestwärme.

herzlichen glückwunsch, sascha lobo ! zu ihrer hochzeit kommen bestimmt alle 30.000 twitterfollower zum reiskörner werfen. aber mal im ernst: zwar verursacht das internet mitunter auch arge herzrhythmusstörungen, aber auf twitter schlug meines häufig im dreivierteltakt, ob der wunderbar, textuellen lock-und botenstoffe mit maximal 140 zeichen. und die spannbreite der erregungsskala ist beträchtlich. reichte sie doch- ehemals- (man wird ja nicht jünger) vom sogenannten "fickwunschverdacht" bis zur platonischen anbetung. (so hätte ich z.b. bis vor zwei jahren noch behauptet: "vergiss die klassiker, lies erstmal die tweets von @happyschnitzel). also ich meine: das internet bietet nicht nur heimatgefühle sondern sogar nestwärme. und, dass da alles in unseren schönen runden köpfen stattfindet, ist einfach saaagennnhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
narrensyndrom 20.10.2011, 11:08
21. Fehlentwicklungen!

Zitat von peter78
2002 war die heile Welt des Internet schon lange vorbei. Der Sündenfall "Eternal September" war 1993. Danach kam Spam, die .com-Blase und jede Menge Trolle. Inzwischen präsentieren mir Suchmaschinen nicht mehr das, wonach .....
Sie haben das GUT beschrieben!
LOBO, dieser Internetromantiker! Er und seinesgleichen werden NIE begreifen können, dass das Internet, als auch die Globalisierung Fehlentwicklungen sind, die den meisten Menschen nur schaden! Es sind zwei Dinge, die dafür entscheidend sind: Die Größe und die "Unfähigkeit" der Massen. Da nützen weder Ausbildung noch Bildungsinitiativen.
Beides nützt eigentlich nur dem Kommerz, den legalen Kriminellen und denen der anderen Seite!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snuffwuff 20.10.2011, 12:05
22. post scriptum.

Zitat von snuffwuff
herzlichen glückwunsch, sascha lobo ! zu ihrer hochzeit kommen bestimmt alle 30.000 twitterfollower zum reiskörner werfen. aber mal im ernst: zwar verursacht das internet mitunter auch arge herzrhythmusstörungen.....
ach, du meine güte ! es sind ja inzwischen 83.623 follower, wie ich gerade feststelle. entschuldigung. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ganz Rom? 20.10.2011, 13:03
23. Du Sollst Nicht Singen!!

Zitat von this.charming.man
Jaja, die Menschen im Internet sind Lobo näher als die in der Offline-Welt. Genau das ist ja das Gruselige. "Soziale Netzwerke" versorgen die Kontaktarmen mit registrierten "Freunden", die Wichser mit Wichsvorlagen, die Nischenbewohner mit einem Kosmos von Ihresgleichen. Mit den wachsenden Möglichkeiten der Kommunikation sinken proportional die Fähigkeiten dazu. Wer kennt sie nicht, die bestürzende Belanglosigkeiten stammelnden Internet-Nerds, die ihre Banalitäten für so wichtig erachten, daß sie die ganze Welt daran teilhaben lassen wollen und das auch tun, unterfüttert von dem Bewußtsein, Avantgarde zu sein. Das Leben ist das Eine; das ERleben im Internet ein ziemlich schwacher Ersatz dafür...
Mein lieber Troubadix, kannst du die alte Leier nicht mal weglegen? Nur weil du heute Dinge mitbekommst, die früher außerhalb deines kleinen Dorfes stattfanden, hat das Netz diese Dinge doch nicht erfunden, oder? Die waren schon immer da. Nur heute kannst du zusehen, zuhören, mitschreiben, protokollieren... was du ja anscheinend auch gewissenhaft machst. I rest my case ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alterknacker 20.10.2011, 13:45
24. Alles eine Frage des Alters und der Erfahrungen

Zitat von Funfood
Im Jahr 2002 war das Usenet bereits uralt. Sascha Lobo verwechselt das Internet hier mit dem WWW. Kommunikation, Austausch und Diskussionen gab es schon lange lange vorher. Auch die "Nettiquette", wie man im Netz miteinander umgehen sollte, hat hier ihren Ursprung.
*grinZ* D A N K E für solch einen Kommentar, denn er zeigt mir, mit welchem 'Verständnis' bestimmte sogenannte kompetente Zeitgenossen auf Neulinge dieses Themas zugehen. Auch ich bin manchmal ziemlich arrogant gegenüber Rookies (http://tinyurl.com/6ggo7td), aber wenn ich es bemerke, trete ich mir auch selbst in den Hintern, denn ich bin selbst nur ein dämlicher User und kann diese Arroganz auf den Tod nicht ausstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sabi 20.10.2011, 13:49
25. Heimat

Zitat von sysop
Das Internet ist Medium, Kaufhauskatalog und Bankschalter, für Sascha Lobo ist es mehr - ein Treffpunkt, eine Heimat. Hier kommen Menschen zusammen, die sich etwas zu sagen haben. Wenn sie sich richtig entscheiden.
Internet : Heimat der Pädophilen und Perversen, linken und
rechten Ultras, Islamisten, Terroristen, Nepper, Betrüger,
Stalker, und noch mehr !....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mck79 20.10.2011, 14:04
26. Ha, der war gut...

Zitat von Sabi
Internet : Heimat der Pädophilen und Perversen, linken und rechten Ultras, Islamisten, Terroristen, Nepper, Betrüger, Stalker, und noch mehr !....
und die kleine Sabi mittendrin. Wo würden Sie sich zuordnen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
huelin 20.10.2011, 14:07
27. Genau wie im richtigen Leben

Zitat von Sabi
Internet : Heimat der Pädophilen und Perversen, linken und rechten Ultras, Islamisten, Terroristen, Nepper, Betrüger, Stalker, und noch mehr !....
Kurz: ein Spiegel der realen Welt. Haben Sie etwas anderes erwartet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stauss 20.10.2011, 14:48
28. Im Internet hat man es mit richtigen Menschen zu tun

Statt mit diesen Kunstfiguren und Imagepflegern in den Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Masseltov 20.10.2011, 15:02
29. 2002?

Ich war im Jahr 1995 zum allerersten Mal "im Internet". Ich war Student, hatte endlich meine Zugangsdaten bekommen und saß in einem der öffentlichen PC-Räume. Die allererste Website, die ich aufrief, war sogar spiegel.de - ich kannte keine andere Adresse... ;-)
Neben mir saß eine Kommilitonin, die ich flüchtig kannte; eine schwedische Austauschstudentin. Plötzlich lachte sie laut auf. Ich schaute auf ihren Monitor und sah schwedische Sätze wie von Geisterhand auf ihrem Grünmonitor erscheinen - offenbar war sie in einem Vorläufer heutiger Chats und kommunizierte mit Freunden oder Verwandten in der Heimat...

Ich glaube, das Netz hatte für viele schon immer eine vorrangig soziale Komponente und weniger etwas technisches, das die meisten bis heute ohnehin nicht verstehen, und schon gar nicht etwas kommerzielles wie das Bestellen von Büchern, Schuhen oder Viagra. Auch ich hatte mich um einen Zugang bemüht, um mit einem Freund per Mail kommunizieren zu können, der zum Studium nach England ging. Selbst die wunderbare Kaffemaschine in Cambridge (oder war es Oxford?) diente doch eher einem sozialen Zweck.

Und ausgerechnet ein Lobo will das erst 2002 erkannt haben? Interessant...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4