Forum: Netzwelt
S.P.O.N. - Die Mensch-Maschine: Wenn Surfer auf der Datenautobahn brausen

Wir surfen im Internet, weil es für diese*neue Technik keine besseren Begriffe gibt:*Metaphern erschließen uns die digitale Welt - doch die scheinbar*harmlosen Formulierungen suggerieren eine Wohlfühlwirklichkeit,* die es gar nicht gibt, warnt Sascha Lobo.

Seite 1 von 4
Bayrischer Atheist 26.10.2011, 14:13
1. Zustimmung...

Gut erklärt, wenn auch etwas holprig für jemand, der schon länger keinen Deutschunterricht mehr besucht hat auf dem Gymnasium :-)

Aber Politik und Wirtschaft sind ja die größten Metaphern-Abonnenten, um Kunden/Wähler zu suggerieren, selbst das beste zu vertreten/verkaufen etc.
Der neue Kinderjoghurt mit 40% weniger Fett (aber 40% mehr Zucker); ist eines der vielen Paradebeispiele.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Edelweiß 26.10.2011, 14:32
2. Gefällt mir

Das wollte ich schon lange mal sagen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kphilipp 26.10.2011, 14:55
3. Metaphern und Werte

Neu-Sprech ist kein Phänomen des Internets (Hitler hat es betrieben, Klemperer, Orwell und Huxley in ihren Büchern beschrieben). Gefährlich ist es in allen Bereichen, weil es - wie im Artikel gut beschrieben - Sicherheiten suggeriert, die nicht geboten werden können.
Kommt zur gezielten Veränderung der Worte noch eine Verschiebung der Diskussionsbasis von der Fakten- auf die Werteebene dazu (wie ds in den USA ganz massiv der Fall ist und bei uns auch zunehmend betrieben wird http://karinkoller.wordpress.com/201...e-zwei-seiten/ ), dann wird es richtig gefährlich.
Die Leute werden dann beinahe aktiv daran gehindert, sich Gedanken über die Welt zu machen. Es ist gut, wenn jemand auf diese Probleme der Weltbildverzerrung aufmerksam macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 26.10.2011, 14:58
4. Sehr schön!

Wieder einmal wurde etwas was viele Leute tief drinnen wussten, nämlich das es nicht egal ist, wie man Dinge benennt, kompakt und einleuchtend erklärt.

Danke!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rumpel84 26.10.2011, 15:19
5. titel

Titel:
Volker Pispers erklärt das Stoppschild im Internet korrekt:
"Anhalten, gucken ob keiner kommt und weiterfahren".

Weiteres schönes Beispiel ist der Begriff "sparen", der von der Politik völlig pervertiert wurde. Hieß es früher, überschüssiges Geld an die Seite zu legen, benutzt es die Politik schon, wenn lediglich weniger Schulden gemacht werden. "Kürzen" klingt auch wesentlich schlimmer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hogun 26.10.2011, 15:19
6. erfolgreiche Innivationen benötigen die Einbettung in bestehende Begriffswelten

Die Analyse trifft das Problem nicht im Kern. Schon Edison hatte das Problem, dass mit Neuerungen verbundene Begriffe wie Gleichstrom, Dynamo, Sicherung, Glühlampe usw. in der breiten Masse der Menschen nicht verstanden wurden. Sein erstes Kraftwerk nannte er deswegen Lichtwerk und er führte eine Einheit Lampenbrennstunden zur Stromverbrauchsmessung ein; niemand hätte damals einer abstrakten Größe mit einem merkwürdigen Namen wie Amperestunden vertraut. Wer denkt heute bei "Glühbirne" noch an Obst? Die Einbettung einer Neuerung in ein bestehendes System an Begrifflichkeiten, Bedeutungen und Werten ist notwendig für eine erfolgreiche Innovation. Das ist gut analysiert von Charles Bazerman in seinem Buch "The Languages of Edisons Light". Erst geraume Zeit später kann eine erfolgreiche Innovation Teil eines kulturellen Systems mit eigenen Bedeutungen und Werten werden und dann mitunter sogar selbst die Metaphern für Innovationen liefern. So wurde die Glühlampe ein Symbol für positive Werte wie Idee, Erleuchtung und etliche Begriffe wie "unter Strom stehen" zeugen von dem Prozess der kulturellen Integration der Elektrizität, der im Bereich Internet nicht abgeschlossen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eiermann 26.10.2011, 15:21
7. .

Metaphern mögen zwar direkt nichts beweisen, aber mit ihnen können Beweise, Auffassungen usw. ja gut illustriert und erklärt werden und dienen sie somit auch der Beweisfindung. Inpunkto Beweisen finde ich dann auch den Beweis dafür, dass Metaphern gefährlich sind, nicht sehr anschaulich hergeleitet. Ich kenn zwar z.B. dieses Stoppschild kaum, aber inwieweit ist das jetzt gefährlich? Metaphern sind ja in der Regel immer irgendwelche Beispiele. An solchen anschaulich erklärten Beispielen mangelt es m.M. im Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schroedingers_katze 26.10.2011, 15:32
8. Lobo-Kolumne und Kritik

Mir passierts jetzt zum wiederholten Male, dass kritische Anmerkungen zu den Kolumnen des Herrn Lobo einfach nicht ins Forum eingestellt werden. Redigiert der Herr selbst??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
VvJ_Shogun 26.10.2011, 16:15
9. Nothing new...

Schön das die Kollektivsymbolik nun auch im Internet angekommen ist. Hier mal ein historischer Abriss der Thematik (natürlich nur rudimentär):

Kollektivsymbolik/Sysykoll - Jäger/Link - 80er bis dato
Massenmediale Kommunikation - Bourdieu - 80er bis 90er
Disziplinargesellschaft/Mikrophysik der Macht - Foucault 60er bis 80er
Vorläufer: Ideologiekritik des Christentums durch Nietzsche - Der "Tod Gottes"

Also: Alter Wein in neuen WLAN-Kabeln... ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4