Forum: Netzwelt
Sprachkritik: Deutsch-Rechts/Rechts-Deutsch
DPA

Rechte und Rechtsextreme schreiben mit Zorn und Eifer das Internet voll - doch ungeübten Lesern könnte es schwerfallen, sie auch zu verstehen. Kolumnist Sascha Lobo erklärt die wichtigsten Vokabeln.

Seite 34 von 43
fördeanwohner 02.08.2018, 14:49
330.

Zitat von rennflosse
Der Artikel rechter "Un"-Wörter beginnt mit "Merkel" und endet mit "Volk". Beide Begriffe sollten eigentlich wertneutral sein. Aber ist nicht "Volk" gerade von politisch linker Seite vergiftet worden. Wollte nicht eine linke Politikerin den Begriff durch "Bevölkerung" ersetzen? Also Vorsicht mit der Bewertung politischer Kampfwörter. Der Versuch, eine Art "Rechts"sprechung durch ein paar Begriffe zu installieren, zeigt eine totale Hilflosigkeit. Der Versuch, immer mehr Menschen in die rechte Ecke zu schieben, auch wenn sie es gar nicht verdienen, führt zwangsläufig dazu, dass der rechte Block immer stärker wird. Macht das Sinn? Sollte man nicht einen ehrlichen Dialog suchen und dabei auch eigene Versäumnisse klären. An sinnvollen und ernsthaften Fragen hat es in letzter Zeit nicht gefehlt. Aber statt ehrlicher und halbwegs intelligenter Antworten kommt ein Wörterbuch zur Ausgrenzung. Danke, Herr Lobo.* * Mir ist bewusst, dass ich zum Teil sein "Hass" - Vokabular benutze. Das geschieht mit Absicht.
Ich bin in der "rechten Ecke" und weiß es noch nicht einmal! Huch!
Ganz ehrlich, Sie würden wahrscheinlich meinen, mich würde man ebenfalls in die "rechte Stellen", weil ich Jeho.. gesagt habe.
Im Ernst, es ist definitiv nicht so, dass immer mehr Menschen in die rechte Ecke geschoben werden. Wer genau tut das denn Ihrer Ansicht nach? Und woran machen Sie das fest?
Ich bin ehrlich gesagt verwundert, wie viele Kommentare mit dieser oder ähnlicher Aussage Herrn Lobos Kolumne hervorruft, da vollkommen klar ist, dass er damit eben nicht Otto-Normal-Verbraucher beschreibt und ihn in die rechte Ecke packt.
Haben Sie Belege für Ihre Behauptung? Sowas wie eine Statistik, die besagt, 2015 seien 10% der Bevölkerung von offizieller Seite als rechts bezeichnet worden, 2018 waren es 25%.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jamesteakirk 02.08.2018, 14:53
331. Linke Filterblase

Also ich bin selber "linker AfD-Wähler" und finde Lobos Ausführungen unsäglich vereinfachend und verzerrend. Und an die Leute hier: Wenn man keine alternativen Blogs und Seiten liest, dann kann man eben auch nicht mitbekommen, wie berechtigt der "Lügenpresse"-Vorwurf ist. Dann kriegt man auch nicht mit, wie so der realexistierende Flüchtling tickt und wie es in einem Asylantenheim zugeht.

Ich bin schockiert, wie sehr man hier in einer realitätsfernen Blase schwebt. Die Ausführungen Lobos sind passenderweise hochgradig projektiv und beschreiben eher die Paranoia und Filterblasen-Mentalität von Linken.

Daran ändert auch nichts, daß es tatsächlich auch im rechten Spektrum Paranoia gibt. Das, was hier Lobo aber beschreibt, hat sehr wenig mit der Realität zu tun. Ich nehme jedenfalls in Diskussionen mit Linken eine enorme Abwehrhaltung wahr. Die haben größte Angst, mal über den Tellerrand zu schauen und ihre Gutmenschen-Autosuggestion zu verlassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hei-nun 02.08.2018, 14:57
332. Köstlich - und hier der Beweis

Sehr schöne Zusammenstellung, die den Nagel genau auf Kopf trifft. Wer diese Begriffe in realen Kommentare lesen möchte, der braucht nur z.B. hier zu gucken: https://www.focus.de/politik/ausland/volksbefragung-fluechtlingskrise-im-news-ticker-kommentar_id_12588650.html - von dieser Sorte, die größtenteils von AfD-Trollen stammen, gibt es trotz Moderation in diesem Forum jede Menge (Suchbegriffe: Merkel, Grüne, Flüchtling, Gauland, ...) - viel Spaß, aber Achtung: Es kann auch auf den Magen schlagen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
santoku03 02.08.2018, 15:04
333.

Zitat von elspiegelo
Bitte machen Sie diesen Mist nicht auch mit. Wieso schmeissen Sie rechts und rechtsextrem in einen Topf? Das hiesse ja nur links ist die einzig denkbar legitime Richtung. Wieso gibt es dann politische Richtungen wenn es nur eine geben darf? Diese Vermengung rechts und rechtsextrem zerstört für mich einen eigentlich wundervollen Artikel.
Diese Vermengung betreiben AfD uns Pegida selbst, indem sie sich nicht von Rechtsextremen in den eigenen Reihen und im Umfeld distanzieren. Im Gegensatz zu ehemals Leuten wie Strauß, die zwar stramm rechtskonservativ waren, aber sich mit Rechtsextremen nicht ins Bett gelegt hätten. Mit einer AfD, die sich klar von Rechtsextremen abgrenzen würde, könnte man notfalls leben, wenn man sie auch nicht lieben müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hei-nun 02.08.2018, 15:05
334. sehr schöner Beweis,

Zitat von Jamesteakirk
Also ich bin selber "linker AfD-Wähler" und finde Lobos Ausführungen unsäglich vereinfachend und verzerrend. Und an die Leute hier: Wenn man keine alternativen Blogs und Seiten liest, dann kann man eben auch nicht mitbekommen, wie berechtigt der "Lügenpresse"-Vorwurf ist. Dann kriegt man auch nicht mit, wie so der realexistierende Flüchtling tickt und wie es in einem Asylantenheim zugeht. Ich bin schockiert, wie sehr man hier in einer realitätsfernen Blase schwebt. Die Ausführungen Lobos sind passenderweise hochgradig projektiv und beschreiben eher die Paranoia und Filterblasen-Mentalität von Linken. Daran ändert auch nichts, daß es tatsächlich auch im rechten Spektrum Paranoia gibt. Das, was hier Lobo aber beschreibt, hat sehr wenig mit der Realität zu tun. Ich nehme jedenfalls in Diskussionen mit Linken eine enorme Abwehrhaltung wahr. Die haben größte Angst, mal über den Tellerrand zu schauen und ihre Gutmenschen-Autosuggestion zu verlassen.
dass Lobo mit seinen Begriffen Recht hat - weiter so !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leonard of Quirm 02.08.2018, 15:10
335.

Zitat von Jamesteakirk
Also ich bin selber "linker AfD-Wähler" und finde Lobos Ausführungen unsäglich vereinfachend und verzerrend. Und an die Leute hier: Wenn man keine alternativen Blogs und Seiten liest, dann kann man eben auch nicht mitbekommen, wie berechtigt der "Lügenpresse"-Vorwurf ist. Dann kriegt man auch nicht mit, wie so der realexistierende Flüchtling tickt und wie es in einem Asylantenheim zugeht. Ich bin schockiert, wie sehr man hier in einer realitätsfernen Blase schwebt. Die Ausführungen Lobos sind passenderweise hochgradig projektiv und beschreiben eher die Paranoia und Filterblasen-Mentalität von Linken. Daran ändert auch nichts, daß es tatsächlich auch im rechten Spektrum Paranoia gibt. Das, was hier Lobo aber beschreibt, hat sehr wenig mit der Realität zu tun. Ich nehme jedenfalls in Diskussionen mit Linken eine enorme Abwehrhaltung wahr. Die haben größte Angst, mal über den Tellerrand zu schauen und ihre Gutmenschen-Autosuggestion zu verlassen.
"Linker AfD--Wähler" ist ein Oxymoron. Wer die AfD wählt, ist ganz sicher nicht links.

Na klar, die Wahrheit™ findet man auf "alternativen Blogs und Seiten".
Daher fallen die einschlägigen, die ich übrigens regelmäßig lese, bis ich mich übergeben muss, auch regelmäßig bei factcheckern durch besonders dreiste Lügen auf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mannakn 02.08.2018, 15:15
336. Das interessante daran...

..ist, das das im Grunde genommen schon alles ist, was die Rechte anzubieten hat. Wie dumm muss man sein um darauf reinzufallen?

MK

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hippie.jonny 02.08.2018, 15:23
337. Wieso realitätsfremd?

Zitat von Jamesteakirk
Also ich bin selber "linker AfD-Wähler" und finde Lobos Ausführungen unsäglich vereinfachend und verzerrend. Und an die Leute hier: Wenn man keine alternativen Blogs und Seiten liest, dann kann man eben auch nicht mitbekommen, wie berechtigt der "Lügenpresse"-Vorwurf ist. Dann kriegt man auch nicht mit, wie so der realexistierende Flüchtling tickt und wie es in einem Asylantenheim zugeht. Ich bin schockiert, wie sehr man hier in einer realitätsfernen Blase schwebt. Die Ausführungen Lobos sind passenderweise hochgradig projektiv und beschreiben eher die Paranoia und Filterblasen-Mentalität von Linken. Daran ändert auch nichts, daß es tatsächlich auch im rechten Spektrum Paranoia gibt. Das, was hier Lobo aber beschreibt, hat sehr wenig mit der Realität zu tun. Ich nehme jedenfalls in Diskussionen mit Linken eine enorme Abwehrhaltung wahr. Die haben größte Angst, mal über den Tellerrand zu schauen und ihre Gutmenschen-Autosuggestion zu verlassen.
Es wird doch nur aufgezeigt, welche rein populistischen Termini verwendet werden und was sie satirischerweise bedeuten könnten, es ist eine "Anti-Diskussions-Sprache", auch Siuebenutzen ja Schimpfwörter wie das pauschalisierende "Gutmenschen". Was ist daran jetzt realitätsfremd? Und was wäre Ihrer Meinung nach die Realität bzgl. dieser Begriffe?

Sie wolten gar nicht zum Artikel was sagen stimmt's? Sie wollten nur Stimmung machen, oder?

Genau das ist die Kritik von Lobo. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Margaretefan 02.08.2018, 15:25
338. Hier ein...

...lesenswerter Artikel, für all diejenigen, die meinen es gibt keinen Rassismus und Herr Lobo hätte hier satirisch geschrieben. Für mich war das keine Satire. Herr Lobo schreibt halt so.
http://spon.de/afhQd

Beitrag melden Antworten / Zitieren
charlybird 02.08.2018, 15:29
339. Der Begriff ein ''linker AfD Wähler''

Zitat von Jamesteakirk
Also ich bin selber "linker AfD-Wähler" und finde Lobos Ausführungen unsäglich vereinfachend und verzerrend. Und an die Leute hier: Wenn man keine alternativen Blogs und Seiten liest, dann kann man eben auch nicht mitbekommen, wie berechtigt der "Lügenpresse"-Vorwurf ist. Dann kriegt man auch nicht mit, wie so der realexistierende Flüchtling tickt und wie es in einem Asylantenheim zugeht. Ich bin schockiert, wie sehr man hier in einer realitätsfernen Blase schwebt. Die Ausführungen Lobos sind passenderweise hochgradig projektiv und beschreiben eher die Paranoia und Filterblasen-Mentalität von Linken. Daran ändert auch nichts, daß es tatsächlich auch im rechten Spektrum Paranoia gibt. Das, was hier Lobo aber beschreibt, hat sehr wenig mit der Realität zu tun. Ich nehme jedenfalls in Diskussionen mit Linken eine enorme Abwehrhaltung wahr. Die haben größte Angst, mal über den Tellerrand zu schauen und ihre Gutmenschen-Autosuggestion zu verlassen.
gehört eigentlich in die Kategorie: Das klassische Oxymoron.
Und dem Rest Ihres Beitrags ist unschwer zu entnehmen, dass Sie sich selbst erwischt haben.
Da hilft eigentlich nur Kopf in den Sand oder Bild Zeitung ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 34 von 43