Forum: Netzwelt
Sprachkritik: Deutsch-Rechts/Rechts-Deutsch
DPA

Rechte und Rechtsextreme schreiben mit Zorn und Eifer das Internet voll - doch ungeübten Lesern könnte es schwerfallen, sie auch zu verstehen. Kolumnist Sascha Lobo erklärt die wichtigsten Vokabeln.

Seite 43 von 43
achim j. 07.08.2018, 20:53
420. ach je

Zitat von garno
Solange die propagierte schöne Scheinwelt der "Elite" und die von vielen Menschen erlebte Wirklichkeit immer weiter auseinander geht, und die von diesen Menschen geäußerte Kritik generell als "rechts" oder als "rechtsextrem "diffamiert" wird, solange wird auch die Spaltung der Gesellschaft weitergehen. Was Leute wie Lobo nicht erkennen ist, dass es sich bei diesen Menschen um "Hilferufe" handelt. Aber anstatt ihnen zu helfen und der Sache auf den Grund zu gehen, ist die "Elite" über ihr Geschrei erbost. Das Verkümmern der Volksparteien (insbesondere der SPD) ist Ausdruck dieses gesellschaftlichen Widerspruchs - ebenso der Aufstieg der AFD. Die "Elite" wird erkennen müssen, dass sie sich auch nur in einer Meinungs-"Blase" befindet.
Hilferufe! Die armen Hascherln! Da muß man sich ja aus purem Selbstschutz eine menschenverachtende Grunfhaltung zulegen und unentwegt entweder hetzen oder jammern. Klar

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enivid 09.08.2018, 08:56
421. Schade Herr Lobo

Es mag viele Leute geben, welche die Worte wie beschrieben verwenden, aber daraus eine Paschalisierung zu machen ist genau der Fehler den sie den rechten vorwerfen. Nicht jeder verwendet alle diese Vokabeln in dem von Ihnen beschrieben Sinne...

Mal wieder undifferenziert und einseitig, ok es ist ein Kommentar, aber hier hätte ein wenig "über den Tellerrand schauen" auch nicht geschadet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
memberx 28.08.2018, 00:57
422. Besorgte Bürger

Schon allein die Tatsache, dass hier die üblichen dümmsten anzunehmenden Beiträge relativ wenig zu ertragen sind, zeigt, dass dieser Artikel den Nagel auf den Kopf getroffen hat. Ich bin amüsiert. Die rechten Schwachköpfe fühlen sich wohl ertappt. Danke für den Beitrag, nicht nur weil es schlicht und ergreifend stimmt, sondern auch, weil es mich trotz der Besorgt-Bürger-Dämmerung politisch endlich mal wieder befreit auflachen lässt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderbolt 01.09.2018, 03:44
423. Einzelfälle

In Österreich äusserst beliebt ist der Begriff "Einzelfall".
Damit ist das mathematisch etwas unscharf herunterdividierte, in Wahrheit aber sehr gehäufte Aufkommen rechter verbaler Ausrutscher, meist erst nach medialer Empörung als solche zur Kenntnis genommen, die im Nachhinein mit doch recht deutlich ungeschickten Entschuldigungsversuchen á la "habs nicht so gemeint" oder "bin missinterpretiert worden" abgewiegelt werden sollen. Böse Zungen sprechen dann vom Einzell-Fall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 43 von 43