Forum: Netzwelt
Sprachsteuerung: Elf Fakten zu Alexa und Google Assistant
DPA

Was können smarte Lautsprecher wie Google Home und Amazon Echo wirklich, was nicht, und was sollte man noch über sie wissen? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Seite 7 von 12
master-of-davinci 31.01.2018, 10:22
60. Nö

Zitat von usa911
Am Anfang des Artikels wird geschrieben, das die Geräte das Gesprochene nur verarbeiten, wenn das Aktivierungswort fällt, am Ende des Artikels steht:"Ja. Die gesamte Rechenarbeit, also auch die Spracherkennung, findet im Rechenzentrum .....
Nein, die Erkennung des Schlagwortes erfolgt lokal. Ist ja auch keine so große Leistung ein Schlagwort zu erkennen. Danach aber kommt die semantische Sprachanalyse um zu verstehen was sie wollen. Das ist hochkomplex und bedarf (damit es in Echtzeit funktioniert) enormer Rechenleistung und vor allem einer riesigen Datenbank. Das geht nicht lokal. Auch nicht auf dem Smartphone. Bitte nicht mit der Diktiersoftware verwechseln. Das erkennen von Sprache ist heute nicht mehr so kompliziert, es ist aber riesen Unterschied ob ich aus einer modellierten Tonfolge ein Wort erkenne oder aus einer ganze Reihe davon einen Sinn.
Daher: Schlagwort(e) = lokal - semantische Analyse = Rechenzentrum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ansv 31.01.2018, 10:25
61.

Zitat von Mars Cloos
Ich habe nichts zu verbergen und wenn meine Daten dafür genutzt werden, für mich interessante Anzeigen zu schalten, dann ist mir das auch Recht.
Ich bin immer wieder erstaunt, wie viele Menschen so gar nichts zu verbergen haben. Dabei haben sich zum Arbeitnehmer erstritten, dass der Arbeitgeber über den Grund einer Krankmeldung nicht informiert werden muss. Andere hängen sich Gardinen ins Fenster. Wieder andere lästern gelegentlich über ihre Nachbarn, ihre Familie, ihren Chef und noch ganz andere gehen sogar einmal auf eine politische Kundgebung. Gut, wenn die Daten dann nur für Werbung verwendet werden.

Was ist eigentlich mit denen, die früher ihre Pornos in der Buchhandlung nur kauften, wenn niemand anderes in Sichtweite war? Kaufen die heute über Alexa und bekommen dann personalisierte Werbung? Wie schön, wenn man dann Gäste hat :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
swnf 31.01.2018, 10:28
62. Es gibt was besseres!

Zitat von abcd63
Man sollte aber immer den „Patriot Act“ im Hinterkopf behalten, d.h. alle amerikanischen Firmen müssen mit den Behörden zusammenarbeiten und was besseres als Leute die sich freiwillig abhören lassen gibt es für NSA und Co doch gar nicht.
Oh doch! Da gibt es für die Geheimdienste was deutlich besseres: nämlich DIE Leute abhören, die sich NICHT freiwillig abhören lassen. Denn dort gibt es in der Regel viel eher etwas interessantes zu hören!
Oder sind Sie wirklich der Meinung, dass die NSA sich wahnsinning darüber freut, dass Nachrichten wie "Alexa, mach das Licht aus", "Hey Google, Broadcast: Chantalle, Essen ist fertig", oder "Hey Siri, bestell mir ein Taxi für 14 Uhr" in millionenfacher Ausführung die sündhaftteuren Serverfarmen zumüllen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmose 31.01.2018, 10:31
63.

Zitat von Thunder79
Ganz einfach: Das Gerät ist für mich ein Radio, bei der ich alle Sender dieser Welt hören kann. Einzelne Lieder abspielt oder sogar die Playlist auf meinem PC, wenn ich mehr Sound brauche, verbindet sie sich über meine Teufel-Anlage via Bluetooth. Sie hat Zugriff auf Wetter-Daten, weiß wie .....
Zunächst mal Danke für den Erfahrungsbericht.
Bestätigt mich in der Vermutung, dass ich auf absehbare Zeit keine Alexa in meinem Haushalt benötige :)
Fussball interessiert mich nicht, Kinder habe ich keine. Bleibt die Sache mit dem Internetradio - auch nix wofür ich Geld ausgeben würde.
Aber zumindest sehe ich nun, dass es tatsächlich Menschen gibt, die etwas damit anzufangen wissen (und naiv genug sind, zu meinen, sie hätten nichts zu verbergen).

Übrigens weiss die NSA nicht, das ich auf SPON lese... Die sehen nur die IP des Proxys. Für die NSA bin ich aktuell in der Schweiz, beim nächsten Mal nehme ich dann Irland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geode 31.01.2018, 10:34
64. Alexa & Co.

Würde der BND jedem eine Wanze in die Wohnung einbauen, wäre der Aufschrei riesig. Bietet Amazon & Co. eine an, schreien alle Hurra, stellen sich die freiwillig in ihre vier Wände und bezahlen auch noch dafür. Das ist mir völlig unbegreiflich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josifi 31.01.2018, 10:35
65.

Zitat von cosmose
Aber zumindest sehe ich nun, dass es tatsächlich Menschen gibt, die etwas damit anzufangen wissen (und naiv genug sind, zu meinen, sie hätten nichts zu verbergen). Übrigens weiss die NSA nicht, das ich auf SPON lese... Die sehen nur die IP des Proxys. Für die NSA bin ich aktuell in der Schweiz, beim nächsten Mal nehme ich dann Irland.
Immer dasselbe... auch ich bin mir sicher, dass ich vor der NSA nichts zu verbergen habe. Das hat mit Naivität nichts zu tun.
Ansonsten sind Sie sich sicher, dass Sie nicht ein kleines bisschen paranoid sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mars Cloos 31.01.2018, 10:35
66. Spracherkennung

Schade, dass Bezos und Paige nicht miteinander können. Gerade im Bereich der Übersetzung ist Google führend, da sind die Alexa Anwendungen ein Witz. Übrigens auf welchen Servern laufen die meisten Daten intensiven Dienste: AWS, richtig Amazon Web Services. Wer ist da Kunde? Fast jeder. Wer Netflix kuckt, tut das über Amazon Rechner. Also wer wirklich Privatspäre haben will: alles abschalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mars Cloos 31.01.2018, 10:39
67. Proxies

Wer glaubt denn heute wirklich, dass über Proxies noch Anonymität gewährleistet ist. da gibt es sicher mehr als einen Node der von der NSA oder den Russen überwacht wird, oder besser noch selbst betrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamon 31.01.2018, 10:42
68.

Zitat von Mars Cloos
..... Ich habe nichts zu verbergen und wenn meine Daten dafür genutzt werden, für mich interessante Anzeigen zu schalten, dann ist mir das auch Recht.....
es ist ihnen also recht, wenn andere über ihre se*uellen neigungen bescheid wissen? wenn andere wissen, dass sie gerade massiv unter verdauungsstörungen leiden? was ihr kontostand macht? wie ihre meinung über ihren chef ist?!
auch grundsätzlich reden sie nie über ihre arbeit.....über dinge, die diskretion verlangen?!
was muss ihre zwischenmenschliche kommunikation langweilig sein. das tut mir leid!

btw, wie sind den ihre kontodaten? pin-code wäre auch hilfreich....ach ja, und der kontostand!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 31.01.2018, 10:49
69.

Zitat von jacky_jay
der Artikel ist tatsächlich mal sehr objektiv geschrieben, zwar oberflächlich aber objektiv. Neues konnte ich darin aber nicht erfahren. Aber so wie vor geraumer Zeit kaum ein Mensch in einen von einer Dampflok gezogenen Zug steigen wollte oder besorgte Mütter keinen......
Nun ja, eine Dampflok nebst Folgeprodukte hat nie die unmittelbare Privatspähre erreicht (ausser in Splapstikfilmen durch Wohnzimmer rauschend), und eine Art emotionaler Hingewandheit zum Ding hat wohl nur der Lokführer empfunden. Und wo ich meine Scheiterhaufenutensilien Fackel und Mistgabelset hingeräumt hab, müsst ich erst nachsehen.

Es steht für mich als älterem Semester ausser Frage, dass derart interagierende, sprachgesteuerten und leistungsfähige Geräte und weiteres zur Normalität werden. Es sei uns Alten erlaubt, aufgrund Lebenserfahrung Misstrauen und nüchterne Betrachtung anzumelden. Wobei ich selber weniger auf Ausspionierungen abstelle, sondern eher auf den schleichenden Ersatz des menschlichen Gegenübers durch wenn auch hochintelligente Rechenleistung. Ob dadurch zb. bei den unbedarften ganz jungen Menschen dann eine Art optimales, weil dem eigenen Tempo und Bedürfnis angepasstes, Lernen erfolgen wird, oder die stets antwortendes Kiste als Gefühlsspiegel empfunden wird?

Ich hör in den Medien von sozialer Separierung, Singlekultur und dergleichen. Irgendwo wird das Thema der zunehmenden menschlichen Einsamkeit gar in die Politik aufgenommen. Stülp ich einem Home oder Echo ein gut gemachtes Menschenimitat inklusive Befriedigungselmente aus Silikon über, tut das den Menschen sicher erst mal gut; wär aber auch ein Scheitern des Menschseins an sich selber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 12