Forum: Netzwelt
Steve Jobs: Tod eines Weltverbesserers

Im Alter von 56 Jahren ist Apple-Chef Steve Jobs seinem Krebsleiden erlegen. Er galt als der größte Innovator seiner Zeit, er hat das Weltbild einer ganzen Generation geprägt. Die Frage stellt sich nun: Was wird aus Apple?

Seite 17 von 46
bluemetal 06.10.2011, 09:51
160. aha

Zitat von roflxd
Auf die unzähligen Produkte, die Jobs bzw. Apple im Laufe der Zeit kopiert hat, möchte ich hier nicht eingehen. Das würde wohl Stunden dauern. Der Apple-MITbegründer Steve Jobs wusste genau, wie man die .......
Als iPhone Kubde war ich wenig begeistert vom neuen iPhone 4s und habe mich gestern nach gleichwertigen Alternativen umgesehen, wissen sie was ? Die gibt es tatsächlich, sind aus Plastik und kosten gerade 50,- weniger als ein iPhone 4s! Die Lüge der doppelten Preise wird nicht wahrer wenn man sie überall gebetsmühlenartig wiederholt. Fakt ist lediglich dass Apple nicht im Ramschsegment produziert, da muss man dann schon auf andere Hersteller ausweichen....

Beitrag melden
H-Vollmilch 06.10.2011, 09:51
161. .

Zitat von ergenekon25
Da kommt mir echt die Galle hoch, wenn ich hier lese. Statt wieder auf alles Moderne, wie zuvor Facebook und Apple-Produkte, einzudreschen, könnt Ihr dem Mann auch Seelenfrieden wünschen. Kommen ......
Ja es ist wirklich Schade das noch nicht alle begriffen haben, das Apple-Produkte ihr Leben nachhaltig verbeesern wird!

Beitrag melden
khe1965 06.10.2011, 09:52
162. Schade!

Ein großer Visionär und Unternehmer, ein pfiffiger Stratege und Marketingfuchs, verstarb viel zu früh! Sein Spirit wird in den Produktikonen die er gschaffen (nicht erfunden) hat weiterleben! ich danke Mr. Jobs von Herzen für seine Ideen!!

Beitrag melden
Izmir.Übül 06.10.2011, 09:52
163. Trollzone

Zitat von feb1958
...die vom Foristen angeführten Quellen sprechen dafür, dass er trotz Verzicht auf Appleprodukte die Prolozone nicht verlassen hat.
Schauen Sie sich den Frontal-Beitrag lieber erst mal an, bevor Sie hier so einen Schwachfug posten!

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitr...uer-das-iPhone

Beitrag melden
Knock 06.10.2011, 09:52
164. 4s

Zitat von cooner
Jetzt wissen wir, weshalb das neue iPhone nicht "iPhone 5" heißt, sondern "iPhone 4S": iPhone for Steve !!!
Komisch, gestern haben noch einige gepostet iPhone for ass (4S)

Beitrag melden
Benedict Arnold 06.10.2011, 09:53
165. .

Zitat von bluemetal
Mit iPhone und (später mit iPad) hat Jobs das internet erst wirklich mobil gemacht. Jederzeit verfügbare mobile Kommunikation und Information nicht als immensen Fortschritt für die ganze Menscheit zu sehen und als Unterhaltungselektronik abzutun zeugt nicht gerade von großem Weitblick....
Ohja man denke nur an die Afrikanischen Kinder die ohne mobiles Internet keine Woche übeleben. Essen, Wasser, Unterkunft? brauchen die nicht.

Und so vorbildlich wie Apple halt ist gibts auch für die Arbeitssklaven von Foxtron gerade soviel Lohn damit Sie nicht verhungern. Das Ironische dabei ist das die niemals ein IPhone/PAD/MAC besitzen werden obwohl Sie die zusammenbauen.

Aber machen Sie nur weiter so, Ihre blinde Zuneigung zu Apple ist wirklich amüsant.

Beitrag melden
Nonvaio01 06.10.2011, 09:53
166. Guter beitrag

Zitat von Wer ich wirklich bin
Steve Jobs hat - außer seinen Sektenjüngern - überhaupt nichts geprägt und gleich gar nichts erfunden. Nur als Beispiel: Die "iTunes-Revolution" bestand aus einem MP3-Player für 1000(!) DM, der ohne eine Macintosh gar nicht zu benutzen war. Und selbst dieses unbrauchbare und überteuerte Gerät kam erst 4 Jahre nach den ersten MP3-Playern auf den Markt. (Soviel zu "er hatte immer die Nase vorn".) Richtig ist, dass Apple aufgrund seiner Sektenstruktur und seinen fanatischen Jüngern mit seinen Geräten relativ viel "Erfolg" hat. Dazu kommen unkritische und distanzlose Medien, die ohne den geringsten journalistischen Anstand die Apple-Produkte hypen bis es nicht mehr geht.
Ein sehr guter und richtiger beitrag. Er hat nichts erfunden, er hat nur erfindungen neu verpackt und besser vermarktet. Ich hatte schon ein MP3 player von Creative da gab es Ipod noch nicht. Das einzige was Apple wirklich hervorgebracht hat ist das Tablet, denke ich mal.

Wenn nun die Aktien abschmieren sieht man das der Konzern total ueberteuert war, denn es ist eigentlich egal ob der gruender stirbt oder nicht, es geht nur um die produkte die hergestellt und verkauft werden. Bei Apple ist es mehr eine Kult Blase gewesen.

Bei SPON haengt die flagge bestimmt auf halbmast..;-)

Beitrag melden
tijeras 06.10.2011, 09:53
167. Linux

Wenn es in dieser Branche einen Weltverbesserer gibt, ist dass wohl Linus Torvalds. Interessant ist auch wie weit die Identifikation mit einem Produkt und seinem Vermarkter funktioniert. Einige Foristen bedanken sich bei ihrem "Steve", und suggerieren sich eine Beziehung zu diesem Mann gehabt zu haben, nur weil sie ein Produkt seiner Firma erworben haben.

Beitrag melden
pauldx 06.10.2011, 09:53
168. iResurrection

Zitat von hdthoreau
..., die Art, wie Apple Produkte gestaltet hat und die Art, wie und was Apple vermarktet hat, hat unsere Welt entscheidend geprägt.
Er wird wiederkommen, ich bin mir sicher.

Beitrag melden
kamillentee 06.10.2011, 09:54
169. ...

Zitat von Dam
Die Kreativen setzen häufig Macs ein und in den Redationen werden Macs auch schon lange eingesetzt. Das sind also die Jünger und das erklärt auch die vielen positiven Berichte.
Falsch. Im Bereich der 3D Render etc. mußten in den letzten 10 Jahren viele Apple-"Jünger" von ihren geliebten Macs auf (leistungsfähigere) Windows PC wechseln.

Im sogenannten Kreativbereich hat man sich gerne den Apfelgeräten hingegeben, weil sie eben etwas anders, teils einzigartig waren. Mit langer Zeit führendem Desktop, vom Design im Vergleich zu den schnöden und langweiligen Business-Desktops mal abgesehen.

Für die Extreme in Minimalismus (Air) und Design und Ausstattung (generell), hat sich Apple auch mehr als gut bezahlen lassen. Das wiederum ist ein Verdienst von Jobs! Als Konzernlenker war er nahezu perfektionistisch und auch mehr als erfolgreich.

Ihn als Weltverbesserer darzustellen halte ich nicht nur für extrem fragwürdig, sondern eher als eine Beleidung für Leute, die wirklich die Welt verbessern (auch wenn nur im ganz kleinen Kreis). Wenn Apple/Jobs 50% der Gewinne in den Ankauf von Regenwälder oder den Bau von Trinkwasseranlagen gesteckt hätte, ja - dann hätte er sogar den Friedensnobelpreis verdient gehabt! Aber das war nie seine Absicht.

Möge er in Frieden ruhen.

Beitrag melden
Seite 17 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!