Forum: Netzwelt
Steve Jobs: Tod eines Weltverbesserers

Im Alter von 56 Jahren ist Apple-Chef Steve Jobs seinem Krebsleiden erlegen. Er galt als der größte Innovator seiner Zeit, er hat das Weltbild einer ganzen Generation geprägt. Die Frage stellt sich nun: Was wird aus Apple?

Seite 2 von 46
Chris110 06.10.2011, 07:13
10. Re

ich weiß, man sollte es in dieser Situation nicht sagen, aber ich halte die Apple-Produkte und alle diese Smartphones für Spielzeug.

"Dank" Steve muss ich jetzt in der U-Bahn schon Leute sehen, die auf ihrem iPhone herumscrollen, einfach nur daneben.
Ich bin der Meinung, niemand braucht das. Ich brauche ein Telefon nur zum Telefonieren (und zwar außerhalb der U-Bahn).

Mir scheint, nun hat die Religion Apple auch noch einen Märtyrer. Trotzdem, für den Unternehmer und Vermarkter Steve Jobs habe ich großen Respekt.

Beitrag melden
hengels 06.10.2011, 07:22
11. Ein herber Verlust

Ohne Steve Jobs ist die Welt signifikant ärmer and wird wohl wesentlich langweiliger werden. Bedauerlich, dass ein solches Genie so frühzeitig sterben musste. Aber seine visionäre Sicht der Technologie wird uns wohl noch lange in Form der von ihm maßgeblich geprägten Produkte begleiten. Und das ist gut so. Danke.

Beitrag melden
kamillentee 06.10.2011, 07:30
12. ...

Zitat von
er hat das Weltbild einer ganzen Generation geprägt...
Ähm... Der Dalailama, Gandhi, ... Aber Steve Jobs und Weltbild? Wie weit sind einige gesunken?

Schade um einen innovativen Menschen, aber bitte sachlich bleiben.

Beitrag melden
netri 06.10.2011, 07:31
13. ...

Auch wenn ich kein Apple Fan bzw Jünger bin, Steve Jobs war ein großer Visionär. Möge er in Frieden Ruhen und mein Beileid an seine Familie.

Beitrag melden
gears 06.10.2011, 07:39
14. :(

naja was soll man sagen...

Tragisch und extrem Schade. Möge er in Frieden ruhen!

Beitrag melden
Hador 06.10.2011, 07:40
15. kt

Steve Jobs war eine Menge Sachen, ein Weltverbesserer war er sicher nicht.

Beitrag melden
niklas89 06.10.2011, 07:42
16. Arme Welt...

Zitat von sysop
Im Alter von 56 Jahren ist Apple-Chef Steve Jobs seinem Krebsleiden erlegen. Er galt als der größte Innovator seiner Zeit, er hat das Weltbild einer ganzen Generation geprägt. Die Frage stellt sich nun: Was wird aus Apple?
Ich frage mich, was seit den 'Erfindungen' von Steve Jobs konkret auf dieser Welt verbessert wurde?

Welches Weltbild wurde denn darüber hinaus geprägt?
Immer und überall seinen Facebook-Status zu aktualisieren?
Ich bitte Sie, das kann es doch nicht sein!
Es ist pervers, in welcher Form Steve Jobs zu einem Messias, zu einem Halbgott - nein zu Gott erhoben wird.

Die bittere Erkenntnis des heutigen Tages: Gott ist tot!

Vielleicht kommt es aber auch zur Wiederauferstehung des Meisters der Inszenierung. Wen würde das noch überraschen?

Beitrag melden
fraustein 06.10.2011, 07:43
17. Starke Worte - wenig Empathie

Also ich finde, der Vergleich mit Edison hinkt etwas. (Ja, ich weiss, der Autor ist nicht der Urheber diesem Vergleichs) Ich denke, es ist nicht zwingend ein Kompliment mit ihm verglichen zu werden und dass er die Glühbirne erfunden hat, stimmt schlicht nicht.
Evtl. hätte man mehr aus dem Artikel herausholen können, Sätze wie "seine wahre Familie war Apple" finde ich unpassend und offensichtlich nicht aus der Sicht von jemandem geschrieben, der ein Leben in einer solchen Führungsposition kennen gelernt hat. Ein bisschen mehr Empathie hätte dem Artikel vielleicht gut getan.

Beitrag melden
gman537 06.10.2011, 07:44
18. Thanks Steve

ohne deine Vision würde ich vielleicht jetzt gar nicht diesen Text in einen Personal Computer eingeben.
Eine Erlösung von der Krankheit, ein Verlust für seine Familie und Freunde.
Und ich hoffe sehr dass dieser Thread zum Thema Steve Jobs, ausnahmsweise mal frei von Produkt-Polemik bleibt.

Beitrag melden
thinkcross 06.10.2011, 07:51
19. i'm so sad

bye,bye visionair.
thank's for all.
rip

Beitrag melden
Seite 2 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!