Forum: Netzwelt
Stiftung Warentest: In der Bahn telefonieren? Mit jedem Anbieter schwierig
Corbis

Wie gut lässt sich unterwegs mit den großen Mobilfunkanbietern telefonieren und surfen? Stiftung Warentest kommt zu dem Fazit: Im Zug sind alle Netze schlecht. Einen Sieger gibt es dennoch.

Seite 3 von 6
Nonvaio01 29.10.2015, 17:43
20. soetwas kenne ich nicht

wo ich lebe gibt es in jedem Bus (fern und stadt) sowie in den Zuegen kostenloses stabiles und schnelles internet.

Wie schon mehrmals gesagt ist Deutschland im vergleich zum rest von Europa und Weltweit Internet 3 Welt Land.

Langsam, Teuer, und keine Hotspots wegen schwachsinniger Gesetzte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lalito 29.10.2015, 17:56
21. jep

Zitat von Bob in HH
So hat man wenigsten in der Bahn ein wenig Ruhe. ;-)
Macht ja auch echt Lärm, wenn die Datenpakete dauernd abgeladen werden . . . ;-))

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ironcock_mcsteele 29.10.2015, 18:10
22. hängt vielleicht von der Strecke ab

Telekom kenne ich nur vom Hörensagen und es soll ganz gut funktionieren. Ich fahre oft Ffm-München und es kommt mir so vor, als sei das Vodafone-Netz in Deutschland flächendeckend, bis auf diesen 3 m breiten Streifen, wo man die Gleise zwischen den beiden Metropolen verlegt hat. Dazu viele Tunnel ("Hallo? Hallo! Hallo? Hallo! Hallo?") und schon hat man Probleme, ein längeres Telefonat zu führen.

Begrüßenswert ist das kostenlose Internet in der 1. Klasse, die Verbindungen dürften zwar ein wenig stabiler sein, aber auf freien Strecken hat es sogar schon mit dem Streamen von Netflix geklappt.

Also, es wird, langsam halt, aber es wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaphod_beeblebroxiii 29.10.2015, 18:17
23. Ein wenig scheinen

Zitat von waldschrat72
.. sind das Problem. Darum habe ich auch die Frage gestellt, warum es in einem mehrfach netzgebundenen Fahrzeug (Schiene+Stromnetz) technisch nicht möglich sein soll, ein stabiles Signal auf die bestehenden Netze zu modulieren. Technisch ist das sehr wohl möglich. Das Problem ist der Lösungsansatz "Funk". Und mal so ganz nebenher gefragt: die "ansonsten menschenleeren" Gegenden an DB-Hauptstrecken sind eben nicht menschenleer, sondern werden täglich von tausenden Reisenden frequentiert. Der Hauptkunde Bahn sollte der Telekom daher durchaus den einen oder anderen Funkmasten mehr durchaus wert sein. Von den Tunneln mal ganz zu schweigen. Und zum Schluss gefragt: Warum unterstellen Sie mir, ich würde mich mit der Problematik nicht beschäftigen ? Sie kennen mich doch gar nicht.
Sie sich tatsächlich damit befasst zu haben...

Meinen Sie auf die metallene Schiene aufmodulieren? Kontakt über die "Räder" des Zuges? Das kann ich mir bei hundert oder mehr Mbit/s kaum vortsllen, dass das funktioniert.

Über Funk? Dann müssen Sie freigegebene Frequenzbänder haben. Je höher die Frequenz, desto näher muss man mit dem Sender am Empfänger sein. Je höher die gewünschte Datenrate, desto empfindlicher gegen Störimpulse.

Stromnetz? Schon mal mit "Powerline" (ich denke, das meinen Sie) gearbeitet? Funktioniert noch nicht mal im Heimnetz richtig. Zumindest in meinem Haus habe ich nie eine zufriedenstellende Anbindung bekommen. Bei anderen gehts. Niemand konnte sagen, woran es liegen kann. Haben die Stromversorger vor Jahren wohl ausprobiert, ist aber wohl kaum noch einer aktiv, alles eingestellt.

Vermutlich brauchen wir viel mehr Masten. Aber wer will das zahlen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaphod_beeblebroxiii 29.10.2015, 18:22
24. in welchem land

Zitat von Nonvaio01
wo ich lebe gibt es in jedem Bus (fern und stadt) sowie in den Zuegen kostenloses stabiles und schnelles internet.
wäre das?

Letztlich leben alle mit denselben technischen Problemen. Sprechen Sie von WLAN in Zügen und Bussen?

Dann würde ich es verstehen, weil dann die Busse und Züge entsprechend ausgestattet sind.

Sind es sehr schnelle Züge? Mit häufigem Wechsel der Funkzelle? Oder eher langsame, bei denen der Empfänger genug Zeit für den Wechsel zwischen den Zellen bekommt.

Langsame Busse haben unter der Voraussetzung eigentlich sowieso kein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrerenoth 29.10.2015, 18:23
25.

Wenn man regelmäßig Zug fährt wird einem schnell klar, dass das Mobile Internet in Deutschland nichts taugt. Ich bin Telekom-Kunde und zahle ca. 50+ Euro im Monat für die AllNetFlat. In der Nähe von Städten hat man oft LTE. Aber meist nicht längere Zeit unterbrechungsfrei. In ländlichen Gegenden reicht es meist nicht mal, um seine Mails abzurufen oder einen Nachrichtenbeitrag zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immerentspannen 29.10.2015, 18:30
26. Deutschland mal wieder :-)

ist und bleibt einfach ein Entwicklungsland in Sachen Mobilfunk. Beim meinem Vater auf dem Dorf gibt's bis heute nicht mal 3g. In thailand hat man seit jahren kein Problem im Zug zu surfen. selbst auf den faehren zwischen den Inseln gibt's noch genügend Netz fuers internet :-D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hopicard 29.10.2015, 18:40
27. Telefonierer

Telefonieren im Bus oder Zug gehört mit zum schlimmsten Psychoterror, den man auf Mitreisende ausüben kann. Stört mich nicht, wenn das nicht funktioniert :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 29.10.2015, 19:05
28.

Zitat von Robert_Rostock
Und wie waren die Ergebnisse bei den im Text erwähnten Autofahrten? Waren die besser oder schlechter als die im Zug?
Da die Handynutzung für den Fahrer verboten ist, erledigt sich die Frage wohl von selber ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bob in HH 29.10.2015, 19:24
29.

Zitat von lalito
Macht ja auch echt Lärm, wenn die Datenpakete dauernd abgeladen werden . . . ;-))
Bitte erst lesen. Es geht schließlich auch um Telefonieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6