Forum: Netzwelt
Stiftung Warentest: In der Bahn telefonieren? Mit jedem Anbieter schwierig
Corbis

Wie gut lässt sich unterwegs mit den großen Mobilfunkanbietern telefonieren und surfen? Stiftung Warentest kommt zu dem Fazit: Im Zug sind alle Netze schlecht. Einen Sieger gibt es dennoch.

Seite 5 von 6
Politische Bildung? 29.10.2015, 23:42
40.

Noch eine kleine Anmerkung: Ich bin dieses Jahr von Moskau nach Peking mit der Transsibirischen Eisenbahn gefahren, mal davon abgesehen, dass der Zug immer pünktlich und klimatisiert war: im tiefsten Sibirien haben die Russen gesurft... das war für mich wirklich beeindruckend

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nouseforanothername 30.10.2015, 00:29
41. Unwirtschaftlich

Zitat von waldschrat72
Sorry, aber arbeiten Sie etl. für die DB ? Des Eindruckes kann ich mich fast nicht erwehren...
Nein, tue ich nicht. Aber ich nutze sie berufsbedingt sehr viel. In den vergangenen zwei Jahren etwa 100.000Km - viel Zeit, um nüchtern über Probleme beim Bahnfahren nachzudenken, und auch viel Zeit, um sich sowohl ein dickes Fell gegen unbequeme Unwägbarkeiten anzugewöhnen, als auch den Komfort schätzen zu lernen, den die Bahn bietet.
50.000Km im Jahr mit dem Fernbus wären für mich der blanke Horror, ganz gleich ob das WLan funktioniert oder nicht.
Abgesehen davon mangelt es den Bussen an Flexibilität durch schlechtere Taktung.


Zurück zum Thema:
Gegenfrage: denken Sie, T-Mobile, Vodafone und E-Plus/O2 sind Unternehmen, die auf wirtschaftlich sinnvolle Investitionen verzichten? Meinen Sie, das Thema hat noch nie einen Tel-Ko beschäftigt?

Es ist und bleibt unwirtschaftlich, einen Sendemasten zu bauen, zu warten, und seinen horrenden Energieverbrauch zu unterhalten, wenn er Dreiviertel der Zeit Sendet um des sendend Willen, ohne dass ihn auch nur ein Mensch nutzt.
Die Meute Menschen, die dann hin und wieder für ein paar Minuten an ihm vorbei fegt, ändert an der mangelnden Rentabilität auch nix.


Sorry, oder wollen Sie eventuell einfach nur nörgeln? Dieses Eindrucks kann ich mich nicht erwehren...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exbb 30.10.2015, 07:32
42. Nur in den Städten !!

Klar, solche Infrastrukturen kann jeder Trottel bauen. Die gesamte Kommunikationswelt existiert in D nur in großen Städten. Nicht nur beim Mobilfunk. Deutschland ist in dieser Hinsicht ein jämmerliches Entwicklungsland mit Kommunikationsgesetzen aus dem letzten Jahrtausend. Genauso gut wie VW's Diesel. Teuer und veraltet, das hat D zu bieten. Es ist lächerlich in D über ein schnelles Internet oder Mobilität zu reden. Was hier als Vision vorgelegt wird ist anderswo ein Störungsfall.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dat_fretchen 30.10.2015, 08:32
43. Also...

...im Großraum Ruhrgebiet klappt es mit 02 Netz wunderbar in Bahnen.
Aber wehe, man fährt raus (egal in welcher Richtung).
Direkt Ist das Netz weg. Bin regelmäßig Richtung Hagen gefahren. Kurz hinter Bochum: Netz weg.
Richtung Münster genau das gleiche. Kurz hinter Haltern: Netz weg!
Immerhin im Ruhrgebiet kann man gescheit surfen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
voiceecho 30.10.2015, 08:36
44. O2

hat allerdings nach der Fusion die Preise erheblich erhöht bzw. die sogenannten "Treuerabatte" gestrichen! Ich muss jetzt für den gleichen Vertrag bei einer Vertragsverlängerung die doppelte Grundgebühr bezahlen (30€ statt 15€) !! Dadurch erscheint mir die "Verbesserung" bei der Nutzung des UMTS Netzes von E-Plus als sehr fragwürdig und viel zu teuer! Habe dann den Vertrag gekündigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twebbs 30.10.2015, 08:41
45. Surfen im ICE ist das letzte grosse Abenteuer nach der Mondlandung

das Argument, im Zug hat man endlich mal Ruhe ist sehr egoistisch. Die Bahn wirbt mit der Fähigkeit, im Zug arbeiten zu können. Wer täglich 3h Zug fährt, davon 2h ICE oder IC ist technisch auf dem Niveau vor der Erfindung des Mobil Telefons.
Die Netze sind sehr dünn und zum Arbeiten ungeeignet. Selbst in Grossbahnhöfen ist man im Zug oft isoliert (z.B. MA oder S). Die eingebauten Repeater im ICE funktionieren oft nicht und keinen interessiert es, auch wenn man es reklamiert. Die meisten IC sind faradayische Käfige. Da geht gar nix, auch bei ausnahmsweise guten Netzen vor der Tür. Selbst bei Stadtdurchfahrten. Auch die WLAN Angebote der Bahn im Zug sind auch davon betroffen. Die sind auf den meisten Strecken ein Witz und schon fast Betrug.
Es liegt hier ausschließlich an der Technik der Bahn und der Absprache mit den Providern.
Ein weiterer Grund für den Fernbuss, denn da funktioniert es meistens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stephan.bast 30.10.2015, 08:42
46.

gibts doch schon längst nur nicht bei der DB.
Technik gibts von nomad-digital.com

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benny_na_lievo 30.10.2015, 10:19
47. E-Netze

Ich kann das Bashing der E-Netze nicht ganz teilen. Ich war mehrere Jahre zwangsweise bei einem D-Netzanbieter und musste auch auf dem Land große Funklöcher feststellen. Auch in der Stadt sind Funklöcher, wenn vorhanden, wegen der geringeren Sendemastdichte größer. Ich bin nun in den E-Netzen unterwegs, und ich kann keinen Unterschied zum D-Netz feststellen. Im Gegenteil. In der Stadt habe ich sogar weniger und kleinere Löcher. Ich frage mich dann schon, wie neutral die Stiftung Warentest da getestet hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fliegender-robert 30.10.2015, 14:17
48. Für Telefonie -> 3G deaktivieren !

Ich nutze dies oft genug unterwegs mit der Bahn: die Telefonie lässt sich eindeutig verbessern, wenn im Handy/Smartphone "3G/4G" deaktiviert wird!
Und ein Weilchen überleben wir doch auch ohne Internet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 30.10.2015, 15:23
49. das ist normal

Zitat von Politische Bildung?
Noch eine kleine Anmerkung: Ich bin dieses Jahr von Moskau nach Peking mit der Transsibirischen Eisenbahn gefahren, mal davon abgesehen, dass der Zug immer pünktlich und klimatisiert war: im tiefsten Sibirien haben die Russen gesurft... das war für mich wirklich beeindruckend
fuer deutsche natuerlich beeindruckend, fuer den rest der welt standard

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6