Forum: Netzwelt
Stiftung Warentest: Musikspieler für Kinder sind oft zu laut
DPA

Viele Kinder lieben Hörspiele und Hörbücher - und haben deshalb oft auch passende Abspielgeräte in ihrem Zimmer stehen. Im Test hat jedoch nur ein einziges gut abgeschnitten.

Seite 1 von 2
Christoph C.R. 23.10.2019, 11:36
1. Verdummung mit Symbolbildern

Der Bilduntertitel heißt: "Die Anzeige eine Instruments zur Messung von Lautstärke"
Und das ist falsch. Das ist kein Gerät zur Messung der Lautstärke. Es handelt sich wohl um eine sehr alte Aussteuerungsanzeige eines Audiogeräts, wahrscheinlich ein Tonbandberät. Das erkennt man an den fehlenden Einheiten. Da steht nur VU: Volume Unit. Es wird also keine Lautstärke gemessen sondern relative Werte zu einem Bezugswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
powerbernd 23.10.2019, 11:44
2.

So eine Untersuchung sollte mal jemand mit diesem ganzen VTech & Co Plastikspielzeug machen. Ist sowieso schon schlimm genug das Zeug, aber die Lautstärke vor allem bei sog. Babyspielzeug setzt dem Ganzen noch die Krone auf. Das sollte wirklich strenger reglementiert bzw. verboten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erzengel1987 23.10.2019, 11:56
3. Ein Kind sollte generell nichts mit Kopfhörern hören

Kinderohren sind sehr empfindlich und Kopfhörer würde ich wirklich nicht empfehlen.
Mir persönlich sind Kopfhörer schon oft zu laut und hör die Musik via Kopfhörer schon fast in Flüsterlautstärke.

Nur deswegen jetzt alles verbieten? Eltern können hier durchaus entscheiden, ob es gut oder schlecht fürs Kind ist. Gut die Empfehlung ist natürlich ganz nett. Nur ein Teenager dem wird es egal sein, ob geeignet oder nicht.

Egal ob Smartphone, Plastikspielzeug, oder Holzspielzeug. Man sollte immer ein Blick auf das Kind haben. Mit jedem Spielzeug besteht tendenziell Verletzungsgefahr, sei es durch schlagen, werfen, verschlucken, ablecken abbeißen, etc. Man muss eben aufpassen wie das jeweilige Kind mit seinen Sachen umgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hans-Dampf 23.10.2019, 12:09
4.

Elf der getesteten Geräte sind deutlich zu laut für zarte Kinderohren - zumindest in Kombination mit Kopfhörern.
Oh Wunder... da gilt: je niedriger die Impedanz Kopfhörers, umso lauter ist er, siehe https://www.kopfhoerer.de/ratgeber/was-bedeutet-impedanz/
Wenn man die allerbilligsten Kopfhörer (haben i. d. R. eine niedrige Impedanz) an solche Geräte anschließt, fliegen einem fast die Ohren weg, während bei hochohmigen Kopfhörern fast nur ein Flüstern zu hören ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schartin Mulz 23.10.2019, 14:43
5. Wie

der Beitrag über mir ja schon richtig bemerkt, ist die Lautstärke beim Hören mit Kopfhörer von der Art des Kopfhörers abhängig. man kann also nur beurteilen, ob es zu laut ist, wenn zum Gerät ein Kopfhörer mitgeliefert wird. Ansonmsten ist die Aussage wertlos.
Man sieht das ja schon bei den normalen mp3-Playern. Da ist dann irgendwo willkürlich eine Lautstärkesperre eingebaut, die man jedesmal mit mehreren Aktionen entsperren muss. Nervig, wenn die Musik mit den von mir benutzen Kopfhörern viel zu leise ist. (Genauso beim Betrieb an einem Verstärker) Das macht überhaupt keinen Sinn

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 23.10.2019, 14:58
6.

Zitat von Christoph C.R.
Der Bilduntertitel heißt: "Die Anzeige eine Instruments zur Messung von Lautstärke" Und das ist falsch. Das ist kein Gerät zur Messung der Lautstärke. Es handelt sich wohl um eine sehr alte Aussteuerungsanzeige eines Audiogeräts, wahrscheinlich ein Tonbandberät. Das erkennt man an den fehlenden Einheiten. Da steht nur VU: Volume Unit. Es wird also keine Lautstärke gemessen sondern relative Werte zu einem Bezugswert.
Lautstärkenangaben sind relative Werte zu einem Bezugswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 23.10.2019, 15:16
7.

Zitat von Schartin Mulz
der Beitrag über mir ja schon richtig bemerkt, ist die Lautstärke beim Hören mit Kopfhörer von der Art des Kopfhörers abhängig. man kann also nur beurteilen, ob es zu laut ist, wenn zum Gerät ein Kopfhörer mitgeliefert wird. Ansonmsten ist die Aussage wertlos. Man sieht das ja schon bei den normalen mp3-Playern. Da ist dann irgendwo willkürlich eine Lautstärkesperre eingebaut, die man jedesmal mit mehreren Aktionen entsperren muss. Nervig, wenn die Musik mit den von mir benutzen Kopfhörern viel zu leise ist. (Genauso beim Betrieb an einem Verstärker) Das macht überhaupt keinen Sinn
Es gibt sicher besonders laute Varianten und besonders leise Varianten. Im Normalfall hat man aber keine bedeutenden Unterschiede ... außer es geht darum, das letzte Dezibel an der nominell zulässigen Grenze auszuloten? Ja das macht Sinn, weil ja alle Ohren gleich sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 23.10.2019, 15:33
8.

Zitat von erzengel1987
"Ein Kind sollte generell nichts mit Kopfhörern hören." Kinderohren sind sehr empfindlich und Kopfhörer würde ich wirklich nicht empfehlen. Mir persönlich sind Kopfhörer schon oft zu laut und hör die Musik via Kopfhörer schon fast in Flüsterlautstärke. Nur deswegen jetzt alles verbieten? Eltern können hier durchaus entscheiden, ob es gut oder schlecht fürs Kind ist. Gut die Empfehlung ist natürlich ganz nett. Nur ein Teenager dem wird es egal sein, ob geeignet oder nicht. Egal ob Smartphone, Plastikspielzeug, oder Holzspielzeug. Man sollte immer ein Blick auf das Kind haben. Mit jedem Spielzeug besteht tendenziell Verletzungsgefahr, sei es durch schlagen, werfen, verschlucken, ablecken abbeißen, etc. Man muss eben aufpassen wie das jeweilige Kind mit seinen Sachen umgeht.
Schon mal mit zwei Kindern, etwa 3 Jahre Unterschied, am besten auch noch Junge und Mädchen in den Urlaub gefahren?
Ohne Kopfhöhrer kaum möglich.

Ansonstn haben sie recht, es ist Aufgabe der Eltern die Lautstärke zu kontrollieren.

Ich persönlich finde die meisten Kopfhörer an Smartphones und Tablets extrem leise und klicke die Warnmeldung immer weg.
Viele billige Kopfhöhrer schaffen es trotzdem kaum die Umgebungsgeräusche zu überdecken. Leise Musikhören geht eigentlich nur mit ANR.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
connaisseur 23.10.2019, 16:20
9. Korrekt! War auch mein erster Gedanke: Aussteuerungsmesser

Zitat von Christoph C.R.
Der Bilduntertitel heißt: "Die Anzeige eine Instruments zur Messung von Lautstärke" Und das ist falsch. Das ist kein Gerät zur Messung der Lautstärke. Es handelt sich wohl um eine sehr alte Aussteuerungsanzeige eines Audiogeräts, wahrscheinlich ein Tonbandberät. Das erkennt man an den fehlenden Einheiten. Da steht nur VU: Volume Unit. Es wird also keine Lautstärke gemessen sondern relative Werte zu einem Bezugswert.
https://de.wikipedia.org/wiki/Aussteuerungsmesser

Die Aussteuerung eines Audiosignals bei der Aufnahme hat nicht das Geringste mit der Wiedergabelautstärke zu tun.

Mögliche Größen zur Beschreibung der Lautstärke sind
- der Lautstärkepegel mit der Einheit Phon
- die Lautheit mit der Einheit Sone
- die Lautstärkenskala mit der Einheit Dezibel

Näheres dazu hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Lautstärke

Und von Lautstärkemessgeräten gibt es auch jede Menge nutzbarer (korrekter) Bilder ;)

HTH!☺☻☺☻

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2