Forum: Netzwelt
Stirbt das Buch?

Wird die Digitalisierung die Literaturbranche im gleichen Maße treffen, wie es Musik- und Filmindustrie erleben mussten? Oder spielt der Buchmarkt nach anderen Regeln?

Seite 126 von 253
lautho 22.10.2009, 15:59
1250. Freude am gedruckten Buch

Das gedruckte Buch bietet Informationen meiner Meinung nach übersichtlicher und zusammenhängender als jeglicher Bildschirm dies kann. Und auch die Freude, ein schönes, papiernes Buch in den Händen zu halten, kann so einfach nicht ersetzt werden.

Beitrag melden
semper fi 22.10.2009, 16:13
1251.

Zitat von takeo_ischi
Das mit den Daten auf anderen Endgeräten hört sich ja gut an. Nur wäre interessant zu wissen ob das auch nur einmalig auf 14 Tage beschränkt ginge.
Mehr habe ich nicht gefunden -

"You can share nook to nook, but it doesn't stop there. Using the new Barnes & Noble LendMe™ technology... you will be able to lend to and from any iPhone™, iPod touch®, BlackBerry®, PC, or Mac®, with the free Barnes and Noble eReader software downloaded on it."

- und kann deshalb nur vermuten: Auf meinem Mac/ipod wird das Buch mit einem mir bekannten Code freigeschaltet. Ich denke mal, dass das bei der Weitergabe auch so funktioniert.

Beitrag melden
takeo_ischi 22.10.2009, 16:24
1252.

Zitat von semper fi
Mehr habe ich nicht gefunden - - und kann deshalb nur vermuten: Auf meinem Mac/ipod wird das Buch mit einem mir bekannten Code freigeschaltet. Ich denke mal, dass das bei der Weitergabe auch so funktioniert.
Das wäre zwar nicht komfortabel aber noch akzeptabel.
Danke.

Beitrag melden
semper fi 23.10.2009, 16:05
1253.

Zitat von takeo_ischi
Das wäre zwar nicht komfortabel aber noch akzeptabel. Danke.
Hier noch ein Artikel in der New York Times, der einige mehr Details zum Thema "Ausleihe" enthält:

"A New Electronic Reader, the Nook, Enters the Market" .

Man muss ja nicht alles gut finden, was in den USA gemacht wird, aber sie sind wenigstens originell. Manchmal denke ich auch in dieser Beziehung "armes Deutschland"; bewegt werden, statt zu bewegen.

Beitrag melden
semper fi 24.10.2009, 13:39
1254. Für alle, ...

... denen die E-Book Diskussion bisher ein wenig zu abstrakt war, hier ein Video (Heise-Verlag auf HR3):

http://www.heise.de/ct-tv/artikel/Vi...ur-830775.html

Beitrag melden
Romiman 24.10.2009, 18:40
1255. E-Book oder Papierbuch...

Die momentan noch nicht ernstzunehmende Verbreitung der E-Books wundert mich bei dem verheerenden Angebot (teure empfindliche Geräte, Formatkrieg, umständliche Ladevorgänge (zB notwendige Registrierung bei Adobe, wenn man von Thalia EBooks kaufen will...), gnadenloses Abkassieren für nicht geliefertes Druckerzeugnis, lächerliche Auswahl...) auch überhaupt nicht.

Aber die innovationsfeindliche Haltung vieler Schreiber hier schon.

Jeder von denen hat doch einen PC mit Internet, ein Handy, und fast jeder ein Auto, viele einen Flachfernseher.
Aber das Buch sollte hübsch aus gefällten Bäumen bestehen, und eine Datendichte (Info pro Gewicht) haben, die heute nur noch als prähistorisch durchgehen kann.

Ich schlage zu, wenn es ein unkomplizierten kompakten Reader (ohne MP3- oder Mobilfunkgedöns) zu 2stelligen Preisen gib, der per Bluetooth, USB oder/und SD-Card DRM-freie epubs "frißt", die ich überall für ´ne kleine Mark (endlich) unkompliziert wie heute beim legalen MP3-Download aus diversen Online-Shops saugen kann.
Ich denke, daß ich dann sogar erheblich mehr lesen würde als jetzt. Denn die umständliche Handhabung von Papierbüchern nervt mich schon. (Bei dicken Büchern zB das permanente aufhalten...)

Beitrag melden
oOLittleOo 24.10.2009, 18:59
1256. Vor- und Nachteil

Also ich selber finde Bücher, die aus Holz angefertigt wurden persönlich besser, denn jedesmal liebe ich den Geruch von neuen Büchern und ich finde es halt besser selber zu blättern anstatt mit Knöpfen auf dem EBook nach links oder rechts umzuschalten. Man btw. ich fühle mich wohler mit Büchern.

Aber wenn ich das anders betrachte, dann ist die Idee mit den EBook`s gar nicht so schlecht, denn dadurch werden auch wieder weniger Bäume gefällt und man schohnt somit die gute Natur.

http://www.wabentaler.de/?id=2cmgg

Beitrag melden
eteokles 24.10.2009, 21:24
1257. Wozu neue Bücher...?

Zitat von oOLittleOo
Also ich selber finde Bücher, die aus Holz angefertigt wurden persönlich besser, denn jedesmal liebe ich den Geruch von neuen Büchern und ich finde es halt besser selber zu blättern anstatt mit Knöpfen auf dem EBook nach links oder rechts umzuschalten. Man btw. ich fühle mich wohler mit Büchern. Aber wenn ich das anders betrachte, dann ist die Idee mit den EBook`s gar nicht so schlecht, denn dadurch werden auch wieder weniger Bäume gefällt und man schohnt somit die gute Natur.
Die Sorge das Buch könnte "sterben" ist eben so unbegründet, wie die Hoffnung Computer und der restliche Elektro-Zauber ist hier für alle Ewigkeit.
Mal sehen wer am "Ende" die Ziellinie übertritt!

Beitrag melden
Sönke_k 24.10.2009, 22:37
1258.

[QUOTE=oOLittleOo;4473030]
Aber wenn ich das anders betrachte, dann ist die Idee mit den EBook`s gar nicht so schlecht, denn dadurch werden auch wieder weniger Bäume gefällt und man schohnt somit die gute Natur.QUOTE]

Gerade aus diesem Grund wird ja mittlerweile ein Großteil aller Bücher auf recyceltem Papier gedruckt, um die Waldrodung massiv einzuschränken...

Beitrag melden
narovon 24.10.2009, 22:53
1259. Fachbuch geht nicht (nur) elektronisch

[QUOTE=Romiman;4472946]
Aber die innovationsfeindliche Haltung vieler Schreiber hier schon.

Jeder von denen hat doch einen PC mit Internet, ein Handy, und fast jeder ein Auto, viele einen Flachfernseher.
Aber das Buch sollte hübsch aus gefällten Bäumen bestehen, und eine Datendichte (Info pro Gewicht) haben, die heute nur noch als prähistorisch durchgehen kann.
QUOTE]

Aber es gibt doch auch Bücher aus Recycling-Papier. Gerade bei Fachliteratur ist das gute alte Buch aus meiner Sicht unersetzlich. Man kann anstreichen, Zettel reinlegen, die man beschriftet, schnell mal eine Stelle nachschlagen ("wo war das noch" ...) - klar, grundsätzlich geht das alles auch mit der elektronischen Version, aber "indirekter" und viel langsamer und umständlicher. Manch flüchtiger Gedanke geht so wieder verloren. Und vor allem dieses unspezifische Suchen, d.h. man sucht nicht nach einem konkreten Stichwort - da ist die elektroniche Variante natürlich unschlagbar - sondern man hat eher so ein vages Begriffsfeld im Kopf, also diese Art von Suchen geht eigentlich nur im Buch!

Aus meiner Sicht behält das Buch daher seine Berechtigung, um nicht zu sagen Notwendigkeit. Bei bestimmten Tätigkeiten lassen sich alledings gut beide Varianten kombinieren.

Beitrag melden
Seite 126 von 253
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!