Forum: Netzwelt
Strategiespiel "XCOM: Enemy Unknown": Weltrettung für Fortgeschrittene
Stephan Freundorfer

Vor 18 Jahren wurden die Außerirdischen schon einmal durch die XCOM von der Erde verjagt. Nun kehrt die fesselnde Mischung aus Aufbausimulation und Rundenstrategie auf den Bildschirm zurück - samt Aliens. Und auch diesmal steht der Spieler mächtig unter Druck.

Seite 3 von 3
Der Meyer Klaus 29.10.2012, 09:30
20.

Zitat von
Charakterentwicklung war im Orginal auch nicht besser, denn von den vielen Stats war eh nur wichtig wie schnell, akkurat und stark der Soldat war und die Werte konnte man auch nicht direkt aendern.
Wichtig war unter anderem wie Reaktionsschnell er war. Oder wieviel Ausdauer er hatte, da er damals noch unmächtig werden konnte, sollte er zulange im Rauch stehen. Auch das gibt es nicht mehr. Auch stehen gelähmte Aliens nicht mehr auf.

Zitat von knopfloch
Im Gegenteil das Spiel wirkt sehr logisch und poliert. Und das kommt von jemand, der UFO: Enemy Unknown, TFDT, Apocalypse, UFO:Aftermath, UFO: Afterlight und UFO: Extraterrestrials hunderte von Stunden auf den hoechsten Schwierigkeitsgraden gespielt hat.
Logisch und poliert in einem sehr abstrakten Sinn. Man könnte den ganzen Alien-Kram wegnehmen und einfach nur ein Pokemon-Theme drüber packen. Oder WW2 oder was auch immer. Es wäre egal weil das ganze Taktiksystem rein gar nichts auch nur einem Hauch von Realismus zu tun hat. Sie haben einfach derart viele Nouncen von Squad-Taktikspielen entfernt bis es einen Anschein von Balance erweckt. Und das auch nur weil sie es einfach nicht hinbekommen haben ein vernünftiges Taktikspiel zu erstellen.

Zitat von knopfloch
Und dei diversen Sprengsaetze und Nahkampfwaffen, wurden bei mir in 90% des Spieles (UFI:EU, TFTD) nicht verwendet, weil ich alle nasenlang damit beschaeftigt war 4 Ebenen abgeschossene Ufos/UBoote oder Basen zu saeubern gegen Ende des Spieles. Ueberhaupt waren die Taktikmissionen traege, bei denen in den meisten Runden gar nix passiert ist.
Passiert doch immer noch nichts. Fünf auf Overwatch, einer geht drei Felder vor. Nächste Runde. Fünf auf Overwatch, einer geht drei Felder vor. Oh drei Aliens. Blam, blam, blam. Alle tot. Und weiter. Wow.

Zitat von moev
Daher sollten z.B. generell keine Shotguns sondern nur Sturmgewehre mitgenommen werden, dann klappts auch auf Entfernung (und für Nahkampf gibts dann Doppelschusstalent)
Mit anderen Worten: deren System ist so verkorkst daß selbst die neue eingeführten Waffen keinen Sinn machen. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sotsch 29.10.2012, 10:58
21. Langweilig und Phantasielos,

Ein neues X-Com mit guter Kritik, angeleht an den Ersten Teil,.. OMG muss ich haben, 40 € und 2 Tage Später,... ich bin durch mit dem Spiel und bin froh darüber.
Denn nochmal Spielen will man es nicht, Weil die Handlung ist unglaublich Kurz, total starr, langweilig und für Dumme ausgelegt.
All der tiefgang und in sich geschlossene logig fehlt komplett. Die Kämpfe wie schon vorher beschrieben gähnend langweilig, Charakterentwicklung eher stupide und starr,,.. Pro contra.:
Pro: 1)Brauchbare Grafik
2) ähh,.. spöter vielleicht mehr
3) achja, das die Psi Kräfte immer da sind.
4)Basisbau im Ameisenlook ist nett.
5)die EMP-Kanone war eine gute Idee bei den Abfangjägern
Contra:
1) Man kann nur auf Gegner schießen. (wenn man ein Alien unter Kontrolle hat und man es zu sich kommen lässt, kann man dieses nicht abschießen! sonder muss warten bis es sich erholt und man eine Übergebraten bekommt oder Granaten nutzen, Granaten sind Schei**e sie vorhergegangene Threads)
2)Im spiel kann man nichts Aufheben! oder Gegenstände von einem Charakter zum anderen Wechseln.
3)Absolut Starre Story sowie Starre Missionen, Schlauchförmig wo man weder links noch rechts kann.
4)Starre Chrarakter-Typen, Die Idee nicht schlecht aber man ist sehr Unflexibel.
besser wäre gewesen, Atribute zu verteilen und damit die Soldaten selber erstellen oder wie bei Fallout die Charakter-Entwicklung gestalten nur nicht so detailliert.
5)Sehr wenige Alienklassen, im ersten Teil waren noch Schlangenmenschen Silktoide Berserker da, zusammengerafft auf neuen Typ "Schweber" *gähn*
Naja die Dronen sind witzig, reisens aber nicht raus.
6)Zuwenig Waffen! Ein Waffenmarkt wie bei Jagged-Alliance wäre witzig, die erforschung von neuen. Ein Randomsystem wäre bestimmt witzig, Hybridwaffen etc etc, was mir nicht noch einfallen würde.
7)Die Forschung,... gähn Starr mit Prioritätsanzeige, mau, supermau, man braucht fast für alles Waffenfragmente, wie beknackt das ist merkt man wenn mans Spielt.
8) Die Produktion: Wieso braucht man 30 Ingenuere um etwas Bauen zu können, was man mit 29 nicht hinbekommt?? Das mal nerfig, im ersten Teil hat halt länger Gedauert, aber die Bauten!!
9)Die waffen der Aliens werden Zerstört wenn man granaten benützte (ohne waffenfragmente), erzeugen Waffenfragmente, wenn man sie erschiest (waffe zerfällt) oder man beteubt die Aliens und bekommt sie Heil,
-der E-shoker ist als ersatz für den Beteubungsstab eine Witzige Idee, aber keine Fernkampfbeteubung möglich,
10)die Aliens haben keine Ränge mehr, keine Ärzte, Navigatoren, Ingenieure oder anfüherer, Soldaten erst recht nicht.
11)nur eine Alienbasis.
12)wenn ein Land abspringt kommt es nicht wieder.
das ist schlecht, weil die Haupteinnahmequelle sind die staaten.
im Ersten Teil konnte man gut vom Plündern Leben.
-das Fehlt hier fast vollig, die Paar piepen von Plündern reisens nicht raus. Weil soviele Missionen hat man nicht.
13) Man braucht für Abfangjäger gadgets, die man nur aus toten Alien Krimskrams bauen kann, Warum Tote Aliens miteinbauen? hat das einen Sinn?
14)Nur ein Verbesserter abfangjäger "die FireStorm" der Truppentransporter bleibt lowtech.
15)Raumschiffe der Aliens werden nur über land abgeschossen.
16)Abfangjäger kann man im Flug nicht mehr Kontrollieren.
17) Die Super Bazooka,.. max 2 Produzierbar (wegen dem Fusionskern) gibt nur ein Raumschiff der Aliens der sowas in sich Birgt
18) Aliens kann man nicht mehr Überraschen (fast nicht) weil diese sofort in Deckung laufen.
19)Flankieren und solcher Spielkram, fast völlig sinnlos,
20) warum sollte mein zug vorbeisein, wenn ich 2x2 felder nach vorne gehe?
warum ist 1 feld genauso Zeitintensiv wie 8? Kein schnellschuss kein Atomatikfeuer, kein Präzissionsschuss möglich, nur Pipf Paf Standartangriffe mit Toppings, wie Kritisch oder mal ein Doppelschuss (beim STurm-Soldat)
21) Keine Basis verteitigungen (jaja mit modernster technik, Raumflüge etc finden die einfach nicht herraus wo meine Basis ist,.. bestimmt!!)
22)etc etc
23) achja, der Grusel-sound aus dem ersten Teil fehlt in den Missionen.
24)viele Bugs, z.b. wenn man die gegner mit Psi einschüchtert, dann hackt das Game gerne und muss neugestartet werden.
25) Das Inventarsystem der Soldaten ist komplett murks

Fazit!:
In sich nicht Schlüssig, Starres Spielprinziep was schnell langweilig wird, kaum Spieltiefe, keine Taktischen Lekerbissen, langweilig hatte ich bestimmt schon erwähnt, kein Flexibilität, schnell vorbei, Soldaten sind langweilig und starr, viele unschlüssige und langweilige kämpfe, kommt bei weiten nicht an den ersten Teil heran (den ich danach gespielt hab und mal wieder geflasht war), Billig produziert und nur der Name ist Gut X-COM die legende kerte nciht zurück, ist für Dumme gemacht die gerne alle geschenkt bekommen, Ironman modus reist es nicht raus, da wenn man die engine verstanden hat es achja Langweilig ist.
Kaufts euch nicht wenn ihr den ersten teil kennt und liebt, ansonsten kaufts euch und seit enttäuscht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 31.10.2012, 14:11
22.

Zitat von sotsch
5)Sehr wenige Alienklassen, im ersten Teil waren noch Schlangenmenschen Silktoide Berserker da, zusammengerafft auf neuen Typ "Schweber" *gähn*
Das ist nicht richtig. Bis auf Celatid und Celatid sind alle Aliens enthalten. Dafür gibt es einen neuen Muton der im Original nicht enthalten war (Berseker) sowie die Drohnen. Insgesamt also gleich viele Alienarten wie damals und die beiden ausgetauschte waren auch die beiden langweiligsten Aliens die dazu zu dem Zeitpunkt ihres auftauchen schon lange deklassiert und keine Bedrohung mehr waren.

Die Schweber sind übrigens die Floater als dem Original und eigentlich kaum verändert. Die Thin Men sind die reinterpretieren Schlangenmenschen (erkennbar an deren Schlangenaugen), das kann man mögen oder nicht.

Auch die reinterpretation der Cyberdisk ist wohl Geschmackssache.

Den Sektopod haben sie hingegen IMO eindeutig richtig Klasse aufgemotzt. Mit seinen drei Angriffsarten ist er gefährlicher als er es je war.
Zitat von sotsch
10)die Aliens haben keine Ränge mehr, keine Ärzte, Navigatoren, Ingenieure oder anfüherer,
Das ist sehr schade. So konnte man damals ja noch Ufos und Alieninformationen die man im früheren Spiel verpasst hat nacherforschen indem man Ärzte oder Ingenieure verhörte. Das fehlt wirklich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Meyer Klaus 02.11.2012, 11:19
23.

Auch fehlen die ganzen liebevollen Details. Hat man im alten UFO etwas erforscht bekam man die netten 2D-Grafiken. Man konnte sogar sehen wie die Aliens von innen aussahen. Nun bekommt man eine langweilige Animation aus einem bescheuerten Winkel oder eine Cutscene die doch eher langweilig ist. Und bei Rüstungen nicht einmal einen Sinn macht (auch da sie dort keine Helme aufhaben, die nur optional sind).

Wirkt doch alles sehr hingeklatscht. Auch sehen alle Aliens eines Typs gleich aus. Wie wäre es mit etwas Abwechslung gewesen? Sehr sehr lieblos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ludd110 02.11.2012, 11:34
24. Ach ihr armseligen Nostalgiker...

Da seid ihr wieder! Die Puristen, die nur darauf gewartet haben dieses Spiel in Kommentaren von Online Seiten zu zerlegen, nur um zu zeigen wie toll, schwer und klasse die Vergangenheit war. Manchmal ist das so, in diesem Fall ist die Kritik lächerlich überzogen. Ich bin jetzt Mitte 30, habe viel Sachen in meinem Leben gespielt, auch sehr sehr viel die alten X-Com Teile. In der heutigen Zeit regiert bei den Massen COD und andere 08/15 Shooter. Firaxis hat trotzdem das ein Spiel mit unmoderner Rundenstrategie als AAA Titel entwickelt. Nein es ist keine 1 zu 1 Umsetzung. Natürlich sind manche Design Entscheidungen anders als beim ersten Teil. Die Unterschiede waren übrigens schon VOR Release bekannt. Frage mich wie ihr ganzen Meckerköppe es dann überhaupt trotzdem gekauft habt...(nur um zu meckern denke ich).
Das Spiel ist auf dem "klassischen" Schwierigkeitsgrad sehr fordernd. Für evtl Progamer die 24/7 vorm Rechner sitzen eventuell nicht. Die Maps sind nicht zufallsgeneriert, das stimmt. Naja wenn man ehrlich ist, sahen beim alten X-Com 80 % Maps völlig gleich aus, aber fürs Meckern reichts.

Firaxis wird meiner geliebten Rundenstrategie ein Schub geben im Mainstreambereich. Im Indie-Bereich / kleine Publisher gibts ja sowieso genug gute Strategietitel.

Für mich ist X-Com das Spiel des Jahres, wenn nicht sogar der letzten Jahre. Der Sprung in die Moderne ist geschafft. Für die Hardcore Nostalgiker kommt ja bald Xenonauts, eine quasi 1 zu 1 Umsetzung. Dort bin ichseit langen in der alpha. Tolles Spiel,macht das große X-Com aber keinen Deut schlechter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der Meyer Klaus 05.11.2012, 14:27
25.

Zitat von ludd110
Da seid ihr wieder! Die Puristen, die nur darauf gewartet haben dieses Spiel in Kommentaren von Online Seiten zu zerlegen, nur um zu zeigen wie toll, schwer und klasse die Vergangenheit war.
Darum geht es ja überhaupt nicht. Wäre aber klar wenn man alles gelesen hätte. ;)

Über den Wegfall der Zeiteinheiten mag man zum Beispiel denken was man will aber die neue Umsetzung hat einfach Schwachstellen. So zum Beispiel daß man nicht mehr erst ein paar Schritte gehen kann, um um die Ecke zu schauen und dann weiterlaufen OHNE zu rennen. Abstrakt gesehen halt ein stimmiges System das sie haben nur komplett unrealistisch und sehr einschränkend.

Das ist ja was die meisten (die sich an etwas stören) stört: Die Logikfehler. Die ganzen Einschränkungen die einfach KEINEN Sinn machen. Außer halt das sie keine Zeit mehr für Balancing hatten und deswegen einfach alles an Features entfernt haben bis es irgend wie passte. Wieso nur ein Inventory-Slot? Weil das Balancing sonst nicht stimmt. Toll... Warum nicht mehr gezielt Wände wegballern? Weil sie das Interface nicht hinbekommen haben. Warum nicht mehr blind auf Feinde feuern ("Squad Sight" hatte damals ja jeder, wenn auch mit extremen Mali versehen)? Balancing...

Hab bisher auch noch kein Taktikshooter erlebt der so schnell wieder aus den Mündern der "Zielgruppe" verschwand. Und die alten Games werden immer noch gespielt. Und wenn man sie fragt warum sie es nicht mehr spielen oder gar nicht beendet haben hört man immer wieder einige oder alle Argumente die hier auch schon angebracht wurden. Es passt einfach hinten und vorne nicht. Es ist einfach zu lieblos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sotsch 06.11.2012, 14:49
26. @ kommentar 25

genauso ist es.

Einfach zu lieblos und schnell hingeschlampt, BWL lässt grüßen. Mit einem zu schnell produzierten Spiel das einen guten Namen innehat einen maximalen profit zu erziehlen,
das hat noch nie Funktioniert, und wird es auch nie.
Und solange das ist werden die DOS-Klassiker gespielt und den neuen "mist" nicht, bzw, nach einem kurzen anspielen schnell in die Ecke geworfen und vergessen.
Wo sind die unsterblichen spiele hin wie Resident EVIL, Jagged allience, UFO 1, Duke Nukem 3D die die neue Genres geschaffen haben,... das einzige was blieb sind viele lieblose remakes mit denen nur Geld gescheffelt werden soll und den Unmut der Gamer auf sich zieht. Das ist wirklich sehr schade, das Finanzielle interessen im Vordergrund stehen anstadt Zeitlose Klassiker zu schaffen, die selbst noch in 10 Jahren gekauft werden Würden. Das hat zur folge, das die die ein Spiel Großgemacht haben die heutigen gar nicht mehr kaufen und sich davon abwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3