Forum: Netzwelt
Streit um Internet-Pseudonyme: Die Ignoranz der Mehrheit

Innenminister Friedrich fordert Klarnamenzwang für Internet-Nutzer und kritisiert die angebliche Anonymität im Netz. Doch dabei ignoriert er die Lebenswirklichkeit im Web. Würde sein Vorstoß umgesetzt, bekämen wir eine Gesellschaft, in der Minderheiten verstummen.

Seite 1 von 18
de.nada 09.08.2011, 12:53
1. ~

Zitat von sysop
Innenminister Friedrich fordert Klarnamenzwang für Internet-Nutzer und kritisiert die angebliche Anonymität im Netz. Doch dabei ignoriert er die Lebenswirklichkeit im Web. Würde sein Vorstoß umgesetzt, bekämen wir eine Gesellschaft, in der Minderheiten verstummen.
Ja und vermutlich dürfte sogar die Geburtenrate deutlich sinken.
Ich lese ja selber auch alle 10 Jahre, so im Schnitt eben, die "Vermittlungsanzeigen" mit den Chiffre und anderen verschlüsselten oder pseudonomisierten Angaben. Also : "Yvonne wartet auf dich!" (nicht die Kuh ,und das echte Pseudonym ist dem Schreiber auch bekannt)

So, da wo Yvonne nicht wartet, warten aber die Leute die offen und freizügig, also unter Pseudonym offen, aller Welt sagen wollen das sie ihr Geburtsdatum mit den Angaben von Horoskopschreibern in Übereinstimmung gebracht haben.

Also gedruckte Medien wird es ja wohl noch eine Weile geben und angeblich stiften die ja auch eine Menge dauerhafte zwischenmenschlich Verbindungen.

Frage also an den Innenminister : Muß der öffentliche Heiratsmarkt mit Angaben des fälschungssicheren Personalauwseises stattfinden ?

Oder ist das eher aus einem Horoskop zu erfahren ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohne_sorge 09.08.2011, 12:56
2. Kein Titel

Innenminister Friedrich soll erst mal das Grundgesetz lesen, was fast allen unserer Abgeordneten mal gut täte.
Außerdem:
Ich sage doch auch nicht jedem auf der Straße, der mich anpöbelt, zuerst meinen Namen. Falls unser Innenminister das tut, kann er das ja gerne tun, aber er kann nicht andere dazu zwingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Semjem 09.08.2011, 12:57
3. Friedrich ist scheinbar überfordert

Etweder ist der Mann kein Demokrat oder ist einfach nur dumm und höhrt sich gern sprechen. Soll er doch sein eigenes Netz aufmachen und denkende Menschen nicht mit seiner Ausfällen belästigen.
Aber Muit hat er : Von nichts ne Ahnung aber groß die Klappe aufreißen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ist leider schon vergeben 09.08.2011, 13:10
4. Hans Müller

Zitat von sysop
Innenminister Friedrich fordert Klarnamenzwang für Internet-Nutzer und kritisiert die angebliche Anonymität im Netz. Doch dabei ignoriert er die Lebenswirklichkeit im Web. Würde sein Vorstoß umgesetzt, bekämen wir eine Gesellschaft, in der Minderheiten verstummen.
Und das kleine Problem, dass selbst mit Klarnamen z.B. Hans Müller genauso anonym wie zuvor ist, wird total ignoriert.
Daher bräuchte man noch die Anschrift oder ein Foto.
Für Friedrich wahrscheinlich alles kein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krümelmonster 09.08.2011, 13:13
5. Klar

Zitat aus dem Artikel: "Die Beispiele zeigen: Sollten Friedrichs Forderungen je umgesetzt werde, werden im Netz viele Menschen ihre Meinung nicht mehr so äußern können wie es heute "normalerweise" möglich ist."

Ich denke mal, GENAU DAS ist der Hintergrund dieser unsinnigen Idee. So lange jeder im Netz unter Pseudonym offen seine Meinung vertreten kann, ist das für die Polit-Kaste gefährlich. Die Bestrebungen, das Internet unter staatliche Kontrolle zu bringen, ist ja nicht neu. Dieser Ansatz ist allerdings ziemlich stümperhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HighFrequency 09.08.2011, 13:13
6. .

Zitat von Semjem
Etweder ist der Mann kein Demokrat oder ist einfach nur dumm und höhrt sich gern sprechen. Soll er doch sein eigenes Netz aufmachen und denkende Menschen nicht mit seiner Ausfällen belästigen. Aber Muit hat er : Von nichts ne Ahnung aber groß die Klappe aufreißen.
Friedrich ist ein gefährlicher Einfaltspinsel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h0l0fernes 09.08.2011, 13:13
7. "bekämen wir eine Gesellschaft, in der Minderheiten verstummen. "

Alle mal melden, die glauben, dass genau das NICHT Friedrichs Absicht ist!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Achim 09.08.2011, 13:13
8. Antworten

Ernsthaft würde ich sagen:
Soll erstmal die CDU alle Namen ihrer Spender nennen.

Ironisch würde ich sagen:
Bravo, Herr Friedrich! Sperren Sie sofort die Website von Hubertus Albers und verbieten Sie alle Auftritte dieses Herrn, solange er nur unter dem Pseudonym Atze Schröder auftritt!
Und sorgen Sie dafür, dass Willy Brandt niemals Kanzler der BRD gewesen ist, denn der hieß mit Klarnamen Herbert Frahm!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Müssen 09.08.2011, 13:14
9. Die Angst vor der Kritik

Zitat von sysop
Innenminister Friedrich fordert Klarnamenzwang für Internet-Nutzer und kritisiert die angebliche Anonymität im Netz. Doch dabei ignoriert er die Lebenswirklichkeit im Web. Würde sein Vorstoß umgesetzt, bekämen wir eine Gesellschaft, in der Minderheiten verstummen.
Gut geschrieben Herr Konrad Lischka
Privatsphäre sollte einem gestattet sein,auch im Internet, es muss nicht jeder alles über jeden wissen im Detail.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18