Forum: Netzwelt
Streit um IP-Adressen: Datenschützer legt sich mit Web-Werbern an

Keine Google-Anzeigen, weg mit dem Zählpixel: Niedersachsens Datenschützer rüttelt an den Grundfesten der Online-Wirtschaft - und will die Weitergabe von IP-Adressen erschweren. Sollte er sich durchsetzen, wäre es mit Internet-Werbung erstmal vorbei.

Seite 6 von 15
mgutt 22.02.2011, 19:03
50. Antwort

Zitat von thomas001le
Also, wie schon korrekt gesagt, reicht nicht der Webseiten Anbieter meine IP weiter, sondern mein Browser fragt selbstständig eingebettete Objekte auf anderen Hosts ab. Wenn man das wirklich nicht will, kann man zum Beispiel RequestPolicy [1] verwenden und dann ist gut... Vielleicht sollte sich der Herr Datenschutzbeauftragte ehr dafür einsetzen, dass diese Funktionalität in allen Browsern (leicht) verfügbar ist, und nicht arme kleine Forenbetreiber abmahnen weil er sich nicht traut Google&Co. vorzuladen. [1]
Ein sehr guter Vorschlag. Am besten als Standardeinstellung gesetzlich durchsetzen. Dann werden die Datenschützer schnell merken, dass die Nutzer selbst die Einstellung wieder rückgängig machen. Und Seitenbetreiber könnten mit einfachen Mitteln ihre Seite "sperren", wenn Inhalte von dritten Seiten nicht geladen werden. Man könnte also alle leicht dazu zwingen die Einstellung rückgängig zu machen ^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
priuskanada 22.02.2011, 19:03
51. ....

Zitat von Fackus
Ich hatte die Kommerzseite des Internets zuvor angeprangert, und da ist das Online-Banking und alles drumrum ein Teil davon. Ohne Onlinebanking oder Bezahldienste auch kein Phishing. Aber das müsste man in einem anderen Strang diskutieren, denn es geht doch am Thema Reklame im Netz vorbei. Ich bleibe dabei: Wenn das Netz (wie in den Anfängen) ein reiner Kanal zum Datenaustausch wäre - ohne jeglichen Bezug zu finanziellen Begehrlichkeiten auf allen Seiten - dann gäbe es auch weniger Kriminalität dort. Wer's denn will und tut, der soll auch damit reinfallen. Pech.
So jetzt mal Butter bei de Fische .. In welcher Branche oder als was sind Sie tätig?

Das ach so gute alte Netz (ich bin seit 1994 Heavy User) war im Gegensatz zu Heute SCHEISSE!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fackus 22.02.2011, 19:04
52. mal lesen !!

Zitat von Ossi Ostborn2.0
Auf Menschen wie Sie, die anderen vorschreiben wollen, was man zu sehen oder zu lesen hat, was wichtig oder unwichtig ist, kann nicht nur das Netz sehr gut verzichten. Menschen wie Sie produzieren Länder wie z.B. Nord-Korea oder den Iran oder aktuell Libyen. Nicht umsonst zensieren alle diese Despoten, ganz in Ihrem Sinne werter Forist, das Internet. Das ist für Sie also erstrebenswert, na dann hopp, auf Wiedersehen und Winke, Winke.
Wo haben Sie eigentlich bei mir was von Zensur gelesen? Es ging darum, die Frage nach qualitativen hochwertigen Netzinhalten und Reklame-(sorry: -Schrott) zu diskutieren. Ihre heftige Reaktion zeigt dann aber schon, in welcher Interessensecke Sie sich selbst weidergefunden haben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olivetti 22.02.2011, 19:06
53. Meine IP ist....

Meine IP ist 192.167.1.384
Wer jetzt weiß, wer ich bin, kann mir gerne eine Karte schreiben!

Also, der ganze IP Kram ist, aus meiner Sicht, völliger Quatsch:
• Zum einen sind IPs für gewöhnlich dynamisch und werden bei jeder Sitzung neu generiert. Es gibt keinen dauerhaften Zusammenhang zwischen einer IP und einer Person oder einem Gerät
• Bisher gibt es keine offizielle Möglichkeit wie 3te von einer IP auf personenbezogene Daten schließen können. Über diese Daten verfügen nur Internetprovider und die halten diese zurecht unter Verschluss
• Ein Verbot von Webtracking Verfahren, zunächst in Niedersachsen, später in Deutschland und ganz Europa, würde einzig dazu führen, daß Arbeitsplätze und Steuereinnahmen aus Zukunftsbranchen ins Ausland abwandern, um ihre Dienste dann von dort aus anzubieten
• Wer für die Verschlüsselung von IP Adressen ist, muss auch für das Verdecken von Autokennzeichen sein: Mittels Autokennzeichen werden personenbezogene Daten gesammelt -z.B. Punkte in Flensburg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 22.02.2011, 19:10
54. ...

Zitat von sverris
es geht gegen den forenbetreiber, weil er der serviceanbieter ist, ueber den die kundendaten erhoben werden. das muss man dem datenschuetzer nicht ankreiden, er hat halt etwas zuviel ermessensraum, und er muss von rechtswegen beschwerden nachgehen... soll halt mal jemand in karlsruhe einen grossen prozess anstrengen, dann wird es klarheit geben.
Bevor ich mich in einem Forum anmelde habe ich Zeit und Musse mich dort umzuschauen. Zur Registrierung wird keiner gezwungen. wenn mir die Werbung etc. nicht gefällt melde ich mich nicht an.
Aber in die Einflugschneise ziehen und dann gegen den Flughafen klagen (alles schon dagewesen) ist ja auch super einfach. (der Anwohner hat übrigens die Klage gewonnen)

Gut das ich meinem Admin mit (unschreibbar) gedroht habe, sollte ich jemals Goggle Kram oder sonstiges auf meinen webseiten finden.........

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fackus 22.02.2011, 19:11
55. Mal generell

Zitat von watislos
Hirn aus Spass rein? Nahezu alle freien Projekte werden von gewerblichen Anbietern ginanziert. Ohne Großspenden von Firmen wären Projekte wie Wikipedia nicht möglich. Ohne Werbung gäbe es kein freies Wissen mehr. Kultur wird durch Zwangsabgaben finaziert, hat also einen erheblichen Wettbewerbsvorteil. Was ist denn das Problem an personalisierter Werbung? Auch im Supermarkt gibt es wie im Fernsehen personalisierte Werbung, auch wenn weniger Gebildete dies hier scheinbar nicht wahrnehmen. Ohne all diese Maketingwerkzeuge müssen Produkte zwangsläufig im Preis steigen. Der Nutzer soll doch froh sein, dass Werbung ihn wenn sie schon auftaucht auch anspricht und nicht in einem Forum für Männer OB, Spüli und Hairextension Werbung auftaucht.
Wenn man Sie so liest, muß man glatt meinen, Sie finden irgendwas an Reklame gut ? Solls ja geben.... Mich spricht sie jedenfalls nicht an, schon weil ich die stets soweit wie möglich ausblende.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
priuskanada 22.02.2011, 19:14
56. zenzur findet nicht statt .. nene

Zitat von Fackus
Wo haben Sie eigentlich bei mir was von Zensur gelesen? Es ging darum, die Frage nach qualitativen hochwertigen Netzinhalten und Reklame-(sorry: -Schrott) zu diskutieren. Ihre heftige Reaktion zeigt dann aber schon, in welcher Interessensecke Sie sich selbst weidergefunden haben ...
Sie wollen also definieren was Gut und Schlecht ist? Wo ist der Unterschied zum zensieren? Gut = was sie denken Schlecht = was andere denken ..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MartinHa 22.02.2011, 19:17
57. ...

Zitat von olivetti
Meine IP ist 192.167.1.384
Glaube ich nicht, die gibt es nämlich gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fackus 22.02.2011, 19:19
58. - - -

Zitat von _Netizen
Und weltweit Millionen weniger Arbeitsplätze, Milliarden weniger Einnahmen - auch Steuereinnahmen, etc. Schon mal überlegt, was mittlerweile alles am Netz hängt? Es geht schon seit Jahren nicht mehr nur um ein paar popelige, privat finanzierte Websites oder wissenschaftliche Ausarbeitungen. Das Netz bietet mittlerweile Dutzende sinnvoller Dienste, die von zahlreichen Menschen im Alltag genutzt und benötigt werden. Online-Shopping ist nur einer davon, aber einer der wichtigsten.
Mal knapp gesagt: Was vor 10 Jahren nicht 'benötigt' wurde, weils das gar nicht gab, wird auch heute nicht 'benötigt'.
Komisch, daß wir heute überhaupt leben können, weil wir alle die Dinge nicht haben, die es erst in 20 Jahren geben wird.....

Klar lassen sich bestimmte Entwicklungen nicht rückgängig machen, aber die kommerziellen 'Errungenschaften' des Internets sind und bleiben entbehrlich.

Und vielleicht gäbe es ohne diese Errungenschaften weltweit ja sogar mehr Arbeitsplätze als heute? Halt in anderen Bereichen. Eine Million Webdesigner weniger, dafür 2 Millionen kleine Ladenbesitzer mehr. Schon mal überlegt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
priuskanada 22.02.2011, 19:27
59. gute beispiele vor ..

Zitat von Fackus
Mal knapp gesagt: Was vor 10 Jahren nicht 'benötigt' wurde, weils das gar nicht gab, wird auch heute nicht 'benötigt'. Komisch, daß wir heute überhaupt leben können, weil wir alle die Dinge nicht haben, die es erst in 20 Jahren geben wird..... Klar lassen sich bestimmte Entwicklungen nicht rückgängig machen, aber die kommerziellen 'Errungenschaften' des Internets sind und bleiben entbehrlich. Und vielleicht gäbe es ohne diese Errungenschaften weltweit ja sogar mehr Arbeitsplätze als heute? Halt in anderen Bereichen. Eine Million Webdesigner weniger, dafür 2 Millionen kleine Ladenbesitzer mehr. Schon mal überlegt?
dann gehen sie mal mit gutem beispiel voran .. vor 10 jahren benötigte man nicht ihre aussagen im internet .. und auch heute braucht man diese nicht ;-) bye bye .. ihren arbeitsplatz können sie dann auch bitte räumen für einen der mehr als 1 mio webdesigner :-) sie werden nicht mehr benötigt :-) danke :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 15