Forum: Netzwelt
Streitgespräch: Hilft die Vorratsdatenspeicherung gegen Terror?
AP

Nach dem Anschlag auf "Charlie Hebdo" hat die CSU die Rückkehr zur Vorratsdatenspeicherung gefordert. Zwei SPIEGEL ONLINE-Redakteure haben dazu sehr unterschiedliche Meinungen. Ein Streitgespräch.

Seite 10 von 16
donmichelangelo 09.01.2015, 20:39
90.

Die VDS wird folgendes bewirken: Exakt nichts

Das witzige ist, dass Frankreich die Vorratsdatenspeicherung seit 2006 hat! Damit ist widerlegt dass die VDS keinen Vorteil verschafft.

Darüber hinaus standen die drei Attentäter auf der "No-Fly-Liste" und waren auch schon zuvor als Extremisten bekannt.

Und: Frankreich wurde von Geheimdiensten aus dem Mittleren-Osten bereits vorgewarnt dass möglicherweise Attentate in nächster Zeit geschehen könnten.

Dennoch konnten die Brüder mit einer AK47 und einer Panzerfaust ein Meeting der Charlie Hebdo Redaktion exakt abpassen und ein Massaker veranstalten.

Nein, eine VDS hätte hier auch nichts gebracht liebe Sicherheitsexperten und Sicherheitsfanatiker.


Ihr solltet lieber mal mehr in einen kompetenten Staatsschutz investieren der aus mehr Polizisten und vorallem kompetenten Polizisten besteht. Damit meine ich auch unseren lieben BKA, den ich zu den "Polizisten" einfach mal dazu zähle.


Ach ja noch ein kleiner Tipp bzgl zukünftiger Rekrutierungen im IT-Bereich: Mit der Entgeltgruppe 11 TVÖD werdet ihr keinen echten IT-Spezialisten für eure IT-Sicherheit holen können.

Da wird man ja selbst in der Wirtschaft besser bezahlt...

Unfassbar, als wäre man bei "Wünsch dir was..."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papene 09.01.2015, 20:40
91.

(Sorbisches Sprichwort)

Herrn Diehls mutiges Einstehen für die typisch deutsche "german angst", eine intellektuell verbrämte Autoritätsgläubigkeit - immer den "gütigen Herrscher" unterstellend - und eine sachlich und präzise formulierte technokratische Untertanenmentalität bedarf keines weiteren Kommentars.

Danke dafür.

Ich bleibe lieber bei Frau Horchert - und Benjamin Franklin.

Und verkneife mir knapp ein aktuelles Zitat von M. Charbonnier.
Aber wenn die angeblich 'alternativlose' Alternative in der Unterwerfung unter ein anonymes und abstraktes, programatisch immer von Allen und Jedem das Schlechteste erwartendes - und erwiesenermaßen unkontrollierbares! - wie auch immer sich bezeichnendes "Ministerium für Sicherheit, Wahrheit und Pflicht" bestehen soll -

ziehe ich die gefährliche Freiheit vor.

Obwohl ich, anders als M. Charbonnier, ein Auto, Haus und Kinder habe.
Wenn ich's genau überlege: Genau deshalb!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfons88 09.01.2015, 20:45
92. Vorrats-Quatsch mit Soße

Frankreich hat seit mehreren Jahren Vorratsdatenspeicherung und seit Mitte letzten Jahres auch noch viel weitreichend die Rechtstaatlichkeit ausgehöhlt - und was hat das bitte gebracht???? Also!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mxmx 09.01.2015, 20:51
93. Frankreich hat die Vorratsdatenspeicherung bereits

Und offensichtlich war sie weder geeignet die Verbrechen zu verhindern noch wurde sie für die Aufklärung gebraucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papene 09.01.2015, 20:51
94. Hast du Angst, daß dir der Hintern in den Nacken springt?

(Sorbisches Sprichwort)

Herrn Diehls mutiges Einstehen für die typisch deutsche "german angst", eine intellektuell verbrämte Autoritätsgläubigkeit - immer den "gütigen Herrscher" unterstellend - und eine sachlich und präzise formulierte technokratische Untertanenmentalität bedarf keines weiteren Kommentars.

Danke dafür.

Ich bleibe lieber bei Frau Horchert - und Benjamin Franklin.

Und verkneife mir knapp ein aktuelles Zitat von M. Charbonnier.
Aber wenn die angeblich 'alternativlose' Alternative in der Unterwerfung unter ein anonymes und abstraktes, programatisch immer von Allen und Jedem das Schlechteste erwartendes - erwiesenermaßen unkontrollierbares! - wie auch immer sich bezeichnendes "Ministerium für Sicherheit, Wahrheit und Pflicht" bestehen soll -

ziehe ich die gefährliche Freiheit vor.

Obwohl ich, anders als M. Charbonnier, ein Auto, Haus und Kinder habe.
Wenn ich's genau überlege: Genau deshalb!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derfreitag 09.01.2015, 20:57
95. Welche Meinung?

Zitat von laserm
...dass Sie Ihre Meinung hier so fundiert vertreten. Das ist in der Spiegel Redaktion sicher nicht leicht, was man an der wenig mit Fakten unterlegten und leicht emotionalen Argumentation Ihrer Kontrahentin sieht. Ich gehe davon aus, dass Ihre Ansicht bei einem großen Teil der Bevölkerung Zustimmung findet, vielleicht sogar bei der Mehrheit, auch wenn es sicher nicht in das Weltbild der meisten Spiegel Redakteure passt.
Die Fakten ignoriert ja Herr Diehl in seiner Meinung.

Wenn sich zwei Personen, die sich bereits seit Jahren auf einer Liste gesuchter Terroristen befinden (!!!) in einem Land, das seit 2006 die VDS eingeführt hat und sich unbemerkt mit automatischen Waffen und einem Raketenwerfer ausrüsten können und damit mitten ins Zentrum von Paris marschieren, dann ist das für mich ein ganz klarer Beweis der Unwirksamkeit der VDS!

Es ist gerade zu peinlich ,wenn sich ein Journalist nicht umfassend informiert und hier nur Stimmung macht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolfi55 09.01.2015, 21:03
96. in Frankreich ist einiges offener wie hier

Es ist dort die Vorratsdatenspeicherung seit JAhren vorhanden. Es ist dort praktisch nicht möglich verschlüsselte Mails zu verschicken, einen verschlüsselten VPN-Tunnel z.B. vom Homeoffice aus zum Firmennetz aufzubauen schafft man auch nicht, weil die Provider Tunnel sperren und ähnliches.

Die Hürde zur Telefonüberwachung ist deutlich niedriger wie hierzulande. Die Leute waren unter Beobachtung. Ja wie haben die sich abgestimmt? Achso, über persönliche Gespräche in der U-Bahn oder im Park.

Da versuchen wieder ein paar Leute ihre Suppe zu kochen, ohne davon Ahnung zu haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
snaj 09.01.2015, 21:03
97. Bringt nichts

Die Vorratsdatenspreicherung bringt gar nichts, weil es Kommunikationswege außerhalb des Internets gibt und auch innerhalb des Internets welche, die nicht knackbar sind. Rechtlich steht die Vorratsdatenspeicherung auf wackelingen beinen, weil jeder Mensch als Verdächtiger behandelt wird und ausspioniert wird. Sonst brächte sie noch weniger, d.h., der Anfangsverdacht entfällt, weil jeder verdächtig ist.

Am Ende entstehen riesige Datensammlungen, die wie bei allen Sammlungen, irgendwann an die Öffentichkeit gelangen mit großen fatalen Folgen.

Wer sich auskennt weiß, daß Terroranschläge häufig staatlicherseits sind. Hier wäre eine Offenlegung der Staatskommunikation für das Volk viel sinnvoller.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akmsu74 09.01.2015, 21:03
98.

Ein Versuch von "Totalüberwachung" (die ja ohnehin nicht möglich ist) wird nicht helfen - genau DAS hat das amerikanische Beispiel ja bewiesen.

Die Amis haben nach 9/11 im ganz großen Maßstab mit solchen Sachen versucht und sind sogar noch über ihre eigenen Regelungen hinaus gegangen und trotzdem haben sie z.B. "Boston" nicht verhindern können.

Letztlich gäbe es nur eine wirkliche Lösung - Trennung, ganz konsequent und ohne jegliche Ausnahme. Keine Muslime in Europa - kein islamistischer Terror in Europa. (Und im gegenzug eben auch keine "Nichtmuslime" im Nahen Osten oder sonstwo) Das wäre zwar vielen nicht militanten Muslimen gegenüber unfair ... aber man müsste ja nicht Moslem sein.

Dann könnte man "intern" auch weiterhin alle Freiheiten lassen, ohne ständig auf den nächsten Knall warten zu müssen.

Das Problem dabei ist - das wird nicht funktionieren.
Damit meine ich nicht, dass es nicht gewollt ist - DAS steht außer Frage. Es wird rein technisch in einer vernetzten und globalisierten Welt nicht funktionieren, weil man Teile dieser Welt eben nicht vollständig voneinander trennen kann, das schafft nicht mal Nordkorea und die geben sich nun wirklich alle Mühe.

Also wird es weiter gehen wie bisher - bis zum Bürgerkrieg oder der Unterwerfung der Welt unter den Islam.

Ich für meinen Teil werd anfangen, chinesisch zu lernen ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kosmischerkater 09.01.2015, 21:05
99.

Zitat von Praeludium
Was bitte soll die VDS nützen...? Die Pariser Attentäter waren bekannt, hatten bereits in mehreren Ländern Einreiseverbot (UK und USA u.A.)... Wenn solche Dinge bekannt sind und dennoch NICHT reagiert wird... was soll da die VDS nützen...?! Wieder einmal beweisen unserer Politiker, dass sie nicht mitdenken können. Langsam mag man sich schon gar nicht mehr aufregen, bei all dem M.üll, der von unserer politischen "Elite" verzapft wird. Immer nur Ausreden, Ausreden, Ausreden... und fadenscheinige Begründungen um sinnlose Regelungen durchzudrücken. Wenn einer von denen mal etwas sinnvolles vorschlagen oder tun würde, müsste er anschließend vermutlich erst einmal wegen Überarbeitung und Überlastung auf Kur gehen...
Hm...wie sie schreiben, waren sie in den USA und GB bekannt...also dort, wo die Geheimdienste ziemlich rührig sind und Daten speichern und auswerten...vielleich bringt die Vorratsdatenspeicherung ja doch etwas?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 16