Forum: Netzwelt
Stuxnet-Prinzip: USB-Sicherheitslücke bedroht Windows
Corbis

Microsoft warnt vor einer Sicherheitslücke, die alle Windows-Versionen betrifft. Per USB können Kriminelle ganze Rechner kapern. Nutzer sollten möglichst schnell ein Update installieren.

Wohngebietsuwe 12.08.2015, 18:15
1.

Öhm...die im letzten Link aufgeführte Ereignisanzeige der Systemverwaltung nennt ihr nicht wirklich "nur für Profis gedacht", oder? Jeder, der sich rudimentär mit seinem Betriebssystem beschäftigt und nicht nur zum Word- und Browserstarten nutzt, ist darüber m.E. schon mal gestolpert aber nicht zwangsläufig ein Profi.

Ansonsten danke für den Hinweis :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_unwissender 12.08.2015, 18:27
2. Schon mal daran gedacht?

Ich habe für Win10 keine Möglichkeit gefunden, wie man die automatischen Updates abstellen kann. Daher frage ich, woher diese Weisheit kommt.
Ansonsten ist es eine altbekannte Sicherheitslücke, dass die USB-Schnittstelle angreifbar ist. Siehe http://www.heise.de/security/meldung/BadUSB-Wenn-USB-Geraete-boese-werden-2281098.html.

Schon mal daran gedacht, dass viele Enten zu viel Verwirrung führen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wgschmidt 12.08.2015, 18:30
3. Wieso eigentlich

Windows 10 soll das letzte Windows sein. In Zukunft soll es keine neue Version mehr geben, sondern alles über Updates gehen: Neue Funktionen kommen so ins System herein, vorhandene Funktionen werden so gelöscht. So möchte der Hersteller das und rührt für dieses Verfahren seit Jahren mächtig die Werbetrommel.

Wer aber nicht will, daß vorhandene Funktionen einfach so verschwinden, ist mit Updates sinnvollerweise zurückhaltend und installiert sie allenfalls verzögert und manuell, wenn er im Netz lesen kann, daß dieses Update ungefährlich ist. Und vielleicht ist das Update dann, wenn er nach zwei Wochen oder so prüft, ob er es in seinem System haben will, vielleicht schon wieder überholt und aus allen Ecken des Netzes tönt es: "Unsicher! Auf jeden Fall updaten und neueste Version holen!" (So mit Adobe Flash und Firefox).

Ich bin mit meiner Software hier hemmungslos veraltet und lebe immer noch.

(Für den Profi, der das liest und deswegen Schaum vor dem Mund hat: Meinen ersten PC hatte ich Anfang der 80er Jahre, an der Computererfahrung mangelt es also nicht.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dengar 13.08.2015, 00:36
4. Hmm

Mein Spieleschläppi hängt zwar im Moment noch am Netz (nein, nicht meinem;-)), aber wenn der muckt, dann schmeiße ich den ganzen Kram runter und installiere neu von DVD und dann bleibt der Offline. Und ich kann Festplatten besen, sehr gut sogar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xysvenxy 13.08.2015, 00:38
5. Oh, jetzt habe ich aber Angst...

Natürlich muss ich umgehend alle verfügbaren Updates einspielen (Ironie off: Ist bei mir Standard). Und ich werde all meine USB Ports an allen Rechnern sofort mit Bauschaum auffüllen - dann kann mir auf jeden Fall niemand ungewollt einen verseuchten Stick unterschieben...

Ein wenig viel Wind für etwas, das eigentlich nur passieren kann wenn man entweder komplett doof ist oder seinen Rechner unbeaufsichtigt im Park stehen lässt, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artusdanielhoerfeld 13.08.2015, 01:02
6. Ein Glück

Bei mir läuft noch XP. Uff, noch mal Schwein gehabt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nestormakhno 13.08.2015, 01:08
7. Beruehmt oder

Beruechtigt. Ich sehe nicht ein, dass ein Hackangriff jemals beruehmt sein kann. Es sei denn, dass Hackangriffe von West Regierungen als beruehmt eingestuft werden und Hackangiffe von nicht-Regierungen als beruechtigt eingestuft werden. Das gibt wieder die folgende Frage. Wieso sind Angriffe von West Regierungen als beruehmt und demtensprechend positiv zu bewerten und beruechtigt die Angriffe von nicht West Regierungen oder nicht Rgerierungen also negativ zu bewerten. Das gilt natuerlich auch fuer Hackangriffe aus Laender die nicht unbedingt die Politik des Westens positiv entgegen treten.
Und dann die Bemerkung, dass Stuxnet aus den Laboren der NSA stammen wuerde. Jedermann weiss doch, dass Stuxnet von den Israelis zusammen mit den Amerikaner entwickelt wurde. Bei der fehlende Erwaehnung der Israelis kommt bei mir der Verdacht auf, dass die Israelis wieder nicht ins Rampenlicht erscheinen sollen, jedenfalss nicht negativ. Hat das noch etwas zu tun mit Wiedergutmachung? 60 Jahr nach dem Krieg? Wie lange wird die Widergutmachungsidee noch andauern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klingeldraht 13.08.2015, 18:40
8. Es bewahrheitet sich immer wieder

Die beste Methode um Schadcode unter die Leute zu bringen ist immer noch einfach ein paar USB-Sticks irgendwo hinzulegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren