Forum: Netzwelt
Tauschbörsen-Kriminalität: Musikindustrie will das Internet EU-weit filtern

Plattenfirmen wollen 2008 zum Jahr der Internet-Kontrolle machen: Provider sollen den Datenverkehr ihrer Kunden überwachen, die Übertragung von Musikdateien blockieren und Webseiten sperren. Diese Ideen streuen Lobbyisten in EU-Ausschüssen - mit ersten Erfolgen.

Seite 12 von 12
Michael Giertz 30.12.2007, 15:10
110. Es ist nicht weise, als Bundespräsident aufs BVG zu hoffen.

Zitat von anonymous
Vielleicht hat Köhler ja unterschrieben, damit das Bundesverfassungsgericht das Gesetz kassieren kann. Wenn Köhler nicht unterschrieben hätte, dann wäre das Gesetz ihm in abgewandelter Form wieder und wieder vorgelegt worden. Bis zur Unterschrift. So aber, durch seine jetzige Unterschrift, wird das Gesetz gültig und der Weg zur Verfassungsbeschwerde überhaupt erst möglich. Das geht nämlich nur bei bestehenden Gesetzen.
Soviel "Weitblick" trau ich aber dem Herrn Köhler nun doch nicht zu. Gut, der Mann steht ein bisschen "über" dem Wahlkampf, er ist ein bisschen weniger angreifbar als andere. Aber desswegen wird er nicht automatisch weiser.

Weise wäre es gewesen, das Gesetz nicht zu unterschreiben und eine Begründung dafür zu liefern. Nicht weise ist es dagegen, das Ding zu unterschreiben und auf das BVG zu hoffen; das kann im Zweifelsfalle immernoch gegen die eigenen Interessen entscheiden. Also selbst WENN sich der Herr Köhler im Klaren war, dass das Gesetz verfassungswidrig war und es trotzdem durchgelassen hat, in der Hoffnung, das BVG würde das noch richten, dann hat der Herr Köhler jeglichen Anspruch auf das Amt des Bundespräsidenten verspielt. Immerhin soll er ja, als Wächter und Bewahrer des Grundgesetzes, verhindern, dass solche Gesetze, die dem Grundgesetz zuwider laufen, überhaupt erst verabschiedet wären - das VETO-Recht steht ihm zu. Dass er davon eben KEINEN Gebrauch gemacht hat, insbesondere, wenn er hofft, dass das BVG das Gesetz kassiert, diskreditiert ihn.

Beitrag melden
Weinknecht 30.12.2007, 21:25
111. Neues Urheberrecht: Das Ändert Sich Am 1. Januar

1. Zitat: "Die Privatkopie bleibt weiterhin legal. Allerdings nur dann, wenn man sie anfertigen kann, ohne dafür einen 'wirksamen' Kopierschutz umgehen zu müssen. Wie ein solcher Kopierschutz aussehen muss und woran man ihn erkennen kann, lässt das Gesetz offen."

FALSCH! Das ist nicht erst ab 01.01.2008 so, sondern schon lange. "Wirksam" ist jeder Kopierschutz, den man ohne spezielle Software nicht aushebeln kann. Das Gesetz kann und darf hierzu keine Einzelfälle spezifizieren, da es sonst der technischen Entwicklung nicht gerecht wird.

2. Zitat: "Ebenfalls offen ist, woran man 'offensichtlich rechtswidrig hergestellte Vorlagen' erkennen soll, von denen man künftig per Gesetz keine Kopien mehr anfertigen darf."

FALSCH! Auch das ist nicht neu, sondern seit langem Gesetz. Neu ist dagegen, dass es darauf gar nicht mehr ankommt, weil § 53 Abs. 1 UrhG um die Alternative "... oder öffentlich zugänglich gemachte Vorlage.." ergänzt wurde. Die Herstellung der Kopiervorlage kann daher rechtmäßig sein, die öffentliche Zugänglichmachung ist es praktisch nie. Folglich dürfen öffentlich zugänglich gemachte Kopiervorlagen auch nicht zu privaten Zwecken vervielfältigt werden.

Beitrag melden
stucki 31.12.2007, 09:47
112. Gummiweich alle mit altem Rechner in den Kanst????

Zitat von Weinknecht
FALSCH! Das ist nicht erst ab 01.01.2008 so, sondern schon lange. "Wirksam" ist jeder Kopierschutz, den man ohne spezielle Software nicht aushebeln kann. Das Gesetz kann und darf hierzu keine Einzelfälle spezifizieren, da es sonst der technischen Entwicklung nicht gerecht wird.
Wenn ich eine neue CD in meinen alten Windows ME Rechner lege und mit einer alten Version von WIN on CD ohne Probleme für das Autoradio kopiere, habe ich dann einen auf diesem System nicht funktionierenden Kopierschutz umgangen, komme ich dann 5 Jahre in den Knast???

Fakt ist doch, dass zig Millionen in Kopierschutz investiert wird, der auf XP und Vista in Absprache mit Microsoft greift aber auf alten Systemen eben nicht.Diese Millionen an den Preisen nachgelassen... - Da käme sich der Kunde mit der Plattenmafia schon ein gutes Stück näher!!!

Beitrag melden
IsArenas 31.12.2007, 14:19
113.

Zitat von stucki
(...)Fakt ist doch, dass zig Millionen in Kopierschutz investiert wird, der auf XP und Vista in Absprache mit Microsoft greift aber auf alten Systemen eben nicht.(...)!!!
Deshalb sollte man die alten Rechner auch nicht weggeben. Meine beiden 98er und den ME pflege ich liebevoll. Übrigens habe ich auch noch keine CD erlebt, die sich auf XP nicht (ohne "illegale" Software!) kopieren lässt, trotz "Kopierschutz". Bei Vista kann ich noch nicht mitreden. Mit einem guten Brenner einer guten Marke hat meiner Erfahrung sowieso kein "Kopierschutz" Bestand, anders ist nicht zu erklären, dass dieselbe CD im selben System in verschiedenen Brennern unterschiedliche Ergebnisse bringt. Die ganze Kopierschutzdefinition ist Unsinn und hat juristisch keinen Bestand. Punkt.

Beitrag melden
.ita 10.01.2008, 02:20
114. Amerikanische Verhältnisse

Worum es hier im Thema geht, ist der maßlosen Geldgier der Musikindustrie geschuldet, die, statt sich mal um eine Hebung des Niveaus des Angebotenen zu bemühen, wie es vielleicht sogar die moralische Pflicht jemandes sein sollte, der an so exponierter Stelle einen entscheidenden Einfluß auf die Entwicklung von Kultur ausübt, einzig versucht, jedenfalls auch viel niveaulosen Schund, den keiner wirklich will, unter's Volk zu bringen. Eigentliche Fehlinvestitionen, veranlaßt von Leuten, die schon lange jegliches Gespür für wahre Kunst verloren haben und nur nach Profitwahrscheinlichkeit kalkulieren.

Das, so sollte man meinen, müßte sich inzwischen durch die Möglichkeit der Auswahl über offizielle Download-Anbieter längst relativiert haben, doch ist es nicht an dem, denn bestimmen, was und wer produziert wird, tun immer noch die großen Labels - nach Gutdünken, nicht nach Nachfrage; bzw. die Nachfrage wird manipuliert. Und die Vertreiber haben kein Interesse an Qualität, auch hier zählt nur die Menge des Abkaufs insgesamt.

Natürlich sind die Tauschbörsen wie nimmersatte Blutegel, aber wird sich an dem kranken System nichts ändern, auch wenn man sämtliche dieser illegalen Downloader dereinst ergreifen würde. Dann nämlich würden diese zu utopisch hohem Schadenersatz verknackt, der insgesamt wieder nur die Profite der Labels steigert, die daraufhin noch gefräßiger würden, weil sie Geld kriegen, ohne eine adäquate Leistung erbracht zu haben. Denn es ist doch ein Irrglaube, daß all diese illegalen Downloader so viel zusammengerafft hätten, wenn es nach wirtschaftlichen Regeln gelaufen wäre, also die 'Ware' nur zu einem wirklichen Preis hätte erworben werden können. Dann wäre vieles nämlich nie über den Tresen gegangen!

Zudem - von illegalen Weiterveräußerern mal abgesehen - können diese illegalen Downloader zumeist im Leben nicht wirklich "verbrauchen", was sie eingeramscht haben, ergo auch nicht zur Kasse gebeten werden, als hätten sie das alles wirklich jemandem weggenommen. Vielmehr ist es ihnen so leichtgemacht worden, daß sie gar nicht mehr rational erfassen konnten, wozu diese Anhäufung überhaupt je gut sein könnte.

Das begreift aber so ein aus Amerika dahergeschwommener Rechtsverdreher nicht, der infolge seines perversen Vergütungsprinzips nur auf Masse aus ist, und das ohne jede Skrupel, weshalb sie auch Kinder "fressen", wenn sie sonst niemanden fassen können. Das heißt, einer allein ist das ja selten; vielmehr kommen sie rudelweise - eine geldgeile Wolfsmeute in Schafsfellen, vorgeblich hehre Ritter im Dienste der Gerechtigkeit.

Es ist also schlimm genug, solche sogen. Volksvertreter zu haben, die dieser Sache den Boden zu bereiten sich hergeben, weshalb einzig ein weitgehend geschlossenes engagiertes Auftreten dagegen noch helfen könnte, damit wir uns hier nicht eines Tages mit amerikanischen Verhältnissen 'gesegnet' wiederfinden!

Beitrag melden
Frank Bennesch 10.01.2008, 08:02
115. Hier

Zitat von SaJaSen
Was mich am meisten an dieser Diskussion stört ist die Tatsache das hier Tür und Tor für die Zensur geöffnet wird. Heute sollen mit Hilfe der Zensur Copyrights geschützt werden, was wird als nächstes im Namen des "Schutz" zensiert? Und wie lange dauert es bis politische unliebsame Meinungen, bis neutrale oder alternative Berichterstattung und die ausländische Presse zensiert werden? Die Politiker regen sich über die Zensur in China auf - in Europa werden die gleichen Politiker der (Musik- und Porno-)Industrie in den Arsch kriechen und die Zensur des Internets gesellschaftsfähig machen ... und dann?
Ich sage nur I2P!!!

Es wird zwar nur deine IP beim Provider gespeichert aber der gesamte Verkehr wird verschlüsselt. Es wird sogar keine IP mehr benötigt und zwar so lange, bis der gebraucht einer solchen Software verboten wird.

Beitrag melden
M@ESW 10.01.2008, 10:34
116. Bringt was?

Zitat von Iggy Rock
Was die Majorlabel tun können: Wieder komplett auf Vinyl umsteigen, wird zwar ein teurer "Wiedereinstieg", sämtliche Argumente das Internet wäre für die gesunkenen Verkaufszahlen verantwortlich könnte man sich daraufhin wieder schenken. Auf "Verramschung" der alten Platten muss man dann wohl verzichten, die geistern weiterhin im Web herum, aber die wurden immerhin beim Wechsel LP zu CD schon mehrfach vergoldet, von nicht Wenigen doppelt bezahlt.
Und was soll das bringen? Zum einen kauft die dann sowieso kaum einer, zum anderen gibt es für den Rest schon lange USB-Plattenspieler für den PC, da wird dann direkt von Vinyl auf MP3 umgewandelt und ab gehts ins Netz.

Beitrag melden
descartes101 10.01.2008, 14:43
117. Strafverfolgung, behördenunabhängig

Zitat von sysop
Plattenfirmen wollen 2008 zum Jahr der Internet-Kontrolle machen: Provider sollen den Datenverkehr ihrer Kunden überwachen, die Übertragung von Musikdateien blockieren und Webseiten sperren. Diese Ideen streuen Lobbyisten in EU-Ausschüssen - mit ersten Erfolgen.
Wie wäre es, wenn jemand mal die Adressen dieser Lobbyisten so nonchalant im Internet 'streuen' würde, nur falls einer von denen kriminell gegen Datenschutzgesetze verstossen sollte, und die eine oder andere Privatperson mal gerne bei ihm zu Hause 'privat ermitteln' würde? Ich würde das befürworten und finde das auch sinnvoll im Sinne einer gesunden Balance.

Beitrag melden
Seite 12 von 12
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!