Forum: Netzwelt
Tech-Festival "South by Southwest": Der Silicon Dream ist aus
REUTERS

Mark Zuckerberg und Elon Musk, so hießen üblicherweise die Helden des US-Festivals "South by Southwest". Doch jetzt sind die cool, die Tech-Firmen regulieren wollen - darunter Politikerinnen aus Europa.

Seite 1 von 2
weltverbesserer75 11.03.2019, 18:36
1.

Es ist sehr schön zu sehen, dass in den USA immer stärker Politikerinnen im Zentrum der Aufmerksamkeit stehen. Der Kongress ist aktuell so weiblich wie nie zuvor. Ich bin optimistisch, dass sie ihre Sache besser machen werden als die älteren Männer, die bislang meist das Zepter der Macht in den Händen hielten. Man kann die USA zu dieser Entwicklung nur beglückwünschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dulcineadeltoboso 11.03.2019, 18:45
2.

Google, Facebook etc. habe unzweifelhaft die Welt in kurzer Zeit so verändert, wie wenige Firmen zuvor. Ob zum Guten oder zum Schlechten, sei mal dahingestellt (wenn zum Schlechten, dann muss wohl auch die ganze Menschheit, die auf den Plattformen rumhängt, genau so schlecht sein!). Jedenfalls habe sie es mit Kreativität, Risiko und Anstrengung geschafft. Nun kommen die, die nicht ansatzweise eine solche Kreativität aufbringen mit ihren von Neid getriebenen Träumen von Bestrafen, Verbieten und Zerschlagen. Na, da wird ja endlich alles wieder gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 11.03.2019, 18:58
3. Hier ein Townhall-Meeting

Ein Treffen in der Stadthalle hört sich auf Englisch natürlich viel viel "Cooler" an bei den ab 12 Jährigen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kzs.games 11.03.2019, 19:20
4. Wettbewerb

bitte zerschlagt die Konzerne die sich im fairen Wettbewerb durchgesetzt haben und ein neuen Standard gesetzt haben. der Konsument ist besser dran denn je, Dank diesen unternehmen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 11.03.2019, 19:22
5. grundsätzlich ...

grundsätzlich richtig schaffen diese Tech-Giganten Arbeitsplätze ... aber letztendlich drücken sich diese Konzerne wie viele andere erfolgreich vor einer korrekten Besteuerung der eingefahrenen Gewinne, drängen Geringverdiener aus Regionen weil sie die Mieten nicht mehr leisten können ... Zuckerberg dealt ohne zu fragen mit den Daten und wusste nichts davon ... alles gut ... es gibt ecosia, fratzenbook und den ganzen anderen Schronz braucht man nicht wirklich - daher kann man den ganzen digitalen Müll - social media genannt - gerne komplett einstampfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigmitt 11.03.2019, 19:25
6. Leider wieder nur.....

....über die Frontrunner berichtet, dabei waren Gabbards als auch Buttigiegs Townhall Meetings äußerst sehenswert und berichtenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmoik 11.03.2019, 19:25
7. Wer so einen Bericht / Kommentar...

...schreibt, sollte aber die wirtschaftlichen Mechanismen in den USA kennen.
Austin und die SXSW waren schon immer bewusst anders und sind aber so noch nie die Präsentationsplattform des Silicon Valley gewesen...
Und die Gentrifizierung findet überall da statt, wo es zu irgendeinem Grund kommt, der im Valley da0uert nun schon sehr lange an, ist aber nicht der einzige. Oder haben Sie momentan schon einmal versucht, eine günstige Unterkunft in North Dakota zu finden? Ölsand. Winston-Salem, North Carolina? Biotech. Chattanooga, Tennessee? Volkswagen Werk.
Der Unterschied ist, dass, sobald der Rausch vorbei ist, Amerikaner diese Gegend dann auch mal wieder verlassen. Und dann war es das mit der Gentrifizierung. Schauen Sie sich mal Detroit an.
Was häufig fehlt, ist eine öffentliche Steuerung von Wohnungsbau oder teilweise überhaupt irgendeine Raumplanung.
Und das es mit den Firmen im Valley bald zu Ende geht, wie hier suggeriert, den Abgesang habe ich schon häufiger gehört. Nur überleben die zerschlagenen Firmen ja auch durchaus, siehe bspw. AT&T.
Solange ich in der Bayern Area Weltklasse Business Chancen habe (Silicon Valley), Weltklasse Universitäten (Berkeley, Stanford etc.), Weltklasse Metropolen (San Francisco), Weltklasse Natur (Pazifik, Redwoods, Napa & Sonoma etc.) und Weltklasse Lebensbedingungen, wird es teuer bleiben und die besten Köpfe der Welt haben dennoch keinen Grund, woanders hin zu gehen. Solange ich bei Starbucks ganz nebenbei ernsthaft mit einem Wissenschaftler über die technische Umsetzung von Gedankenübertragung diskutieren kann und wie er für sein Startup ein gutes Team zusammenstellt, gibt es wirklich keinen Grund zu gehen, allein schon wegen dieser besonderen Momente.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Volker Zorn 11.03.2019, 20:31
8.

Es gibt Menschen, die können etwas aufbauen. Die nennt man Unternehmer. Und es gibt Menschen, die können etwas verhindern. Die nennt man Politiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter.zuckermann 11.03.2019, 20:45
9.

Zitat von kzs.games
bitte zerschlagt die Konzerne die sich im fairen Wettbewerb durchgesetzt haben und ein neuen Standard gesetzt haben. der Konsument ist besser dran denn je, Dank diesen unternehmen!
Man kann spätestens bei Facebook nicht behaupten, dass die sich als wettbewerbsfähig erwiesen haben und im fairen Wettbewerb gewonnen haben. Wettbewerb mag mal fair gewesen sein. Das ist aber auch ein primitiver Markt, wo mit primitiver Technik gekämpft wird. So eine Seite im 21. Jahrhundert aufzubauen, das ist nichts. Facebook hat auch nichts gemacht, was es nicht davor schon gab.
Es ist nur ein Markt, der dermassen primitiv ist, dass sich dort niemand von anderen funktionell absetzen konnte. Alle Wettbewerber waren gleich gut. Niemand konnte bei der Qualität den anderen überwinden. In diesem Markt ist jedoch Platz nur für einen Wettbewerber. Irgendeinen Glücklichen musste es treffen. Das war halt Facebook.

Bei Google und Amazon ist es bisschen anders. Ja, die waren wohl zur richtigen Zeit besser als die anderen. Die waren innovativer. Damals! Sind die das aber immer noch? Das ist jetzt schwerer zu sagen, da der Wettbewerb mittlerweile nicht mehr fair ist.
Ist G-Mail besser als andere E-Mail-Anbieter? Wohl kaum. Eher sogar schlechter. Aber G-Mail nutzt von uns jeder. Weil Google Möglichkeiten hatte diesen Dienst an die Leute zu bringen, die kein anderes Unternehmen hat. Und das ist bei jedem Dienst von Google so. Mag sein, dass die damals die beste Suchmaschine hatten. Alles was danach kam, da haben die sich nicht mehr im freien Wettbewerb durchgesetzt. Ich habe meine G-Mail-Adresse auch nur, weil ich Android mal genutzt habe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2