Forum: Netzwelt
Technik gegen Klimawandel: Die Greta-Skeptiker hoffen auf die Zaubermaschine
AFP

Mit Greta-Hassern lässt sich eh nicht reden. Greta-Skeptiker sind nicht viel besser. Sie glauben, dass eine Technologie der Zukunft die Probleme von heute auf magisch-mystische Weise lösen wird. Wie falsch sie doch liegen.

Seite 49 von 73
tatsache2011 03.10.2019, 11:42
480. Ihre Ideologie

Zitat von stefan.p1
Das ideologische Argument das nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat! Erinnert mich stark an die Hysterie nach Fukuschima: Wir schalten unsere AKW`s ab während in der ganzen Welt fröhlich weiter Atomstrom produziert, der dann auch von Deutschland importiert werden muß. Jetzt kauft NRW für Millionen Jodtabletten und unsere Klimabilanz ist unter aller Sau. Das passiert wenn man ideologisch Handelt und nicht sachlich.
1) Die Wirklichkeit ist,
[Zitat] "Nach der Nuklearkatastrophe von Fukushima wurden bis Anfang Mai 2012 und ab September 2013 alle japanischen Atomkraftwerke heruntergefahren,
was praktisch einem Atomausstieg gleichkam.
Insgesamt waren bis vor der Katastrophe 54 Reaktoren in den 17 Atomkraftwerken in Betrieb. Juli 2018 sind 8 Kernreaktoren in Betrieb."

2) Welchen Einfluss haben Millionen Jodtabletten auf unsere Klimabilanz?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 03.10.2019, 11:49
481. Fröhlich?

Zitat von stefan.p1
Das ideologische Argument das nichts mit der Wirklichkeit zu tun hat! Erinnert mich stark an die Hysterie nach Fukuschima: Wir schalten unsere AKW`s ab während in der ganzen Welt fröhlich weiter Atomstrom produziert, der dann auch von Deutschland importiert werden muß. Jetzt kauft NRW für Millionen Jodtabletten und unsere Klimabilanz ist unter aller Sau. Das passiert wenn man ideologisch Handelt und nicht sachlich.
Amerika stellt seine Atommeiler ab, allein 15 in den nächsten 5 Jahren und wird auch keine neuen mehr bauen. Welcher Atomstrom wird von wo nach DE importiert? Wir EXPORTIEREN jedes Jahr 10% unserer Stromerzeugung, mit steigender Tendenz.
FR muss in den nächsten 20 Jahren 50 AKW ersetzen, sie bauen jetzt grad EINS! Seit 10 Jahren schon.
Das Atom hat fertig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
evalotta 03.10.2019, 11:55
482.

Egal ob tunberg oder Lobo, sie haben eines gemeinsam: ein Mangel an Lösungsvorschöägen, dafür aber die Eitelkeit eines Edmund Steuber und einen Extremismus nach Höcke. Aber wie man die Mobilität CO2 neutral machen kann wissen sie auch nicht. Sie versuchen es nicht mal Lösungsansätze ausfindig zu machen. Sie halten sich für hochbegabt, würden aber nichteinmal einfache Knechtstätigkeiten auf einem Bauernhof hinbekommen.
Nicht labern- machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lozenz 03.10.2019, 11:56
483. Wie

leicht sich doch Menschen substanzfrei berufen fühlen. Wer auf den Greta-Hype reinfällt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Sehr traurig, dass kompetente Wissenschaftler nicht in der Lage sind, sich Gehör zu verschaffen. Die Darstellung Gretas ist vollkommen überzogen und medial aufgebauscht, bis zum geht nicht mehr. Nur durch die Medien und "Journalisten" wie Lobo, werden solche Kinder bekannt. Ein lächerlicher Versuch, mehr nicht, zeigt aber, wie klein geistig viele Menschen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Strichnid 03.10.2019, 11:57
484.

Ich denke, das Hauptproblem mit der Hoffnung auf technische Lösungen ist, dass wir nur in die Vergangenheit schauen zu müssen, dass sie ohne gleichzeitige Einschränkung nichts bringen.

Unsere Autos sind energiesparsamer geworden, gemessen an der bewegten Tonne. Folge: Es werden mehr Tonnen bewegt, bei etwa gleichem Energieverbrauch.

Unsere Heizkosten pro Quadratmeter haben sich seit den 50ern halbiert. Unsere Wohnfläche pro Person in derselben Zeit verdoppelt.

Technik löst die Probleme nicht. Wir müssen endlich einsehen, dass wir nicht immer mehr, mehr, mehr haben können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
53er 03.10.2019, 12:00
485. Sonst so technikgläubig

weicht Sascha Lobo heute mal von seiner Linie ab und wird skeptisch was die Beeinflussung der Ursachen der Klimaerwärmung durch technische Maßnahmen anbetrifft. Es bleibt aber die Frage, wird es einer Bewegung mit ihrer Frontfrau Greta gelingen, die liebgewordenen Gewohnheiten der Menschen dieser Welt so zu verändern, dass dadurch der Klimawandel beeinflußt werden kann?
Da setze ich doch ein großes Fragezeichen dahinter, zumal viele zwar für ein weltweites Umdenken eintreten, aber sobald das für sie persönlich konkret mit Einschränkungen oder höherem finanziellen Aufwand einhergeht, die Befürwortung stark abnimmt. Genau daran ist zu erkennen, dass FFF zwar eine Bewegung ist, aber noch lange keine Veränderung. Die Änderung der Gewohnheiten ist zunächst ein gesellschaftlch soziales Problem, solange Wirtschaftsideologien erfolgreich die Individualisierung fordern und fördern, wird jeder versuchen, egal wie einleuchtend manche Ziele und wie gefährlich die Auswirkungen von Klimaveränderungen sein mögen, seinen persönlichen Nutzen daraus zu ziehen und mehr zu profitieren als seine Mitmenschen. Das gleicht frapierend den Lemmingen, von denen jeder am Abgrund der erste sein möchte, koste es was es wolle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tyll.spiegel 03.10.2019, 12:08
486. Es sprach der "Kleingeist"

Zitat von lozenz
Wie leicht sich doch Menschen substanzfrei berufen fühlen. Wer auf den Greta-Hype reinfällt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Sehr traurig, dass kompetente Wissenschaftler nicht in der Lage sind, sich Gehör zu verschaffen. Die Darstellung Gretas ist vollkommen überzogen und medial aufgebauscht, bis zum geht nicht mehr. Nur durch die Medien und "Journalisten" wie Lobo, werden solche Kinder bekannt. Ein lächerlicher Versuch, mehr nicht, zeigt aber, wie klein geistig viele Menschen sind.
Viele kompetente Wissenschaftler unterstützen Greta und die Bewegung FfF. Einfach mal "Scientists for future" googeln.
Wer das nicht erkennt (und wahrscheinlich auch noch den anthropogenen Klimawandel leugnet), der ist wirklich "kleingeistig" (Zitat...).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
demokratie-troll 03.10.2019, 12:09
487. Welche Knute wird zukünftig die Gesellschaft zusammenhalten?

Kehre um, ändere dich, tue Buße im Verzicht, sonst trifft dich die Strafe der Natur und kocht dich im Höllenfeuer des Klimawandels. LOL.
Welche Knute soll also zukünftig die Gesellschaft zusammenhalten, die den Wehrlosen zwingt seinen Wohlstand hinzugeben für die Zukunft der unendlichen Menschenmassen, die sich noch bis ans Ende aller Zeiten über den Planeten wälzen sollen als vermehrungsfreudiges Getier?
Wenn ich nicht die Ressourcen verbrauche, verbraucht sie ein anderer, das ist die Logik des Mangels, der als Zukunftsidee, ein ideeller Mangel ist, sich also nicht mit dem beschäftigt, was da ist, sondern was sein wird.

Aber das ist ja nur ein Aspekt des Problems, der andere ist, dass mein Verzicht auf Technik und auf Produktivität mich zwar in den Mangel zwingt, aber keineswegs die anderen, die vielleicht viel mächtiger sind mit ihrem Kapitalbesitz als ich und einfach ihre Produktivität auf andere Regionen verlagern.
Mit meinem Verzicht werde ich zum Steigbügelhalter chinesischer Weltherrschaft, geführt von einer kommunistischen Parteienclique, die genau die Technik nutzen wird, um die frei werdenden Ressourcen für sich zu nutzen. Die Knute der Zukunft, die mich in die Bescheidenheit zwingt, wird dann keine der Vernunft, sondern eine chinesische sein.

Die Logik der Mangelgesellschaft ist doch vor allem, dass der Reiche und Mächtige auf Kosten der Ohnmächtigen lebt, ihr Leben zu beschneiden, statt sich wie zu Zeiten der Aufklärung als Wohlstandsgarant und Weltverbesserer aufzuspielen. Der Herrscher regiert von den Palastmauern im vergoldeten Gewand und beaufsichtigt das kärgliche deindustrialisierte Leben der Unwichtigen, die sich seiner höheren Einsicht zu fügen haben. Sein Herrschaftswissen erzwingt den Verzicht der Vielen, für die es nicht mehr reichen soll.

Die Welt für die Reichen zu retten, ist das Konzept der Wohlstandkinder, das sich für die vielen unnützen Schweinefleischfresser nicht lohnt, die nicht den Eindruck haben, dass es von ihnen was an andere zu verschenken gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toninotorino 03.10.2019, 12:15
488. Stichwort: "Zaubermaschine"

Also, wenn nach mir geht, würde ich mal bei "Skunk Works" den Antrieb von Ufos unter die Lupe nehmen. Wenn schon Zaubermaschine, dann sind da Antworten zu finden. Oder glaubt jemand, die Aliens schauen zu, wie wir unseren Planeten zerstören? Ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tyll.spiegel 03.10.2019, 12:15
489. Eigentlich ohne Worte...

Zitat von meinsenf123
Natürlich, neue Technologien tragen, wie in der Vergangenheit, nie zur Lösung von irgendwelchen Problemen bei. "Streikende" SchülerInnen und autistische Mädchen die für politische Zwecke missbraucht, bzw. instrumentalisiert werden scheinen hingegen äusserst vielversprechend... Diese pervertierte, narzistische, wohlstandsverwahrloste und ausschliesslich auf das Bedienen der eigenen Psychohygiene ausgerichtete Idiotie kennt keine Grenzen.
Sie bezeichnen also junge Menschen, die sich um die Zukunft unseres Planeten Sorgen machen als "pervertierte, narzistische, wohlstandsverwahrloste und ausschliesslich auf das Bedienen der eigenen Psychohygiene ausgerichtete Idioten"?!
Wie bezeichnen Sie dann Menschen, denen die Zukunft anderer Menschen sch...egal ist, wenn sie dem eigenen hemmungslosen Egoismus entgegen steht - ergo sich selbet?! "Krankhaft egoistische Asoziale" wäre dann doch zu mild, oder?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 49 von 73