Forum: Netzwelt
Technologiewechsel: Opera stellt seinen Google-Browser vor
Opera Software

Der Opera-Webbrowser ist ab sofort in einer neue Version verfügbar, die schneller sein und besser aussehen soll als bisher. Zudem werden neue Funktionen geboten. Die wichtigste Neuerung aber ist unsichtbar.

Seite 3 von 4
Veronika 28.05.2013, 20:05
20.

Fehlerlose und damit 100% sichere Software gibt es ab einer bestimmten Komplexität nicht mehr. Bedeutet das auch in Opera die eine oder andere Lücke seit langen schlummert. Sich nun einzureden Opera sei sicherer, weil dieser Browser weniger im Fokus steht ist extrem trügerisch. Es reicht eine Lücke vollkommen aus und das war es dann mit der Sicherheit. Weniger Nutzer bedeutet auch weniger Nutzer die solche Lücken finden können und melden. Dieses heile kleine Welt Argument hinkt also gewaltig...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neu_ab 28.05.2013, 20:07
21. Vorsicht, Finger davonlassen!

Erstens steckt da Google drin. Bäh! Zweitens gibt es den integrierten Mailclient nicht mehr, man kann kaum noch etwas einstellen, & drittens sind die auf dem total falschen Weg. Wenn es sein muß, bleibe ich eben bei Version 12.15, was soll´s.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umbhaki 28.05.2013, 20:08
22.

Zitat von Asturaetus
Stimmt es eigentlich, dass im Browser der M2-Mailclient nicht mehr integriert ist?
Das ist korrekt. Der Mail-Client wird zur eigenständigen Anwendung:
One of the changes in this release is moving Opera's internal email client M2, into it's own separate product. It's almost ready, so today we want to introduce to you, the first release candidate of Opera Mail. If you have been using M2 please download it and send us your feedback.

Das ist auch für mich eine schlechte Nachricht. Mal sehen, wie das sich dann darstellt. Für Linux gibt es noch keine Vorab-Version, und eilig hätte ich bei DIESEN Neuerungen ohnehin nicht mit dem Wechsel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark@mailinator.com 28.05.2013, 20:09
23. ?

Zitat von brakelhuhn
Damit bekommt auch Opera bei mir Hausverbot. Alles, wo Datenkrake Google seine Finger drin hat kommt mir nicht auf Rechner/Smartphone.
Was bleibt noch ? Mozilla, also FireFox, wird doch auch von Google massiv "unterstützt" ... wobei's da ja zuletzt mal 'ne Hängepartie gab, weil Google nicht mehr "wollte" und dann doch ... Man kann nur vermuten, was da zur Bedingung gemacht wurde. Und Apple ist auch nicht besser - man erinnere sich an die Aktion mit dem weltweiten Erfassen von WLANs via iPhone ... ohne Wissen der Nutzer und mit nächtlichem "Nach-Hause-Telefonieren".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umbhaki 28.05.2013, 20:11
24.

Zitat von icethoem
Textumbruch funktioniert nicht mehr.
Im normalen Browserfenster? Das könnte eine Einstellungssache sein: Ansicht → An Breite anpassen [Strg]+[F11].

Beitrag melden Antworten / Zitieren
umbhaki 28.05.2013, 20:19
25.

Mal eine Frage an jene, die Version 15 bereits ausprobieren: Ist Opera denn schneller geworden? Bislang galt Googles Chrome ja als der schnellste aller grafischen Browser, dicht gefolgt von Opera.

Ein Hinweis schnell noch an die Google-Kritiker: Wenn Opera nun die Google-Engine Blink statt Webkit benutzt, dann bedeutet das nicht, dass Google seine Finger in dem Opera-Browser drin hat. Jedenfalls nicht automatisch. Blink ist Open Source und kann von den Opera-Leuten auch googlefrei gemacht werden. Sogar den Browser Chrome gibt es in googlefrei, dann heißt er Iron. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dutchinnz 28.05.2013, 20:46
26. Auch bei Opera

meint man leider, daß man immer mit was neuem, sprich: überflussigem, kommen muß. Ich habe noch nie eine Funktion, die hier Discover genannt wird, die selektiv war und nicht nur ausgiebig Müll produzierte. Suchen jetzt: edit-find; weswegen ist die neue Suche jetzt besser? So viel besser wie z.B. das Suchelend bei Windows7? Was ist Schnellwahl anders als Bookmarks?

Und das verdammte: jedes mal muß ich mir andere Befehle anlernen und einen neuen, "aufgeräumten" Bildschirm hinnemen. Oder jedesmal über opera:config alles wie z.B. das inzwischen wieder fallengelassene Unite und Turbo abschalten und den Bildschirm, mit viel Suchen und Arbeit, wieder umbauen so wie ich ihn seit Jahren habe: Menue- und Adressenbar oben, weiter nichts als Browserinhalt. Das is für mich aufgeräumt.

Opera ist für mich seit Jahren der beste Browser.

Schade, daß mal wieder jeder seinen eigenen Standard haben will; genau das ist es, weshalb Linux leider nicht aus seinem Schattendasein herauskommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ancestorsrelic 28.05.2013, 21:18
27. Don't Panic!

Zitat von brakelhuhn
Damit bekommt auch Opera bei mir Hausverbot. Alles, wo Datenkrake Google seine Finger drin hat kommt mir nicht auf Rechner/Smartphone.
Keine Angst! Chromium ist zwar von Google entwickelt worden, aber Chromium ist nicht Chrome! Der Kern Chromium ist ja Open Source, daher jeder kann in den Quellcode reinsehen (und auch nach Herzenslust dranrum basteln) und irgendwelche befürchteten "Google-Spionagewerkzeuge" würden sofort auffallen. Nutze statt Firefox seit kurzem selbst immer mehr den eher unbekannten, aber schnellen "Comodo Dragon", der auch auf Chromium beruht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DHC2 29.05.2013, 03:06
28.

Ach, den gibts noch?
Erinnere mich noch an die ersten Adware-Versionen, da bekam man immer in der Taskleiste eine Werbung eingeblendet...
Hab ihn eine zeitlang benutzt, weil er angeblich cool war, bin mit dem Ding aber nie wirklich klargekommen. Der damalige Netscape Navigator (der Internetz-Gott hab ihn selig) war einfach intuitiver.

Die integrierte Mail-Funktion (@operamail) war in der Tat sehr praktisch, aber die gibts ja offenbar nicht mehr.
Es ist ja gut, dass es Alternativen zu den Oligarchen FF, IE und Chrome gibt, das belebt das Geschäft. Wer Opera mag, dem sei er gegönnt. Ich werde ihn mir allerdings nicht noch einmal installieren, meine Karriere als unbezahlter Beta-Tester ist zum Glück lang vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maulwürfin 29.05.2013, 06:17
29. mausgesten

Wer jetzt nu die engine gebastelt hat is mir ehrlich gesagt ziemlich schnuppe, aber ich hoffe sie schaffen die guten Mausgesten nicht ab! Ich nutze Opera seit vielen Jahren und finde es immer noch den besten Browser, wenn auch nicht zwangsläufig den stabilsten. Allerdings bin ich auch sehr gemein zu ihm und hab meist etwa 20-25 Tabs parallel auf. Und wenn er auch schon mal abschmiert (va die 64bit Version) ist er einfach in der Benutzerfreundlichkeit einsame Spitze, die einfache Suche und die Mausgesten würde ich sehr vermissen, im Vergleich dazu sind alle anderen Browser (hab Firefox und Chrome dazu) einfach sperrig und unhandlich

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4