Forum: Netzwelt
Telefonüberwachung: BND sammelt noch mehr Daten als bislang bekannt
Getty Images

Der Bundesnachrichtendienst zeichnet offenbar wesentlich mehr Telefondaten auf, als bisher bekannt war. Diese werden an die amerikanische NSA weitergeleitet - und zwar im großen Maßstab.

Seite 6 von 6
wauz 30.01.2015, 17:16
50. Wenn man die Kommentare hier so liest, dann wird eigentlich klar, dass

da etliche ordentliches Muffensausen haben. beim BND, bei der Regierung, ja und wahrscheinlich auch bei deem Teil der Journalisten, die mit Bundespresseamt (und natürlich BND) vertrauensvoll zusammenarbeiten.
Wer schon interessant zu wissen, welche der Apologeten des Schlapphutwesens auch auf deren Lohnliste stehen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immanuel_Goldstein 30.01.2015, 17:42
51.

Zitat von aathon
Glaubt den irgendjemand, dass die Regierung, BND,NSA und wie sie alle heißen, irgendwelche Gesetze wirklich interessieren?
Ähm... Entschuldigung, aber ich bin so naiv zu glauben wir würden in einer Demokratie leben und die Verfassung wäre noch in Kraft. Scheinbar habe ich mich geirrt.

Aber wieso sollte ich als Bürger mich dann noch an die Gesetze halten, wenn meine Diener es nicht mal tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaroXXL 30.01.2015, 17:47
52. Die reale welt

Zitat von claus.w.grunow
Genau so will man es, dass Sie es verstehen. Ein Grund wird wohl vorliegen (siehe Hameln, Paris plus rückkehrende Gotteskrieger, etc.). Zudem scheint es so, als ob sich die Chinesen und Russen gar nicht für D. interessieren. Gerade haben die Chinesen ihre F35 Version vorgetellt. Leben Sie noch in einer realen Welt oder genügt es Ihnen auf die böse NSA zu wettern?
Die Meldung ist nichts Neues, NSA-Insider berichten doch schon lange von einer fast bedingungslosen Kooperation.
In dem Zusammenhang ist auch die Empörung von Merkel, BSI und Co. wohl die übliche Schauspielerei.



Was die NSA _real_ tut (und auch der GCHQ) - ein Auszug der meist illegalen (!) Aktivitäten



1.Abhören

*Abhören, lesen, überwachen von Verdächtigen jeglicher Art, Hinz und Kunz und speichern dieser Daten für Jahrzehnte.
Dafür werden momentan riesige Datenspeicheranlagen gebaut.

*Abhören von Politikern, Wirtschaftsleuten, Konzernen.
Gewaltige Vorteile in Verhandlungen, Sammeln von Daten für mögliche Erpressung unbequemer Menschen in der Öffentlichkeit.

*Industriespionage
"Klauen" von Erfindungen und Entwicklungen (zuerst Patent anmelden vor dem eigentlichen Erfinder), Sammeln von Betriebsgeheimnissen und Technologie

2.Manipulation

*Onlinemanipulation - manipulierte Umfragen, Trends, Diskreditierung in Soziale Netzwerken und eMails,
Unterjubeln von bestimmten oder strafbaren Materials, Spammen (Mails/SMS)
Dank Zugänge und spezieller Tools offenbar einfach machbar.
Nicht nur Einzelpersonen auch ganze Unternehmen müssen dran glauben.
Wenn es irgendwann mal Wahlen übers Internet geben sollte, dann Gute Nacht!

*Manipulation von Hardware
Einbau von Hardware-Backdoors oder -sendern
(komplette PCs werden auf dem Weg zum Empfänger "frisiert")

*Manipulation von Telekommunikation
Beispiel: Zwei Handys sind dank interner Tools miteinander zu verbinden.
Wird eine Zielperson mit einem Terrorismusverdächtigen oder Terroristen zusammengeschlossen, macht sich diese mehr oder weniger strafbar
und gibt US Diensten völlig freie Hand.


3.Datenbeschaffung für Morde

*Die CIA die die Drohnenmord-Kommandos leitet bekommt die Daten über die Zielpersonen von der NSA.

4.Cyberwar

*Die NSA bereitet seit Jahren die absolute Kontrolle über Ziele wie Krankenhäuser,Kraftwerke,Fabriken,Wasserversorgung usw. vor
um im Kriegsfall (oder schon vorher?) diese über Netz oder Viren zu zerstören oder lahmzulegen.
"Stuxnet" zeigt was möglich ist. Und die Technologie dürfte inzwischen viel weiter sein.



Ich hoffe das naive "Ach die lesen nur unwichtige Mails von unwichtigen Bürgern mit" oder "Die tun was gegen Terror, ich hab nichts zu verbergen" hört endlich mal auf :)
Und ja auch der BND ist partnerschaftlich beiteiligt, Empörung und Verwunderung ist also fehl am Platze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KaroXXL 30.01.2015, 17:55
53. Tja..

Zitat von Immanuel_Goldstein
Ähm... Entschuldigung, aber ich bin so naiv zu glauben wir würden in einer Demokratie leben und die Verfassung wäre noch in Kraft. Scheinbar habe ich mich geirrt. Aber wieso sollte ich als Bürger mich dann noch an die Gesetze halten, wenn meine Diener es nicht mal tun?
Die Geschichte der CIA klärt einen auf wie "das läuft".
Theorie (Gesetz) und Praxis (Grenz-/Illegalität) sind da zwei verschiedene Welten, die man nur mit Scheinprozessen und Bauernopfern hin und wieder der demokratischen Kontrolle überlässt. Aber eben nur wenn was rauskommt. Und das wissen die Dienste meist zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
el_zombo 31.01.2015, 01:51
54. Ein rechtsfreier Raum für Geheimdienste...

Der BND sollte doch in aller Konsequenz vom Verfassungsschutz beobachtet werden. Eine Organisation die von Nazis gegründet wurde, die sich noch heute einer palamentarischen Kontrolle soweit wie möglich und mit allen Mitteln zu entziehen versucht und es mit Recht und Gesetz nicht so genau nimmt sollte doch Anlass genug sein; ganz abgesehen davon, dass diese deutsche Behörde bis zum Anschlag im Rektum der Five-Eyes-Staaten steckt.
Und apropos Anschlag: haben die Milliarden an Steuergeldern bis jetzt eigentlich nachweislich einen Terroranschlag verhindert?
Weitergedacht zeigen die schlimmsten Befürchtungen leider in die Richtung, dass hier eine Infrastuktur aufrecht etabliert werden soll, um den gesellschaftlichen Status Quo so lange wie möglich auch mit repressiven Mitteln aufrecht zu halten und dass demokratische und rechtstaatliche Prinzipien eben doch nichts zählen, wenn es ungemütlich wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hermannheester 31.01.2015, 18:42
55. Hallelujah

Wie heute wieder einmal im TV (ZDF info) zu erfahren war, hat die Adenauer-.Regieung amerikanischen Stellen freien Zugriff auf alle deutschen Daten zugesichtert. Der Zirkus um NSA ist also Provinztheater von gestern. Dasselbe gilt entsprechend für den BND als Erfüllungsgehilfen der CIA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eieieieieiei 05.02.2015, 01:34
56. Diese Rechtfertigungen

die man von manchen Kommentaren hier liest ist widerlich. Die Antwort "ich gebe gerne ein Stück Privatsphäre gegen ein Stück Sicherheit auf" finde ich erschreckend. Viel eher sollte die Frage lauten: Warum hat man den - angenommen aus diesem Grunde würden die Daten wirklich gespeichert - Angst vor Terroranschlägen? Wohl eher weil unsere deutsch amerikanische Aussenpolitik diese provoziert! Ich habe noch nie von Terroranschlägen auf Cuba gehört, oder in anderen Ländern die sich nicht im Rest der Welt einmischen. Jetzt noch zu sagen weiter so ist für mich schlicht blind oder ignorant. Und selbst SPON speichert Daten um mit irgendwelche Angebote rauszusuchen....damit ich dann nach erfolgreicher Registrierung , und falls meiner Meinung stattgegeben wurde, hier von meiner Meinungsfreiheit gebrauch machen kann...hört doch auf, für mich ein absolut falsches Spiel aller Beteiligten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6