Forum: Netzwelt
Terror und Datenwahn: Tiefgreifendes, strukturelles, multiples Staatsversagen
saschalobo.com

Auf den islamistischen Faschismus, dessen Wirken wir in Europa gerade erleben, wissen Politik und Behörden nur eine Antwort. Und die ist falsch. Das lässt sich mit ein paar sehr klaren Zahlen belegen.

Seite 18 von 29
Jasro 30.03.2016, 18:34
170. TJa...

Nur weil jemand den Behörden als gefährlicher Islamist bekannt ist, heißt das eben noch lange nicht automatisch, dass er deshalb rund um die Uhr überwacht wird.

Wie soll das der Menge an Gefährdern auch gehen?

So gilt eben der alte Spruch: Es gibt keine hundertprozentige Sicherheit.

Es sind allerdings auch schon bereits geplante Terroranschläge im Vorhinein verhindert worden, wie z.B. bei der Sauerland-Gruppe im Jahr 2007. Manchmal geht es also durchaus.

Nur eben nicht immer.

Beitrag melden
peter78 30.03.2016, 18:45
171. Sis ii

"Nach den Terroranschlägen in Paris vom November 2015 und denen in Brüssel vom März 2016 zeigte sich, dass Behörden bei Sicherheitskontrollen an Flughäfen nur etwa eine aus hundert Personen, die bei innereuropäischen Flügen die Kontrollen passierten, auch anhand der SIS Datenbank überprüfen. Bei Reisenden, von außerhalb der EU kamen, waren es 10 bis 20 von 100."

"... als ein belgischer Beamter aus einem SIS-Computer Daten stahl und an die organisierte Kriminalität verkaufte."

https://de.wikipedia.org/wiki/Schengener_Informationssystem

Unsere "Sicherheitsorgane" sind nicht in der Lage, das Kfz-Kennzeichen eines geklauten Autos in eine Datenbank einzutragen, und bei der Überwachung des ruhenden Verkehrs in dieser Datenbank nachzuschauen, ob das Kfz vielleicht geklaut ist.

Wer unfähig ist, und nichts tut, kann ohne Ende neues Personal, mehr Sachmittel, schärfere Gesetze fordern.

Beitrag melden
clockwork-orange 30.03.2016, 18:48
172. Wieder einmal...

...ein völlig voreingenommenes Geschwurbel vom Irokesen. Natürlich nützt Überwachung nichts, wenn Warnungen des FBI vor bekannten Terroristen nicht umgesetzt werden, weil die Polizei in Brüssel nach 21 Uhr keine Hausdurchsuchungen machen darf (nachzulesen in Spon)

Beitrag melden
wiesenflitzer 30.03.2016, 19:23
173. Sehr einseitig, Herr Lobo; schlimm einseitig!!

Was glauben Sie denn, warum oder wodurch den Behörden diese Leute bekannt waren?
Weil es ein Spatz vom Dach gepfiffen hat, oder woher?
Nein, sondern weil vorher viele "Gefährder" oder sonstige, den Behörden bekannte Personen, aus bestimmten, durch Richter erlassene Entscheidungen!!!, abgehört worden sind.
Nur so bekommen sie in der Regel die relevanten Informationen. Und deshalb ist es den Behörden auch immer wieder möglich, Anschläge zu vermeiden!!!
So wird ein Schuh draus. Einfach fürchterlich, das Sie diesen Fakt einfach mal weglassen. Aber so kann man ja auch viel besser das Volk manipulieren, gelle?
Schämen Sie sich.

In Bezug auf die unerledigten Haftbefehle haben Sie zu 100% recht. Und ich weiß, wovon ich rede!!

Beitrag melden
saxog 30.03.2016, 19:47
174.

Zitat von Adlatus
.. Nur, wenn die Erkenntnisse wie im Fall Brüssel an die Niederlande gemeldet werden durch das FBI, diese dann die belgische Regierung informiert, aber dort nichts unternommen wird, dann ist dies menschliches Versagen!
Ne, das sieht für mich halt gerade NICHT nach menschlichem, sondern nach strukturellem Versagen aus.

Beitrag melden
Heiner Hannappel 30.03.2016, 19:51
175. Danke Herr Lobo!!!!!!!!!!!!

Dieser Artikel von Ihnen erschüttert und frustriert zugleich.Er beschreibt ein Versagen der Verantwortlichen und deren Hilflosigkeit, die aus mangelnder Kompetenz und aus falsch gesetzten Prioritäten besteht.Diese falschen Prioritäten finden ihre Ursachen in einer Verschuldungslage, die den kompletten Euroraum im Griff hat und nur noch unlogische Handlungsweisen produziert.
Heiner Hannappel
Koblenz

Beitrag melden
mmcontrol 30.03.2016, 19:51
176. eine bescheidene Frage...

Warum waren die Terroristen trotz erkennbarem Gefährdungspotenzial alle noch in den jeweiligen Gastländern? Was tun Salafisten, Hassprediger, kriminelle Ausländer noch bei uns, in Frankreich, in Belgien oder in irgend einem anderen Land eines zivilisierten Europas? Was muss die Bevölkerung noch alles erdulden, bis es mal ein mutiger Politiker wagt, die einzige Konsequenz zu fordern?

Beitrag melden
peterle3 30.03.2016, 19:55
177. Hervorragende Analyse

Neulich wurde ein französischer Polizeibeamter o.ä. mit dem Hinweis zitiert, man habe sich in Europa noch nicht einmal auf eine einheitliche Transkription von arabischen oder russischen Namen einigen können. Solange diese triviale Voraussetzung eines europäischen Datenaustauschs nicht geklärt ist, muss man keinem (!!) Politiker oder Kommentator zuhören, wenn er Sprüche über Werte etc. ablässt. - Gleiches gilt, solange deutsche Behörden waschkorbweise die Pässe von Flüchlingen verschlampen (in Monitor ? berichtet) und die Identitätsdaten nicht zwischen den Bundesländer ausgetauscht werden können. - Operatives und strategisches Staats- und Verwaltungsversagen, das mit Sprüchen über schärfere Gesetze etc. kaschiert wird, weil man keine Ahnung hat und kein Geld ausgeben will.

Beitrag melden
baer-ub 30.03.2016, 19:58
178. Gut recherchiert - falsch interpretiert

Zunächst einmal ist der Begriff "Faschismus" im Zusammenhang mit Islamisten deplaziert. Islamisten sind in erster Linie mal religiöse und keine politischen Fanatiker. Das macht die nicht weniger widerlich, aber in diese Schulblade gehören sie nun mal nicht.

Zweitens geht mir dieses bigotte Geschwurbel moralischer Überlegenheit unserer Zivilisation so langsam auf den Sack. Das Flagschiff des Westens hat auf der Basis selbstkonstruierter Beweise vor den Augen und mit der stillschweigenden Billigung und aktiven Unterstützung seiner Verbündeten in den letzten 10 Jahren um Faktor 500 mehr Menschen im islamischen Raum umgebracht als der IS und alle Terroristen und tut es noch.

Falls ernsthaft einer behaupten will, es sei moralischer eine Bombe per ferngelenkter Drohne in einer Menschenmenge zu plazieren als per Fanatiker, hat der doch wohl ein Rad ab.

Dieses Verhalten des ach so zivilisierten Westens ist überhaupt erst eine der Ursachen für diesen dämlichen Dschihad, bei dem wie bei jedem verdammten Krieg, immer das Blut völlig unbeteiligter Leute an die Wände spritzt.

Jetzt stellt der Autor richtig fest, dass den zuständigen Behörden die Täter bereits bekannt waren und zwar auch ohne all der schönen neuen Überwachungsmaßnahmen und schließt daraus diese seien ein Zeichen des Versagens und der Hilflosigkeit der Regierungen.

Wie heißt das Wort, das man im Kopf hat aber nicht drauf kommt - Vakuum?

Unsere Regierung ist nicht blöd und sicher nicht hilflos. Dieser ganze Terrormist ist doch nichts anderes als ein willkommener Anlaß endlich die Totalkontrolle seiner Bürger zu komplettieren und jeden aufkeimenden Wiederstand im Keim zu ersticken.

Auch wenn ich sonst nichts von den Amis halte, in einem haben Sie recht: "Misstraue deinen Feinden aber mißtraue deiner Regierung noch viel mehr."

Hier bereitet man sich sehr gezielt auf die kommenden Konflikte aufgrund der permanenten Umverteilung von arm nach reich vor. Ein paar tote Menschen mehr oder weniger sind denen doch völlig egal.

Qui bono?

Beitrag melden
diekhus 30.03.2016, 20:02
179. Volltreffer

Wir haben für alles Gesetze, aber keiner kümmert sich drum.
Wenns brennt , werden neue Gesetze erlassen und , bitte zurück zum Anfang dieses Beitrages........
Dazu kommt dass die Justiz auch lustlos erscheint irgend einen Verbrecher so zu verurteilen, daß er die Verurteilung sinngemäss geniessen kann, Weit gefehlt.
U. Hoeness hat seine Knastzeit als Freigänger verbracht. Sehr beeindruckend .
Das gegenwärtige Asylgerichtsunwesen, dass Jahre lang verhandelt wird und am Ende ist eh alles für die Katz, weil selbst der durchschnittliche Asylbetrüger , doch ein Bleiberecht erhält. Wozu dann jahrelange , sinnlose , personalintensive Gerichtsverfahren ?
Es wird Zeit dass Gesetze endlich eingehalten werden, sonst überlässt der Staat das Thema an Pegida, Bürger in Wut , usw.

Beitrag melden
Seite 18 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!