Forum: Netzwelt
Terror und Datenwahn: Tiefgreifendes, strukturelles, multiples Staatsversagen
saschalobo.com

Auf den islamistischen Faschismus, dessen Wirken wir in Europa gerade erleben, wissen Politik und Behörden nur eine Antwort. Und die ist falsch. Das lässt sich mit ein paar sehr klaren Zahlen belegen.

Seite 23 von 29
jhea 31.03.2016, 07:48
220.

Zitat von kants_fan
Lieber Sascha, ich glaube, Dir ist ein (typischer) Denkfehler mit daraus resultierenden falschen Schlüssen unterlaufen (manipulierende Absicht will ich nicht unterstellen): 1. Was glaubst Du, warum "alle 15 identifizierten Attentäter [] behördlich bekannt waren. Und .......
Nö kein Denkfehler.
Die Überwachung haben wir bereits - aber brauchen wir noch mehr, wenn die jetzige nichts bewirkt?
nope.
Da ist dein Denkfehler.

Beitrag melden
Wofgang 31.03.2016, 07:54
221.

Zitat von Bender B. Rodriguez
... Eine zwangsweise Entnahme von Blut- oder Urinproben ist in Deutschland übrigens nur bei einem ausreichenden Verdacht erlaubt. ...
Wenn der vermeintliche Täter nicht zustimmt, dann brauchen die Beamten die Zustimmung eines Richters. Die ist bei begründetem Verdacht relativ leicht zu bekommen, zeigt aber, dass die Trennung von Judikative und Exekutive einigermaßen funktioniert, auch wenn einige Politiker, speziell Innenminister das immer wieder ändern wollen.

Beitrag melden
HAJ 31.03.2016, 08:18
222. Da fehlt noch was an Information

Wenn die Mörder auf Listen von möglichen Attentätern stehen, heisst das noch nicht, dass man sie auch ohne weiteres identifizieren kann. Die Frage ist: Wie viele Personen stehen insgesamt auf diesen Listen? Erst aus der vollständigen Information kann man schliessen, ob die Information tatsächlich nützlich ist.

Ansonsten richtig, Lobo: Es fehlt am geordneten Vollzug, nicht nur in der Strafjustiz, sondern auch im Asylwesen.

Beitrag melden
pratter 31.03.2016, 08:25
223. Interessant

"....Das also ist die grausige Realität in Deutschland und Europa - ein überlastetes, weil kaputtgespartes Justizsystem verurteilt Verbrecher, die dann von der überlasteten, weil kaputtgesparten Polizei nicht ins Gefängnis gebracht werden können. ....."

"...Die europäischen Behörden sind in einem erbärmlichen Zustand...."

Richtig, Herr Lobo.

Nur - es fehlt die entscheidende Frage.

Wofür werden in Zeiten nie dagewesener Steuereinnahmen z.B. in Deutschland Mehreinnahmen und (angeblich) eingesparte Gelder seit Jahren verwendet?

Kommen Sie mir aber nicht mit der "schwarzen Null".

Beitrag melden
Ali 3imbali 31.03.2016, 08:27
224. Chapeau...

...mit einer kleinen Excel-Tabelle bewaffnet wurde hier etwas aufgezeigt, was ich nach monatelanger Terrorhysterie noch nirgendwo in dieser Klarheit gelesen habe. So einfach und gut kann Journalismus funktionieren. Dass da erst ein hahnfrisuriger Kolumnist kommen muss, um ausgerechnet im Meinungsteil eines Magazins frei verfügbare Fakten zu einer Breitseite gegen den fragwürdigen Datensammelfetisch der politisch Verantwortlichen aufzubereiten ist da fast schon wieder verstörend...
Gelobt sei Lobo!

Beitrag melden
lilili42 31.03.2016, 08:52
225. Massenüberwachung funktioniert...

...nur eben zu einem anderen Zweck als Vorgegeben:

https://www.washingtonpost.com/news/the-switch/wp/2016/03/28/mass-surveillance-silences-minority-opinions-according-to-study/

Es handelt sich bei der tatsächlichen oder proklamierten Massenüberwachung nicht um eine Maßnahme zur besseren Verfolgung von irgendwelchen Missetätern, sondern um den Versuch ein neues POLITISCHES Mittel in die Hand zu bekommen, um die Meinungsbildung in der Bevölkerung und speziell bei den politisch Denkenden innerhalb und außerhalb der Parlamente zu beeinflussen.

Und in gewisser Weise ist das auch ein Maßnahme gegen die Auswirkungen des Terrorismuß: Man bekämpft nicht die Ursache sondern die Folgen für das politische System und gewinnt dadurch gleichzeitig noch mehr Kontrolle über die Bevölkerungen und ihre Eliten.

Es wirkt. Und wie!

Beitrag melden
Wofgang 31.03.2016, 08:56
226.

Zitat von surfaxel
... Wie kann es das kleine Land Israel schaffen, seinen Feinden stets einen Schritt voraus zu sein? ...
Wie viele Anschläge gibt es in Israel pro Woche?

Beitrag melden
nic 31.03.2016, 09:00
227.

Wie sagte De Maiziere kürzlich ""Europa ist nicht nur ein Raum der Freiheit"".
http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-03/bruessel-terror-datenschutz-union-eu
Solche Aussagen sollten jedem Angst machen.

Beitrag melden
tetra_grammaton 31.03.2016, 09:00
228.

Sehr guter Artikel!
Trotzdem habe ich einen Kritikpunkt:
Die Tatsache, dass die Täter bereits behördlich bekannt waren und trotzdem nichts unternommen wurde zeigt nicht, dass die Überwachung nicht funktioniert (im Gegenteil. Die Täter wären nicht bekannt gewesen, wenn es die Überwachung nicht gegeben hätte.), sondern dass es schlicht daran fehlte Maßnahmen zu ergreifen die Gefahr zu beseitigen.
Stichworte: Kuscheljustiz, Opferschutz und die beinahe pathologische Angst davor Verbrechern aus anderen "Kulturkreisen" mit der gebotenen Härte zu begegnen.
Überwachung bringt natürlich nichts, wenn die gewonnenen Erkenntnisse nicht auch dazu genutzt werden Gefahren abzuwehren.
Was sich also Ändern muss, ist der Umgang mit den gewonnen Informationen. Nicht die Art der Gewinnung.

Beitrag melden
akif.bagci 31.03.2016, 09:07
229. Schmuck

Werte sind wie Schmuck die man nach belieben ablegen kann...
Nixon Zitat auf den Vorwurf faschismus zu betreiben:
"Wenn es der Freiheit in der Demokratie dient...".
Und woher wissen wir das gewisses Wegschauen und Zulassen ,Kollateralschäden und Bauernopfer anbieten um Gesetze zu verschärfen ,auch Optionen sind mit denen die ach so Menschenfreundlichen Behörden agieren.Immerhin ist der Westen ja auch darin geübt Terror zu verbreiten und Werte wie Schmuck abzulegen.Immer um die Werte zu verteidigen ...Immer

Beitrag melden
Seite 23 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!