Forum: Netzwelt
Teuer-Gadgets: Glaubenskrieg um das 500-Euro-Kabel

Riesenstreit um ein Superkabel: In Technikblogs diskutieren Experten, Leser und Audiophile über das aberwitzig teure Audiokabel AK-Dl1. Es sieht aus wie ein normales Netzwerkkabel, kostet aber 500 Mal so viel - und klingt angeblich besser.

Seite 17 von 18
wulfaro 19.06.2008, 20:00
160. Bitstrom = Natürlich?

"DENON Link kann die Musikdaten in ihrer natürlichen Form übertragen, nämlich als fortlaufenden Bitstrom."

Auf einem Live-Konzert kommt die Musik mir also als Bitstrom entgegen.
Ich dachte immer man braucht DAC und ADC weil unsere Welt analog ist und nur unsere Rechentechnik digital.

"wo die Daten neu verpackt und entsprechend gekennzeichnet werden müssen, bevor sie dann blockweise auf die Reise gehen"
Und ob die Musik nun in TCP/IP-Pakten verpackt wurde oder die digitale Musik direkt macht eigentlich keine Unterscheid, wenn es darum geht das die Daten Blockweise kommen. Auch ein Bit ist auch nur ein Block, die Information zwischen den Bits können wir auch nur Näherungsweise bestimmen.

Und bei Digitaltechnik ist es ja eigentlich egal wie die Informationen ankommen solange man weiß wie man sie zusammensetzen muss und das auch schnell genug macht.

Werbung sollte man eigentlich nur noch als Nebenfach belegen dürfen und die sollten dann nur noch die Produkte bewerben dürfen die etwas mit ihrem Hauptfach zutun haben.

Beitrag melden
mangosultan 20.06.2008, 05:36
161. Wieder falsch eingekauft...

Zitat von Akademiker
sorry, link vergessen, hier Kleiderbügel vs. 100 $ Kabel:
Das hätte ich früher lesen sollen, jetzt bin ich mal in den Staaten und habe mir Monster Cable im Wert von knapp 1000€ (nach deutschen Preisen) erstanden und dachte, dass die real bezahlten knapp 100€ günstig seien. Falsch, hätte ich doch bloß die Kleiderbügel im Hotel mitgehen lassen. Sowas dummes aber auch.....

Ach ja, und man hört ohne weiteres einen Unterschied zwischen einer CD und ner schnöden MP3 128 bzw. 192. Warum spricht man wohl von komprimierter Musik? Weil da vielleicht auch etwas weggeschnitten wird? Und die fehlenden Freuquenzen und das dämliche Runterkomprimieren hört man sogar ziemlich gut. Sollte man als Musikproduzent (war es doch) eigentlich auch hören können, ansonsten hat man den Beruf verfehlt...

Beitrag melden
Volker_41 20.06.2008, 06:27
162. Stress mit Kabel

Wer mag, der kann seine Kabel auch in einer Vakuumröhre kaufen und dafür sehr(!) viel Geld ausgeben. Die Tatsache, dass der Klang danach als besser empfunden wird, dürfte psychologisch mit der Verarbeitung des massiven Schwunds zwischen zwei Lederlappen in Gesäßhöhe in Verbindung gebracht werden ;)

Ich persönlich kann dieses ganze HickHack rund um Kabellösungen nicht mehr verstehen. Seit einigen Monaten nutze ich ein High End Produkt aus Deutschland, welches die Musik drahtlos, ohne Störung und Qualitätsverlust über extrem große Reichweiten sendet.

http://www.audiofly.de/zoundlink_german_1.htm

Selbst Canton und Teufel scheinen begeistert von der Technik zu sein. Sie ist in deren neuesten Produktlinien integriert.

Kann nur wärmstens empfehlen, offen für diese neue Form der Übertragung zu sein. Ich jedenfalls hab jetzt keinen Ärger mehr mit meiner Frau wegen unschöner Kabelstränge.

Es grüßt,

V. Menden

Beitrag melden
M. Michaelis 20.06.2008, 07:03
163. Selbstüberschätzung sog. Audiophiler

Zitat von mi7ke
Schonmal den Begriff "Fledermausgehör" mitbekommen? Das alle Menschen gleich gut hören ist ein Mythos, da gibt es riesige Unterschiede. Vielleicht sind einfach einige nur neidisch weil sie all die Hochtöne und Details nicht mitbekommen die andere hören können.
Natürlich hören nicht alle gleich gut. Das liegt in erster Linie daran dass das Gehör unterschiedlich geschult ist und mit der Zeit schlechter wird.

Wenn man allerdings das Gehör von Menschen die sich per Selbsteinschätzung mit einem besonders guten Gehör ausgestattet wähnen überprüft stellt man fest dass diese Einschätzung mit der Realität meist wenig zu tun hat.

Beitrag melden
smokeonit 20.06.2008, 07:08
164. humbug, placebo effekt...!!!

das ist der gleiche abripp wie mit den abwitzig teuren HDMI audio/video kabeln...

digital ist digital, entweder es funktioniert, oder eben nicht, aber zu sagen das es besser mit dem einen kabel klingt ist wie mit placebos... oder die leute die sich von strahlung von handy-masten oder wifi-stationen verfolgt füllen... absoluter psycho scheiss...

bei analogen kabeln und den extremo plattenspielern und super bit-wandlern gab es unterschiede, aber ein bit ist ein bit,,, da kann auch ein €500/m kabel nichts dran ändern...

Beitrag melden
malaclypse23 20.06.2008, 09:00
165. Der gute alte Glauben

Kabel, Racks, etc. - das scheint in der Tat eine Glaubensfrage. Der Spiegel als Hexenhammer? Nein-niemals! Um was geht es hier überhaupt? Um die Frage was ist mir wieviel Wert oder welchem Glauben gehöre ich an?

Ich kenne das Denon-Kabel nicht, gehe aber davon aus, daß der Journalist das Kabel mit anderen Kabeln verglichen hat. Vielleicht hörte er sogar Klangunterschiede, diese sind ihm aber keine 500EUR Wert...? Genauso wie er das Finite-Elemente Rack mit seinen Eigenschaften und Wirkungen genau kennt. Muß er ja, wie sonst könnte er so etwas wie in seinem Artikel behaupten? 1.000EUR für ein Rack? Womöglich stehen auch 10.000EUR Verstärker drauf... Was für eine Verschwendung-nicht wahr! Audiophile Spinner! Liegen zu Hause vor ihrer Anlage und denken sie würden das Gras wachsen hören. Eine Les Paul oder eine Stratocaster - E-Gitarre ist E-Gitarre. Es ist schon witzig wie scheinbar Glauben die eigene Erfahrung ersetzen kann. Wie viele der Elektrotechniker-Skeptiker, die sich über Kabel-Vodoo so vehment äußern haben selbst hochwertige Anlagen zu Hause oder schon einmal ernsthaft versucht gute Kabel im Vergleich zu testen? Ach, bestimmt alle - alle, die Artikel schreiben oder sich so bestimmt und sicher äußern wie hier im Forum. 10 (angebliche) Skeptiker beschreiben nacheinander, (scheinbar) unabhängig, detailliert fast einstimmig wie sich ein Sound durch das Wechseln eines Signal-Kabels verändert. Das muß schon verdammt gutes Vodoo sein... Alle bestochen worden von der großen Industrie. Ich erinnere mich noch als ich meinen Skeptiker-Elekrotechniker-Kumpel in meiner ersten Vodoophase mithören lies. Am nächsten Tag kam er immer an: "Das war glaube ich gestern Einbildung. Das kann nicht sein, weil... Du hast mich beeinflußt. Wir wollten das Glauben..." Nach dem gefühlten 1000. Test kam selbst ihm mal der Gedanke, dass nicht immer einer in seine Puppe stechen kann, gerade dann, wenn er vor einer Anlage sitzt und Strippen wechselt.

Physikalische Erklärungen? Man kann´s versuchen. Aber vielleicht doch nicht auf Schulhof-Niveau und ohne jede experimentelle Erfahrung? Empirische Daten...Hm, wozu? Die Fachwelt prügelt sich welches Material, welche Methode die natürlichste (vielleicht schönste) Audio-Wiedergabe bringt, die am wenigsten verändernde Signalübertragung eben. Für all diese Leute liegt eine kleine Vodoopuppe irgendwo. Mir ist nur noch nicht ganz klar wer das ständig reinstechen soll. Egal! Ich muß mich auf jeden Fall für diesen erleuchtenden Artikel bedanken. Meine Vodoo-Kabel sind ab sofort bei Ebay zu ersteigern. Alles ist rausgeflogen! Ab jetzt gehöre ich auch zu den Gläubigen...äh Ungläubigen... irgendwas mit Glauben jedenfalls. Meine Puppe finde ich auch noch, nur eine Frage der Zeit...

Beitrag melden
Motorpsycho 20.06.2008, 09:22
166. Verstärker?

Zitat von Volker_41
Ich persönlich kann dieses ganze HickHack rund um Kabellösungen nicht mehr verstehen. Seit einigen Monaten nutze ich ein High End Produkt aus Deutschland, welches die Musik drahtlos, ohne Störung und Qualitätsverlust über extrem große Reichweiten sendet.
Nochmal die Frage: Der Empfänger muss doch einen Verstärker haben welcher wesentlich über die Qualität des Klang entscheidet. Oder ist das Gerät nur für Aktivboxen gedacht?

Beitrag melden
Volker_41 20.06.2008, 09:46
167. @ motorpsycho

Richtig! Der Empfänger hat keinen Verstärker integriert. D.h., entweder muss zwischen Passivbox und Empfänger ein Verstärker geschaltet werden oder man funkt direkt eine Aktivbox an.
Ich habe auch Interesse an solch einer Lösung (mit integriertem Verstärker) und habe deshalb nachgefragt. Ist in Planung/Entwicklung. Dürfte also bald erscheinen.
Beste Grüße,
V. Menden

Beitrag melden
SNA 24.06.2008, 09:21
168. nonsens

Zitat von Rochus
Musik ist von Natur aus ANALOG. Digitale Übertragung ist immer ein Medienbruch. ... Rochus
Ein Medienbruch? Wird das geschient oder muss da ein Gips her?

Beitrag melden
SNA 24.06.2008, 09:35
169. Hey End!

Zitat von kbroenner
Ich muss mich als "HighEnder" outen, der auch an Kabel glaubt, will aber diesen Krieg nicht anfachen! ... 3. Auch oder gerade Lautsprecherkabel sollen zumindest einen vernünftigen Querschnitt aufweisen, denn hier fließen teilweise nicht unerhebliche Ströme. Je mehr die durch kleine Querschnitte "gebremst" werden, desto schlechter wird das, was am Lautsprecher ankommt.
Sie mögen viel sein, ein High-Ender sind Sie gewiß nicht, sonst wäre Ihnen nicht entgangen, dass es hier nicht um die - analoge - Übertragung zu Lautsprechern geht, sondern um die Übertragung digitaler Daten...

Beitrag melden
Seite 17 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!