Forum: Netzwelt
Tiervideos im Netz: Leiden liken
YouTube

Schmollende Katzen, tollpatschige Hunde: Vermeintlich lustige Tiervideos werden millionenfach gesehen und geteilt. Viele der Tiere aus den Clips sind aber krank - oder werden für die Filmchen gequält.

Seite 2 von 2
hibbihugo 02.02.2017, 00:40
10. Lachen verboten

Selbst wenn ein Tier so eine Störung hat, hat es die bestimmt nicht extra bekommen. Wenn dann eben so ein, für viele lustiges Verhalten dabei herauskommt sehe ich noch lange kein Problem das man darüber lacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
victoria101 03.02.2017, 12:01
11. Naja, jetzt übertreiben wir mal nicht...

... der Hund, der im Schlafwandeln gegen die Wand springt, mag ein Verhaltensproblem haben, aber das ist nicht durchs Filmen ausgelöst. Die Katze, die mit einer Gurke erschreckt wird, omg, worüber kann man sich jetzt noch aufregen? Wir haben noch viel schlimmere Dinge im Haushalt, nämlich Kaninchen! Dann erschreckt die Katze sich halt mal! Wenn man sie danach nicht mit der Gurke prügelt, sehe ich darin keinerlei Probleme! Wenn unsere Kaninchen im Garten laufen, dann kommt häufig Nachbars Katze vorbei. Bewegt sich das Kaninchen zu plötzlich, dann erschrickt sie und springt davon, kommt aber nach spätestens 20 Sekunden wieder. Attackiert dann die Katze das Kaninchen, rennt dieses erst wie wild durch den Garten, dreht sich dann aber um und sucht die Katze. Sehr süß, das alles, die erschrecken sich ständig und trotzdem wollen sie nicht von dem Spiel lassen! Ich könnte mir vorstellen, daß auch Gurken phantastische Spielzeuge für Katzen abgeben können!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
held_der_arbeit! 03.02.2017, 19:40
12. Beobachte eher das gegenteilige Phänomen

unter jedem noch so harmlosen Tiervideo findet sich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein sendungsbewusster selbsternannter Tierschützer, der dort irgendwo Tierquälerei entdecken will. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 03.02.2017, 20:50
13.

Zitat von matteo51
ich bin froh, dass mal darüber berichtet wird. die menschheit wird immer verrohter und verbucht quälereien unter "süß" und "spaß". .............
Wird die Menschheit tatsächlich immer verrohter?

Im antiken Rom wurden vor 2000 Jahren im Circus maximus Mensch/Tierkämpfe zur Belustigung der Zuschauer augeführt.

In Spanien gibt es seit Jahrhunderten "Stierkämpfe". Diese Form der Tierquälerei wird dort als "Kulturgut" angesehen.

In Südostasien sind Hahnenkämpfe beliebt, bei denen viele Wetten abgeschlossen werden.

In anderen Ländern gibt es Hundekämpfe. (Pitbulls wurden ja eigens dafür gezüchtet und haben daher ihren Namen.)

Die (früher) in England (von der als kultiviert geltenden Oberschicht) praktizierte Fuchsjagd mit Hundemeuten gehört wohl auch in diese Kategorie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 04.02.2017, 09:53
14. Tiervideos die mich erfreuen

zeigen wie ein Mensch aufgrund seines dämlichen Verhaltens von Tieren eine verpasst bekommt. Mitleid null, Lachfaktor einhundert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2